Werbepartner & Sponsoren

Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Hessing Laufsport -
 Die Fotobox für Augsburg & Umgebung - Hochzeit, Geburtstag, FirmeneventStickerei, Textildruck, Lasergravuren, Vereinsbedarf
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Technikerschule Augsburg
Autohaus Mayr Hörmann
Augsburg Journal
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Steppe Bau - Tief- & StraßenbauHessingpark-Clinic Therapie und Training
Riegele - Bierexperten Club
Jahn + Partner Versicherungs- und Finanzdienstleistungen"just in motion" - Die Bewegungsanalyse von DRESCHER+LUNG

EHC Königsbrunn - EGW Augsburg

Verfasst am Freitag, 13. Dezember 2013, 11:09 Uhr von Thorsten Franzisi
ehc_koenigsbrunn-egw_augsburg_img_2438.jpg

Erst das letzte Drittel brachte die Entscheidung
Nochmal mit einem blauen Auge kam der EHC Königsbrunn davon, in dem Sonntagsheimspiel taten sich die Gastgeber lange Zeit schwer gegen hochmotivierte und aggressiv spielende Woodstocks aus Haunstetten.


Dabei begann die Partie vor Rekordkulisse nach Maß, schon nach drei Minuten konnte Marc Streicher die Führung erzielen. Doch nun zeigten die Gäste, dass sie keine Punkte zu verschenken haben, immer wieder kamen sie zu guten Chancen. Die hart geführte Partie wurde immer wieder wegen Rangeleien unterbrochen, beide Mannschaften kassierten zahlreiche Strafzeiten. Der Ausgleich, der auch den Drittelendstand markierte, fiel verdient.

Nach Wiederanpfiff gingen die Gäste in doppelter Überzahl in Führung, das Spiel drohte nun zu kippen. Nun aber erwachten die Brunnenstädter aus ihrem Dornröschenschlaf und glichen vor der Pause zum 2:2 aus. Im letzten Drittel zeigte der EHC dann den Einsatz, der die Mannschaft bisher so erfolgreich machte, und zog auf 5:2 davon. Die Woodstocks zeigten aber bis zum Ende ihr Kämpferherz und erzielten dann noch einen weiteren Treffer zum 5:3 Endstand.

Spielertrainer Marc Streicher war dennoch zufrieden: „Wir haben eine Weile gebraucht, um ins Spiel zu kommen. Ich habe keine Minute daran geglaubt, die Partie zu verlieren, für die Zuschauer war es sicher ein spannendes Spiel. Gegen Lindenberg müssen wir aber von Anfang an anders auftreten.“

Tore: 1:0 Streicher (Rentel) (3.), 1:1 Berger (Seelmann) (14.), 1:2 Breitner (Holzapfel) (27.), 2:2 Merkle (Streicher) (35.), 3:2 Traxinger (Murarik) (42.), 4:2 Hartmann (Bertele) (45.), 5:2 Tschenk (Schütz)(54.), 5:3 Seeelmann (Fischer) (58.)

Strafen: Königsbrunn 22 – Woodstocks 28
Zuschauer: 250


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.