Werbepartner & Sponsoren

Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Sonnenhof Bodensee
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Hessing Laufsport -
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Autohaus Mayr Hörmann
Technikerschule Augsburg
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web

Augsburger Panther siegen in der Overtime gegen Iserlohn

Verfasst am Donnerstag, 05. Januar 2023, 12:25 Uhr von Robert Siller
Terry Broadhurst AEV 9367

Die AEV-Panther bleiben mit dem Sieg gegen die Iserlohn Roosters in 2023 weiterhin ungeschlagen

Nach dem irren 7:6 Sieg nach Verlängerung am vergangenen Montag in Wolfsburg, gewannen die Augsburger Panther auch gegen die Iserlohn Roosters mit 2:1 in der Overtime und holten sich zwei Punkte.

Allerdings konnten die Augsburger auch heute Abend eine Führung nicht über 60 Spielminuten behaupten. Waren es in Wolfsburg 0,5 Sekunden, so fehlten gegen Iserlohn 137 Sekunden zu drei wichtigen Punkten. Aber der Aufwärtstrend ist unter den neuen Coach Kai Suikkanen zumindest in Ansätzen sichtbar. Hoffentlich kommt nach diesen 2 Erfolgen jetzt auch das notwendige Selbstvertrauen in das Team zurück. Verletzt und krank fehlten Länger,Endras und Trevelyan, dazu setzte der Chefcoach Rogl, Payerl und Saponari auf die Tribüne, dafür durften Clarke, Gregorc und wieder genesene Barinka zurück in die Startformation. Ungewohnt, aber durchaus verständlich war auch die Aktion der AEV Fanclubs, stillschweigend und ohne Unterstützung die ersten Minuten die Begegnung zu verfolgen. Unter dem Motto „Verdient euch diese Kurve“ wollten die treuen und zahlreichen Augsburger Anhänger ein Zeichen setzen. Das Team schien diese Aktion aber schnell zu verstehen und zeigte sich trotz der Stimmung wie zu Corona Zeiten äußerst engagiert.

Etliche Chancen, aber nur ein Tor für den AEV im 1. Drittel  
Von Beginn an übernahmen die Panther die Initiative und erarbeiteten sich bereits in den ersten Spielminuten gute Möglichkeiten durch Barinka, Broadhurst und Warsofsky, doch es fehlten oft nur Zentimeter beziehungsweise der gute Roosters Torhüter Andreas Jenike rettete sein Team vor einem frühen Rückstand. Die Panther blieben aber am Drücker und belohnten sich in der 11. Spielminute durch Sebastian Wännström mit den völlig verdienten 1:0. Ab dem Tor für die Augsburger meldeten sich die Fans auch wieder lautstark zurück. Die große Chance für den AEV den Vorsprung auszubauen, folgte dann nur 2 Minuten später, die Roosters leisteten sich zwei Strafzeiten in Folge und die Augsburger durften für 63 Sekunden in doppelter Überzahl agieren. Das 2:0 lag in der Luft, die Chancen waren ebenfalls dazu da, wobei Drew LeBlanc die größte dabei vergab. So verhinderten die Sauerländer mit viel Glück einen höheren Rückstand. Leider zeigten  die Augsburger wieder einmal in einer wichtigen Phase zu wenig Effizienz vor dem gegnerischen Tor. Kurz vor Drittelende musste dann Augsburgs Henry Haase für gar nichts auf die Strafbank, die Panther überstanden aber die restlichen Sekunden im 1. Drittel ohne Gegentreffer und gingen mit einer 1:0 Führung in die erste Drittelpause.

Viel Kampf und Krampf im 2. Drittel
Auch die restlichen 81 Sekunden Unterzahl, überstanden die Augsburger ohne Iserlohner Tor, wobei AEV Torhüter Markus Keller bei seinen Abwehraktionen, wie in der gesamten Spielzeit,  ein absolut sicherer Rückhalt war. Die Panther kämpften und ackerten, aber spielerisch war diese DEL Begegnung von sehr überschaubarer Qualität. Beiden Mannschaften unterliefen viele technische Fehler und das Spiel lebte hauptsächlich von der Spannung. Im nächsten Powerplay in der 23. Spielminute gelang den sonst in Überzahl eigentlich recht erfolgreichen Panthern wenig und es gab auch nur ganz wenig Gelegenheiten die Führung auszubauen. Pech hatten die Augsburger dann in der 37. Spielminute, als Terry Broadhurst mit einem Handgelenkschuss nur die Latte traf. So stand es auch nach 40 Spielminuten nur 1:0 für den AEV.

