Werbepartner & Sponsoren

Riegele - Bierexperten Club
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Sonnenhof Bodensee
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Autohaus Mayr Hörmann
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour

Hessing Kangaroos unterliegen im schwäbischen Derby Ulm

Verfasst am Sonntag, 18. Februar 2024, 11:14 Uhr von Thorsten Franzisi
Die BG Hessing Leitershofen/Stadtbergen muss in der BARMER 2. Basketball Bundesliga binnen einer Woche die zweite Niederlage hinnehmen.

Die BG Hessing Leitershofen/Stadtbergen muss in der BARMER 2. Basketball Bundesliga binnen einer Woche die zweite Niederlage hinnehmen.

Am Samstagabend unterlag man im schwäbischen Derby der Orange Academy Ulm in der Schlussphase mit 79:89 (42:41). In der Tabelle ging es für die BG dadurch zurück auf Platz acht, also den Rang, der im nach wie vor hochbrisanten Play-Off Ranking gerade noch für die Saisonverlängerung ausreichen würde.

Die Leitershofer traten zwar in Bestbesetzung an, der Grippevirus nagte aber während der letzten beiden Wochen am Team. Einige Spieler wie Jakob Hanzalek, Basti März, Jermane Carter oder Chris Würmseher waren daher gesundheitlich nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte. Ulm musste mit Essengue und Langenfeld allerdings wegen des parallel stattfindenden BBL-Pokal Final Four auf zwei Doppelllizenzspieler verzichten, hatte aber mit Anigbata, Hecker und Seikou deren drei noch dabei. Der Start verlief für die Kangaroos sehr gut, 884 Zuschauer in der Stadtberger Sporthalle erfreuten sich an einer ersten 11:2 Führung der Ihren. Danach wendete sich aber das Blatt, Ulm kam immer besser in Fahrt und gewann das erste Viertel mit 25:22. Danach baute man den Vorsprung weiter aus, ehe die Stadtberger mit viel Engagement und Kampf sich doch wieder eine minimale Halbzeitführung sicherten. Ähnlich verlief es im dritten Viertel, in einer nun sehr hochklassigen Partie wechselte die Führung ständig. Jannik Westermeir hielt die Seinen mit einem Buzzer Beater zum 63:64 vor dem Schlussviertel weiter im Rennen.

In diesem schien das Momentum zunächst auf Seiten der BG. Ein 70:64 leuchtete nach 33 Minuten auf der Anzeigetafel, in der 36. Minute stand es zumindest noch 75:72 für die Einheimischen. Dann aber zeigte Ulm seine ganze Klasse. Die Zonenverteidigung der Kangaroos wurde gnadenlos ausgespielt, dazu war Sisoho Seikou nun nicht mehr zu stoppen. Der 23-jährige Spanier steuerte selbst drei Dreier ein und zahlreiche weitere Assists. Als das 16-jährige Toptalent Jervis Scheffs dann fünf Punkte in Folge gelangen, war die Messe für Leitershopfen gelesen. Vor allem weil die Stadtberger im Angriff nun selbst gar nichts mehr zu Stande bekamen. Haarsträubende Fehlpässe nicht verwandelte Freiwürfe und ein viel zu statisches Spiel machten in den letzten drei Minuten alles kaputt, was man sich zuvor mühsam erarbeitet hatte. Der Sieg des neuen Tabellenzweiten Ulm ging daher in Ordnung war letztendlich auch verdient. Neidlos anerkennen muss man die Stärke des gesamten Ulmer Programms, in welchem die Talente unerschöpflich von den Bäumen wachsen. Die aber auch zeigen, wie schwer es inzwischen für die kleinen Vereine in der PRO B geworden ist, mit den BBL-Standorten und deren Farmteams überhaupt noch mitzuhalten.

Am kommenden Wochenende steht nun die FIBA-Länderspiel Pause an, ehe es in zwei Wochen für die BG auswärts in Erfurt und in drei Wochen zu Hause gegen den direkten Play-Off Kandidaten Fellbach weitergeht.

BG Hessing Leitershofen/Stadtbergen:  Würmseher (6), Lagerman (5), Carter (23), Duarte (6), Benke (3), Westermeir (14), Theiss (1), Vanaclocha (14), Hanzalek.


zurück