Werbepartner & Sponsoren

Sascha Gräfen, Kinder - Sport und OrthopädieschuhtechnikArthroKlinik Augsburg | Diagnostik | Therapie
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Jahn + Partner Versicherungs- und Finanzdienstleistungen"just in motion" - Die Bewegungsanalyse von DRESCHER+LUNG
Hessing Laufsport -
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Stickerei, Textildruck, Lasergravuren, Vereinsbedarf
Sonnenhof Bodensee
Augsburg Journal
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web

Die SG 1871 Gersthofen verliert gegen Haunstetten II

Verfasst am Dienstag, 21. Januar 2020, 17:21 Uhr von Anna Marie Mayr
AEV 6599

Handball, Rückrundenauftakt endet für Haunstetten II mit einem 20:25 Sieg

Letzten Samstag startete die Rückrunde in der Herren Bezirksoberliga. Das erste Spiel der SG 1871 Gersthofen gegen den Tabellenzweiten TSV Haunstetten II. Das Hinspiel hatte einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen und Gersthofen wollte alles daran setzen nicht noch ein zweites mal so knapp zu verlieren. Nach mitunter hitzigen 60 Minuten vor in etwa 100 Zuschauern stand der Sieger fest. Die favorisierten Gäste konnten sich mit 20:25 gegen die SG 1871 Augsburg durchsetzen und untermauerten somit ihre Aufstiegsambitionen.

Entgegen aller Erwartungen führte die SG 1871 Gersthofen schon früh in der sechsten Minute mit 3:2 Toren. SG 1871 Gersthofen Trainer Lubos Urban, der nach längerem Urlaub wieder zurück am Feld ist, entschied sich für eine offensivere 5:1-Deckungsformation, welche dass schnelle Passspiel im Rückraum stoppen sollte. Dies stellte sich als ein guter Zug heraus, den der eingesetzte Goran Tomov konnte mehrere gefährliche Pässe unterbinden. Doch die Ortsrivalen waren zu stark und die SG 1871 Gersthofen überfordert im Angriff, ein Problem das auch im Hinspiel erkennbar war. Immer seltener fanden sie ihre Anspielstationen und zu oft spielten sie den Ball in die Hände der auf Schnellangriffe lauernden Gäste. In der elften Minute war es dann soweit und mehrere Passfehler und schlechte Torabschlüsse bescherten den Haunstettern eine 4:7-Führung. Sie hielten diesen Vorsprung konstant bis in die 21. Minute. Doch die SG 1871 Gersthofen gab nicht auf, sie suchten sich ihre Durchbruchsmöglichkeiten und Haunstetten musste immer wieder energisch eingreifen um "Schlimmeres" zu verhindern. Dabei nahmen sie innerhalb kürzester Zeit zwei Zwei-Minuten-Zeitstrafen auf, welche den Gersthofenern eine doppelte Überzahl bescherten. Diese nutzten sie aus um in der 24. Minute zum 9:9 ausgleichen zu können. Nachdem die Gäste wieder auffüllen durften, gelangen ihnen durch geduldig herausgespielte Überzahlsituationen durch die Außenpositionen mehrere Treffer, die eine 11:13-Führung zur Pause bedeuteten.

 

Von der überzeugenden Halbzeitansprache des Cheftrainers Urban angefeuert, versuchte die SG 1871 Gersthofen nochmal eine Schippe draufzulegen, doch die nach wie vor offensive Deckung der Haunstetter machte den Gastgebern weiterhin Schwierigkeiten. Nach einem weiteren Tor für Gersthofen wurden eben genannte jedoch in der Defensive wieder ein wenig nachlässiger und gestatteten Haunstetten immer häufiger den Durchbruch zum ersten Kreis, was dazu führte, dass vor allem Marcus Seybold sich mehrfach durchsetzen konnte und erfolgreich abschloss. 

Während in Wien das zweiten Spiel der Hauptrunde der Handball-EM, Kroatien - Deutschland, startete, stand es in der SG 1871 Gersthofen Halle 19:21 und die Hausherren wirkten ratlos. Sie schafften es nicht die Gäste unter Druck zu setzen und unterlagen der Routine und Geduld des Zweitplatzierten. Haunstetten spielte locker und ohne sich stressen zu müssen die letzten Minuten von der Uhr. Mit diesem 20:25-Sieg festigten sie Ihren Platz zwei und konnten beruhigt nach Hause fahren. 

 

Für die SG 1871 Gersthofen bedeutet dieser Sieg zwar eine weitere Niederlage, doch Trainer Urban konnte diesem Spiel durchaus auch Positives abgewinnen, denn das Team hatte sich als Einheit präsentiert, in der jeder für jeden kämpfte. Anpfiff zur Begegnung mit dem TSV Freidberg II ist am Samstag, 25.01.2020 bereits um 14:00 Uhr in der Sporthalle des TSV Friedberg.

 

 

Für die SG 1871 Gersthofen spielten: Wittgen, Müller (beide Tor), Kranz M., Koppe B., Erhard (2), Reisner (2), Pauler (2), Weigl, Walter Markus (7/1), Walter Manuel (1), Tomov (2), Feistle (4).

 

 


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.