137 Sekunden fehlten den Augsburgern zu 3 Punkten
Im letzten Abschnitt versuchten beide Mannschaften schnell einen Treffer zu erzielen, aber beide Torhüter und die mangelnde Qualität bei den Schüssen führten zu keiner Veränderung des Spielstandes. Die Panther waren einfach im Abschluss etliche Male zu unentschlossen um die Vorentscheidung zu erzwingen. In der 50. Spielminute durften die Augsburger noch einmal in Überzahl agieren, die Panther schossen mit viel Druck auf das Gästetor auch häufig, doch sowohl Barinka, Johnson und Puempel  verfehlten das Ziel knapp oder scheiterten an Roosters Goalie Andreas Jenike. Die fehlende Effizienz besonders im Powerplay sollte sich am heutigen Abend noch bitter für den AEV bemerkbar machen. Iserlohn erhöhte zwar in den letzten Minuten den Druck, aber die Augsburger schienen den knappen Vorsprung relativ sicher über die Spielzeit zu bringen. Leider gelang dies dann doch nicht, in der 58. Spielminute zog Iserlohns Verteidiger Erik Buschmann hinter blauen Linie ab und der Puck ging abgefälscht von Soramies und unhaltbar für Markus Keller zum 1:1 in das Augsburger Tor. Die Enttäuschung über dieses Pech war der Mannschaft in den verbleibenden gut 2 Spielminuten sofort anzumerken. Das Spiel endete mit einem 1:1 Unentschieden nach 60 Spielminuten, über den Zusatzpunkt musste die Overtime entscheiden. Wie stecken die Panther, wie vorgestern den späten Nackenschlag weg? Die Antwort ist positiv, das Team ließ sich auch heute nach dem Rückschlag nicht hängen und die Verlängerung verlief ausgeglichen, dabei verhinderte Panther Goalie Markus Keller mit einem Monstersave die Niederlage gegen den Iserlohner Stürmer Eric Cornel.

Auf der Gegenseite verzweifelte Panther Verteidiger Mirko Sacher an Iserlohns Torhüter Andreas Jenike, der wie sein Gegenüber mit einem super Reflex das Augsburger Tor verhinderte. 57 Sekunden vor der Schlusssirene war es aber völlig verdient endlich soweit. Panther Stürmer Terry Broadhurst stocherte vor dem Iserlohner Tor mit allen noch verfügbaren Kräften nach und das Spielgerät überquerte endlich die Torlinie zum 2:1 für die Augsburger Mannschaft. Der2. Sieg in Overtime innerhalb von 48 Stunden war geschafft und dies müsste den Panthern für die nächsten Begegnungen doch den unbedingt notwendigen Auftrieb geben. Natürlich hätten es auch 6 Punkte sein können (vielleicht sogar müssen), aber auch nur 2 Punkte wären möglich gewesen und hätten dem Team wohl dann moralisch den Tiefschlag versetzt. Letztendlich waren es 2 Siege in den ersten Tagen im Jahr 2023 und das nächste wichtige Spiel wartet bereits übermorgen auf die Augsburger. In einem wohl wieder annähernd ausverkauften Curt Frenzel Stadion sind dann die Ice Tigers aus Nürnberg zu Gast und 3 Punkte auf der Aufholjagd in Richtung Tabellenplatz 12 fast schon Pflicht. Am Sonntag muss der AEV dann zum Freiluftspiel nach Köln, auch da können die Panther wieder zahlreich auf ihre Fans bauen und mit einer guten Leistung ihre Kurve stimmgewaltig von Spielbeginn an zurück verdienen.

Tore:
1:0 10:20 Sebastian Wännström
1:1 57:43 Erik Buschmann
2:1 64:03 Terry Broadhurst

Strafzeiten:
Augsburg                 2
Iserlohn                   8

Zuschauer:
5309

Schiedsrichter:
Andris Ansons/Gordon Schukies
Linienrichter:
Joshua Römer/Tobias Züchner


zurück