Werbepartner & Sponsoren

Autohaus Mayr Hörmann
Hessing Laufsport -
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Riegele - Bierexperten Club
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Technikerschule Augsburg
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße

Super Stimmung und Streckenrekorde beim Friedberger Halbmarathon

Verfasst am Mittwoch, 11. September 2019, 17:17 Uhr von Thorsten Franzisi
Friedberger Halbmarathon

Bereits zum 17. Mal wurde der Friedberger Halbmarathon von der Herzogstadt ausgetragen

Eine Laufveranstaltung die seit Jahren zuverlässig ausgebucht ist - der Friedberger Halbmarathon. Vier Mal gilt es den Berg zu überwinden und die zahlreichen Zuschauer an der Strecke machen diesen Lauf zu einer Besonderheit in der Region. Bei den Damen wurden ein fünf Jahre alter Streckenrekord geknackt, auch die Herren hatten einen neuen Sieger und mit Natalie Simanowski bewältigte auch erstmals eine Rollstuhlfahrerin die Halbmarathon-Distanz.

Über Jahre hinweg strahlte traditionell die Sonne, wenn die Friedberger und angereisten die Laufschuhe für den Halbmarathon schnürrten. Dieses Mal wurde über der Moderationsbühne vorsichtshalber eine Überdachung angebracht - doch die Sorge war glücklicherweise umsonst. Angenehm kühle Temperaturen bescherten den Startern beste Bedingungen für einen optimalen Lauf.

Dies spiegelte sich auch in den Ergebnissen wieder, der Rekord von Petra Stöckmann, die verletzungsbedingt nicht angetreten war, wurde von Julia Laub in 1:25:24 Stunden gebrochen. Besonders stolz können die Herzogstädter auf Ihr DJK Friedberg Mitglied sein. Ahmed Tamam zeigte von Beginn an seine Klasse und lief das Rennen durchweg konstant und konnte sich am Ende souverän gegen die hochklassige Konkurrenz mit 1:16:06 Stunden durchsetzen. Fast drei Minuten Vorsprung gegenüber Florian Kerber von der TG Viktoria Augsburg war das Resultat.

Für die meisten Starter geht es aber in erster Linie um ein gemeinsames Lauferlebnis, gemeinsam den Berg wieder und wieder zu bezwingen. Sie am Ziel ein wenig feiern zu lassen. Mit Freunden im Anschluss je nach Wahl ein kostenloses halbes Henderl oder Obstschale zu verspeisen und auf dem Marienplatz vielleicht den einen oder anderen alten Bekannten von früheren Läufen wiederzusehen. Gegen Mittag, nach dem Lauf, verweilen die zahlreichen Teilnehmer und Zuschauer dann gemeinsam noch bei der Siegerehrung und können im Anschluss auch noch kostenlos das städtische Hallenbad nutzen. Neben einem kostenlosen Läufertrikot, ein tolles Angebot der Stadt Friedberg.

Auch nächstes Jahr, wird dieser besondere Lauf wieder frühzeitig ausgebucht sein - hier brauchen sich die Veranstalter keine Sorgen machen.

Achtung - es folgen noch ca. 1500 weitere Läuferfotos! Wir bemühen uns, diese so schnell wie möglich online zu stellen.

 

Fotos