Werbepartner & Sponsoren

Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Autohaus Mayr Hörmann
Riegele - Bierexperten Club
Technikerschule Augsburg
Hessing Laufsport -
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Sonnenhof Bodensee
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg

Vier bayerische Medaillen für die LG Augsburg

Verfasst am Montag, 12. Februar 2024, 21:52 Uhr von TO
IMG-20240211-WA0007

Zweimal Gold bei den Bayerischen Hallenmeisterschaften in München

Am vergangenen Wochenende fanden in München die Bayerischen Hallenmeisterschaften statt. Die LG Augsburg trat mit einem kleinen, aber erfolgreichen Team an. Gleich 4 Medaillen sprangen so heraus.

Am vergangenen Wochenende fanden in München die Bayerischen Hallenmeisterschaften statt. Die LG Augsburg trat mit einem kleinen, aber erfolgreichen Team an. Gleich 4 Medaillen sprangen so heraus. Den Start machte Jesper Hartung am Samstagabend. In den engen Kurven der 200m-Bahn beendete er die 800m der MU20 auf dem dritten Platz. Sein Trainer Stefan Wastian freute sich mit ihm.

Favoritin Lina Hartung wurde ihrer Rolle gerecht und holte im 3000m Bahngehen der WU18 Gold. Sie hatte letztes Jahr bei den Deutschen Meisterschaften bereits gezeigt, was für ein Talent sie hat, als sie den dritten Platz erreichte. Sie bereitet sich nun auf die Deutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund vor. Dabei unterstützen sie Philip Xenos und Kadertrainer Klaus Schäfer.

Ebenfalls Gold gab es für Ella Schmucker. Trotz großer Nervosität ließ die 18-Jährige die Konkurrenz souverän hinter sich und lief mit einer persönlichen Bestzeit in 58,15 Sekunden zur deutschen Norm über 400 Meter. Nun will sie sich auf deutschem Niveau messen und fährt in zwei Wochen ebenfalls nach Dortmund. Ihr Trainer, Philip, ist sehr stolz darauf, was über das erste Wintertraining in der LG für Fortschritte gemacht hat.

Über Silber konnte sich Andreas Walser freuen. Mit 6,70 Metern musste er um nur 2 Zentimeter dem Münchener Konkurrenten den Vortritt lassen. Andreas Walser, der von Trainer Stefan Wastian betreut und trainiert wird, konnte so einen großen Schritt in Richtung Qualifikation für die Paralympics im Sommer in Paris machen. Die Arbeit zwischen den Beiden funktioniert hervorragend.

Über eine persönliche Bestmarke freut sich unter anderem Gustav Uhrmacher, für den 7,65 Sekunden für den Zwischenlauf im 60m-Sprint Schluss reichten. Alina Schmid hatte mit den Nachwehen einer Grippe zu kämpfen, stellte aber trotzdem ihre Beständigkeit unter Beweis und lief eine neue Bestzeit über die 60m Hürden. Dies reichte für den fünften Platz. Ein Sprung auf 5 Meter und eine neue PB über 200 Meter sind dazu ein guter Ausgangspunkt für einen guten Siebenkampf dieses Jahr.

Daniel Friedrich dominierte seinen Vorlauf über die 60 Meter und steigerte sich im Zwischenlauf noch einmal auf 7,20 Sekunden. Auch U18-Sprinter Lenard Berger schaffte mit 9,56 Sekunden eine neue persönliche Spitzenzeit über die Hürden. Ebenso freute sich Luana Neburagho über eine neue Bestzeit und wurde neunte von 59 Teilnehmerinnen. Natalia de la Torre konnte beim 60m-Sprint unter 8 Sekunden bleiben, musste der Konkurrenz aber den Vortritt lassen, da sie als Spanierin außer Konkurrenz gestartet war.

Alle Ergebnisse sind unter https://ergebnisse.leichtathletik.de/Competitions/Details/11914 zu finden.


zurück