Werbepartner & Sponsoren

Hessing Laufsport -
Ihr Partner für Mobilität in Augsburg, mit Autohaus, Kfz-Werkstatt, Abschleppdienst und Wohnmobilzentrum.
Riegele - Bierexperten Club
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Technikerschule Augsburg
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Sonnenhof Bodensee
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Autohaus Mayr Hörmann
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof

Kampf, Krampf und kein Mampf

Verfasst am Montag, 12. Oktober 2020, 16:19 Uhr von AM
tsv-göggingen-II-tsv-bobingen-II-DSC 0933

Die Zwote erkämpft sich die nächsten zwei Punkte

Man, man, man, ... Was soll man dazu noch sagen? Bezirksliga-Handball ist ja selten von spielerischen Leckerbissen geprägt und das war leider auch beim ersten "Corona-Heimspiel" gegen die Gäste des TSV Bobingen - Handball der Fall. Der aufmerksame Leser erkennt recht schnell, dass Taktik und Finesse keine Eintrittskarte in die Anton-Bezler-Halle erhalten haben, weil Kampf und Krampf die letzten zwei Tickets für diesen heißen Tanz ergattern konnten.

Die angereisten Fans, die nur aus dem Heimverein stammen dürfen oder als Angehörige der Spieler gelten, bekamen kein hochklassiges Spiel zu Gesicht. Das Aufbauspiel der Hausherren war zu Beginn des Spiels gespickt mit taktischen Finessen, welche leider umgehend zu technischen Fehlern wurden. So fand man sich nach wenigen gespielten Sekunden schon mit 0:2 im Hintertreffen. 

Doch die Abwehr fand zueinander und im Angriff wurden Spielzüge (zu Ende) gespielt, sodass der Rückstand postwendend in eine 3:2-Führung gewandelt werden konnte. Dieser Ein-Tore-Abstand wurde lange Zeit durchs die erste Halbzeit hin beibehalten, bis sich die Gastgeber nach 22 gespielten Minuten mehr und mehr absetzen konnten. Die Hoffnung, diesen Vorsprung auszubauen und in die Halbzeit mitzunehmen, ließen die Gögginger Herren aber schwinden, sodass der Pausentee mit einem etwas bitteren 16:14-Halbzeitstand eingenommen werden musste.

Die zweite Spielhälfte gestaltete sich ähnlich "abwechslungsreich", wie die erste Halbzeit und so wurde nun die Zwei-Tore-Führung mit allem verteidigt, was man so aufbieten konnte. Ab der 50.Spielminute machten sich dann die personellen Ausgangssituationen bemerkbar, da der heimische TSV mehr Wechselmöglichkeiten hatte und dementsprechend einen frischeren Kopf bewahren konnte. In den letzten zehn Minuten konnte der Vorsprung auf sechs Tore ausgebaut werden und führte somit zum 33:27-Endstand.

Kampf und Krampf seien somit erklärt, doch was hat es mit dem Mampf auf sich? Die Zuschauer, die sich diesen handballerischen Leckerbissen nicht entgehen lassen wollten durften allerdings weder hungrig, noch mit schwachem Magen in die Halle kommen. Denn neben dem fehlenden Verzehr von Speisen und Getränken waren die zwischenzeitlichen Fehler der Gögginger nur schwer zu ertragen... Nichts desto trotz konnte man die zwei Punkte daheim behalten und besinnt sich nun auf die bevorstehende Aufgabe am kommenden Sonntag in Hochzoll!

Text: Maximilian Weber / TSV Göggingen


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.