Werbepartner & Sponsoren

Riegele - Bierexperten Club
Sonnenhof Bodensee
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Autohaus Mayr Hörmann
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour

Augsburger Panther weiter ohne Punkte

Verfasst am Montag, 04. Januar 2021, 12:11 Uhr von Thorsten Franzisi
Eishockey-Augsburg-Nürnberg 9397

Den Augsburger Panthern gelingt kein Befreiungsschlag gegen die Nürnberg Ice Tigers

Im Heimspiel gegen die Nürnberg Ice Tigers verloren die Augsburger Panther im Curt Frenzel Stadion mit 1:4 und bleiben auch nach vier Spieltagen ohne jegliche Punkte am Tabellenende der DEL Gruppe Süd. Trotz 44 Torschüssen trafen die Panther nur einmal, was letztendlich wohl auch der Hauptgrund für die Niederlage war.

Im 1. Drittel viele Torchancen keine Punkte.
Mit Neuzugang Spencer Abbott, der bei seinem Debüt recht unauffällig agierte, wollte der AEV gegen die ebenfalls noch sieglosen Nürnberger den ersten Sieg einfahren. Mit Elan und Tempo starteten die Panther und Payerl und Trevelyan scheiterten mit den ersten Torchancen am sehr sicheren Ice Tigers Keeper Niklas Treutle. Die Überlegenheit der Augsburger setzte sich auch in den folgenden Minuten fort, doch vor dem Tor fehlte es bereits jetzt an Effizienz und der nötigen Durchschlagskraft. Immer wieder fehlten nur Zentimeter zum Führungstreffer.

Von den bis dahin harmlosen Gästen aus Franken war offensiv eigentlich gar nichts zu sehen. Auch im Überzahlspiel war zu wenig Bewegung und Tempo in den Angriffsbemühungen der Panther. Bisher und dies sollte auch heute so bleiben, gelang dem AEV noch kein einziges Tor im Powerplay in dieser Saison. Niklas Treutle im Nürnberger Käfig entschärfte alle Schüsse, hatte aber auch oft freie Sicht, weil die Stürmer der Augsburger den oft schmerzhaften Weg vor dem Torhüter zu sehr scheuten. Die große Chance zur Führung bot sich dem AEV dann nochmals kurz vor Drittelende in Unterzahl, als T.J. Trevelyan eine 2:1 Situation vollig unkonzentriert liegen ließ. So endete das 1. Drittel trotz deutlicher Überlegenheit torlos 0:0

Nürnberg eiskalt, Panther planlos
Die Gäste agierten nach einem wieder einmal problemlos überstanden Unterzahlspiel des AEV wesentlich  konzentrierter und suchten nun auch ihrerseits den Weg in die Offensive. Dies sollte sich schnell positiv auswirken, nach einem gewonnen Bully war Luke Adam auf einmal allein vor dem Augsburger Tor und verwandelte eiskalt zum 1:0 für die Gäste. Nur 2 Minuten später der nächste Treffer für die Gäste. Wieder war es Luke Adam der zunächst AEV Verteidiger Steffen Tölzer düpierte und zum 2:0 für die Franken einnetzte. Kurze Zeit später verließ Panther Goalie Olivier Roy mit leichten Leistenbeschwerden das Eis und wurde durch Markus Keller ersetzt. Nach dem doppelten Rückstand agierten die Panther konfus und ohne System in der Offensive.

Natürlich fehlten jetzt auch die AEV Fans um ihre Mannschaft aus diesem negativen Trend zu holen. Gerade in dieser die Situation sind aber eigentlich die Schlüsselspieler der Mannschaft  gefragt, doch da kommt im Moment von fast allen viel zu wenig. Zudem zeigten sich auch bereits in diesen ersten Spielen die derzeitigen körperlichen Defizite, um ein Spiel noch zu drehen. Die Vorentscheidung fiel dann in der 39. Spielminute als Nürnberg auf 3:0 durch Dane Fox erhöhte. Mit gesenkten Köpfen verließen die Augsburger nach diesem deutlichen Rückstand das Eis zur 2. Drittelpause.

Nürnberg verwaltet den Vorsprung
Zu Beginn des letzten Abschnitts versuchten die Augsburger zwar den Anschlusstreffer zu erzielen, aber eigentlich hatte man immer das Gefühl, die Panther treffen am heutigen Tage wohl nicht mehr. Nürnberg stand tief und war über seine Konter immer gefährlich. Negativer Höhepunkt war dann ein völlig überflüssiger frustrierter Stockstich von Scott Valentine , der ihm wohl im Nachgang noch ein paar Spiele Sperre bescheren wird.

Den Sack endgültig zu machte dann der Ex-Panther Daniel Schmölz mit dem 0:4 in der 55. Spielminute. In der 57. Spielminute traf mit Michael Clarke dann  doch noch ein AEV Spieler zum Ehrentreffer in einer längst entschiedenen Partie. So mussten die Panther am 4. Spieltag ihre 4. Niederlage hinnehmen und bleiben weiterhin punktlos auf dem letzten Tabellenplatz.

In dieser Form und der jetzigen körperlichen Verfassung wird es auch in den nächsten Spielen nicht ganz einfach in dieser Gruppe Süd der Deutschen Eishockeyliga zu punkten.

Natürlich wussten alle Verantwortlichen und Fans , dass diese Saison sehr schwierig wird, doch jetzt müssen trotzdem schnellstens Verbesserungen eintreten um nicht hoffnungslos am Tabellenende zu verweilen. Aber die Saison hat gerade erst begonnen, Zeit genug für den Coach und das Team um für Punkte und Siege zu sorgen. Der negative Lauf muss nur erst einmal gestoppt werden.

Gelegenheit dazu hat die Mannschaft ganz schnell am kommenden Mittwoch beim schweren Auswärtsspiel in Straubing.
Panther: Roy ( Keller 33.)- Lamb,Bergman,Haase, Rogl, Sezemsky, Valentine, Tölzer- Payerl, LeBlanc, Hafenrichter,Abbott, Stieler, Trevelyan, Sternheimer, Clarke, Holzmann, Kharboutli, Lambacher, Max Eisenmenger

Tore:
0:1 23:31 Luke Adam
0:2 25:49 Luke Adam
0:3 38:33 Dane Fox
0:4 54:45 Daniel Schmölz
1:4 56:32 Michael Clarke

Strafminuten:
Augsburg   4
Nürnberg   10

Schiedsrichter:
Sirko Hunnius/Lasse Kopitz    


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.