Werbepartner & Sponsoren

Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Imfpen. Für Dich und Deinen Verein
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Hessing Laufsport -
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Autohaus Mayr Hörmann
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Sonnenhof Bodensee
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Technikerschule Augsburg

Wichtiger Heimsieg für die Augsburger Panther

Verfasst am Freitag, 24. Dezember 2021, 13:38 Uhr von Robert Siller
Augsburger Panther  AEV 1801

Einen Tag vor Weihnachten siegen die Augsburger Panther gegen die Krefelder Pinguine und überholen Sie in der Tabelle.

Im 2. Geisterheimspiel in dieser Saison besiegten die Augsburger Panther die Krefelder Pinguine knapp, aber verdient mit 3:2

Panther von Beginn an dominant und spielbestimmend
Ohne die verletzten T.J Trevelyan und Michael Clarke gelang den Augsburgern ein Blitzstart. Bereits nach 46 Sekunden traf Matt Puempel mit seinem 12. Saisontor zum  frühen 1:0. Nach der Führung legten die Panther nach und erspielten sich weitere gute Chancen, aber der gute Krefelder Torhüter Oleg Shilin hielt sein Team mit guten Paraden im Spiel. Erst mit der ersten Strafzeit für den AEV näherten sich die Rheinländer dem Augsburger Tor erstmals an. Aber die Augsburger spielten ein hervorragendes penalty killing und fuhren selbst in Unterzahl vielversprechende und gefährliche Konter. Nach einem grausamen Fehlpass von AEV Verteidiger Graham hatten die Krefelder aber die große Chance im Alleingang durch Belov zum Ausgleich. Olivier Roy im Panther Gehäuse verhinderte aber mit einem guten save den Gleichstand. Wenige Momente später durften die Augsburger zum ersten Mal in Überzahl agieren und Chris Nehring nutzte dies aus kurzer Distanz zum 2:0 für den AEV. Leider verpassten die Panther in Anschluss die Führung noch auszubauen. Peumpel und Stieler ließen gute Tormöglichkeiten liegen. So stand es nach dem 1. Abschnitt völlig verdient 2:0 für den AEV.

Panther auch im Mitteldrittel die dominierende Mannschaft
Mit der 2. Strafzeit für den AEV zu Beginn des 2. Drittels kamen die Gäste besser in die Begegnung und verpassten bei Chancen durch Jesper Jensen und Anton Berlev  nur knapp, den Rückstand zu verkürzen. Der sehr sichere Olivier Roy im Tor und seine Vorderleute sicherten aber in dieser kritischen Phase das eigene Tor durch viel Kampf und Einsatz gut ab. In der 29. Spielminute waren die Augsburger aber dann wieder einmal zu optimistisch, bei einem Angriff waren 4 Augsburger Spieler vor und um das Krefelder Tor und fingen sich einen eiskalten Konter. Der Krefelder Laurin Braun und noch ein Krefelder Spieler hatten plötzlich eine 2:1 Situation vor dem Augsburger Torhüter Roy und Leon Niederberger hatte keine Mühe zum 1:2 für die Pinguine zu verkürzen. Doch die Panther ließen sich durch den Gegentreffer nicht schocken, bereits 51 Sekunden später traf Viny Saponari zum 3:1 für die Augsburger. Jetzt war das Momentum wieder beim AEV und Scott Valentine hämmerte das Spielgerät nur 2 Minuten später an die Latte des Krefelder Tores. Die Panther blieben am Drücker und bestimmten auch in der Folgezeit das Geschehen auf dem Eis, doch Pinguin Goalie Shilin und mangelnde Effizienz vor dem Tor verhinderten die Vorentscheidung zugunsten des AEV. Der Zwischenstand von 3:1 für den AEV nach 40 Spielminuten war aber völlig verdient.

Letzter Abschnitt mit Spannung bis zur Schlusssirene
Die Augsburger Panther versuchten im letzten Drittel sicher in der Defensive zu stehen und mit schnellen Konterangriffen für die Entscheidung zu sorgen. Krefeld wurde aber zunehmend stärker und versuchte schnell den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch die Abwehr der Augsburger stand lange Zeit  sehr sicher. Die Chancen der Krefelder Stürmer Sabolic und Belov entschärfte AEV Goalie Olivier Roy bombensicher. Eine Unachtsamkeit in der Abwehr der Panther sorgte aber in der 55. Spielminute nochmals für unnötige Spannung. Pinguin Stürmer Alexander Bergström verkürzte auf 2:3 und das Zittern um den so wichtigen Augsburger Sieg begann. In der 59. Spielminute schien aber dann doch die Entscheidung gefallen. Brad McClure verwandelte im Nachschuss zum 4:2. Doch die beiden Hauptschiedsrichter annullierten den Treffer nach Videostudium äußerst fragwürdig wegen hohen Stocks. Dafür schickten die Referees nur 14 Sekunden später einen Krefelder Spieler Strafbank. Bei einer Restspielzeit von 95 Sekunden sollte dies doch für die Panther reichen. Äußerst geschickt ließen die Panther in Überzahl die Scheibe gut 1 Minute in den eigen Reihen laufen, doch dann unterlief Chad Nehring 25 Sekunden vor der Schlusssirene nach einem Verlust der Scheibe ein Foul, welches sofort mit einer Strafzeit geahndet wurde. Die Krefelder zogen natürlich sofort ihren Torwart zugunsten eines weiteren Feldspielers und wollten noch den Ausgleich erzielen, dabei hatten die Panther die Chance zur endgültigen Entscheidung in das verlassene Tor der Pinguine. Colin Campbell traf aber mit viel Pech nur den Pfosten. Es reichte aber auch so und die Augsburger holten sich verdient drei wichtige Punkte und den Sieg gegen einen direkten Kontrahenten. Durch diesen Erfolg gehen die Panther positiv in die Weihnachtsfeiertage, wo bereits am Sonntag in Köln die nächste schwierige Aufgabe auf die Cracks von Coach Mark Pederson wartet. Das nächste Heimspiel findet dann am kommenden Dienstag gegen die Straubing Tigers statt, leider wieder ein Geisterspiel ohne die so wichtigen Augsburger Fans.

Panther: Roy, Lamb, Valentine, Haase, Graham, Rogl, Bergman, Länger, Campbell, Max Eisenmenger, Payerl, Sternheimer, Stieler, McClure, Puempel, Nehring, Saponari, Kharboutli, LeBlanc, Magnus Eisenmenger

Tore:
1:0 00.46 Matt Puempel
2:0 14:06  Chad Nehring                 5:4
2:1 28:12  Leon Niederberger
3:1 29:03 Viny Saponari
3:2 54:01 Alexander Bergström

Strafzeiten:
Augsburg : 6
Krefeld       6

Zuschauer:
Leider 0


Schiedsrichter:
MacFarlane/Steingross
Linienrichter:
Heffner/Koziol


zurück