Werbepartner & Sponsoren

AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Hessing Laufsport -
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Riegele - Bierexperten Club
Technikerschule Augsburg
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Autohaus Mayr Hörmann

EG Woodstocks unterliegen deutlich gegen den TSV Farchant

Verfasst am Montag, 19. Oktober 2020, 19:42 Uhr von Thorsten Franzisi
EG Woodstocks Eishockey

Saisonauftakt in der Bezirksliga für die EG Woodstocks im Curt-Frenzel-Stadion misslingt

Der Blick auf den Video-Würfel unter dem Dach des Curt-Frenzel-Stadions war für die Spieler des Eishockey-Bezirksligisten EG Woodstocks Augsburg am Sonntagabend sehr unerfreulich. EG Woodstocks 0 - TSV Farchant 7 war dort zu lesen.

Der Saisonstart der Woodstocks ist gehörig schief gelaufen.  Zuschauer waren im Curt-Frenzel-Stadion aufgrund der steigenden Infektions-Zahlen keine zugelassen. Dabei konnte der neue Trainer  Sven Rampf  auf  vier komplette Linien und zwei Torhüter zurückgreifen. Doch der letztjährige  Landesligist aus der kleinen Gemeinde direkt vor  Garmisch-Partenkirchen an der B 2, ließ sich davon nicht beeindrucken.  Gerade im Überzahl-Spiel zeigten die Gäste ihre Cleverness und erzielten insgesamt drei Tore.

Dabei spielten die   Woodstocks bis  zur  14.  Minute ganz gut mit, eher Farchant mit 1:0 in Führung ging.  Pech war es dann, dass Farchant acht Sekunden (!) vor Drittelende auf 2:0 erhöhte. Natürlich in  - Überzahl.

Ex-DEL-Torhüter Sven Rampf machte seiner Mannschaft in der Drittelpause  Mut, forderte mehr Einsatz. Doch die Gäste waren viel zu routiniert und abgezockt. Zwei Tore in Überzahl, ein Treffer 28 Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels. Das Spiel war mit 0:5 nach 40 Minuten für die Woodstocks gelaufen.  Auch im letzten Spielabschnitt blieb Farchant konzentriert, den Woodstocks gelang nicht einmal der Ehrentreffer und unterlag am Ende 0:7 (0:2, 0:3, 0:2).

Team-Manager  und Co-Trainer Benny Lauer meinte nach dem Spiel:  "Wenn du  so viele Tore in Unterzahl bekommst und in 60 Minuten keine einziges Tor erzielt, wird es  einfach schwierig. Wir müssen unbedingt unnötige Strafzeiten vermeiden.  Eine ehemalige Mannschaft aus der Landesliga bestraft deine Unterzahl sofort."  Das einzig Positive  sei gewesen, so Lauer,  "dass der Coach das ganze Spiel mit  vier  Linien durchgezogen hat, wie er es bereits vor dem Spiel angekündigt hatte."

Denn schon am kommenden Sonntag (20.15 Uhr) erwarten die Woodstocks mit dem EV Mittenwald das zweite starke Team aus dem Werdenfelser Land im Curt-Frenzel-Stadion.   So gut wie sicher  wieder ohne Zuschauer. Coach Sven Rampf meinte dazu: "Momentan können wir froh sein, dass wir überhaupt Eishockey spiele dürfen, aber es ist echt trostlos, wenn gar niemand im Stadion ist." 

Für die EG Woodstocks spielten:
Tor: Balleis, Oertl (ab 40. )
Verteidigung: Reitmayer, Gnannt, Diesenbacher, M. Birk, Settele, Utke, R. Rieß, Kettenberger
Sturm: Rosenbaum, Asam, Sycek, Erhard, F. Klauke, Wangler, Posochin, Pokopec, Paster, Ibele, M. Rieß, Kropp
Strafzeiten: 18 - 14



zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.