Werbepartner & Sponsoren

Sascha Gräfen, Kinder - Sport und OrthopädieschuhtechnikArthroKlinik Augsburg | Diagnostik | Therapie
 Die Fotobox für Augsburg & Umgebung - Hochzeit, Geburtstag, FirmeneventStickerei, Textildruck, Lasergravuren, Vereinsbedarf
Technikerschule Augsburg
Ihr Partner für Mobilität in Augsburg, mit Autohaus, Kfz-Werkstatt, Abschleppdienst und Wohnmobilzentrum.
Hessing Laufsport -
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Sonnenhof Bodensee
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Jahn + Partner Versicherungs- und Finanzdienstleistungen"just in motion" - Die Bewegungsanalyse von DRESCHER+LUNG
Autohaus Mayr Hörmann

Augsburger Panther erreichen Play-offs mit Sieg über Iserlohn

Verfasst am Montag, 02. März 2020, 12:00 Uhr von Thorsten Franzisi
 AEV 2204

Vor 5522 Zuschauern besiegten die Augsburger Panther die Iserlohn Roosters mit 4:1 und ziehen vorzeitig in die erste Play off Runde ein.

Allerdings haben die Augsburger in den letzten zwei Spieltagen auch theoretisch nicht mehr die Möglichkeit sich auch noch das Heimrecht zu erkämpfen. In der „ best of three Serie“ muss der AEV also zumindest einmal auswärts siegen, um das Viertelfinale zu erreichen. Der Gegner wird erst am nächsten Wochenende ermittelt.

Panther dominieren von Beginn an
Die Augsburger Panther beginnen die Begegnung gegen die Iserlohn Roosters mit viel Tempo und Druck und belagern regelrecht das Tor der Sauerländer. Selbst in Unterzahl ab der 2. Spielminute erarbeiten sich die Panther Chancen um Chancen. Doch Latte/Pfosten und viel Pech bei den unzähligen Schüssen aus allen Positionen verhindern eine schnelle Führung für den AEV. Anthony Peters im Tor der Roosters vereitelte dazu noch mit hervorragenden Paraden etliche Chancen der Augsburger. So dauerte es bis zur 18. Spielminute, ehe die Panther endlich in Führung gehen konnten.

Daniel Schmölz fälschte dabei einen Sezemsky Schuss im Powerplay unhaltbar zum 1:0 ab. Hoch verdient mit einem Schussverhältnis von 18 zu 5 auf das Tor gingen die Augsburger mit der viel zu knappen Führung in die 1. Drittelpause. Einzig die Effizienz bei den Torchancen war in diesen ersten 20 Spielminuten zu bemängeln, sonst wäre die Begegnung bereits nach dem 1. Drittel entschieden gewesen.

Panther bauen im 2. Drittel Führung aus
Auch im 2. Abschnitt dominierten die Panther weiterhin die Begegnung, verpassen aber zunächst im zweiten Überzahlspiel die Führung zu vergrößern und hatten dann einmal richtig Glück. Beim Powerplay der Iserlohner fehlten bei einem Schuss von Ryan O Connor nur Zentimeter zum Ausgleich. Kaum war der AEV aber wieder komplett, zeigte Edeltechniker Drew LeBlanc seine ganze Klasse. Fast mühelos düpierte der Augsburger drei Sauerländer und schob das Spielgerät dazu noch durch Beine von Torwart Peters zum 2:0 in das Tor der Gäste in der 32. Spielminute.

Nur knapp 3 Minuten später dann die frühzeitige Entscheidung. Im Powerplay zimmerte Panther Verteidiger Pat McNeill den Puck per Handgelenkschuss in den linken oberen Winkel zum 3:0 für die Augsburger. Iserlohn war zu diesem Zeitpunkt völlig überfordert und betrieb eigentlich nur Schadensbegrenzung. Dazu handelten sich die Gäste weitere Strafzeiten ein. Doch in doppelter Überzahl ab der 35. Spielminute, gelang den Panthern kein weiterer Treffer. Der fast bedauernswerte Roosters Torwart Peters entschärfte dabei noch etliche weitere große Torchancen der Augsburger. So ging es mit einem aus Gästesicht noch schmeichelhaften 0:3 Rückstand in die zweite Drittelpause.

Panther verwalten Führung ohne größere Probleme
Mit der sicheren 3:0 Führung im Rücken verwaltete der AEV den Vorsprung im letzten Abschnitt. Den Gästen aus Iserlohn gelang zwar in der 44. Spielminute der erste Treffer durch Alexej Dmitriev, doch großes Nervenflattern kam in den Reihen der Augsburgern nicht mehr auf. Die Sauerländer gaben sich zwar nicht auf, aber vor richtig große Probleme wurde die Abwehr der Panther um den sicheren Torwart Markus Keller nicht gestellt. Zum Ende der Begegnung verstärkten die Panther noch einmal kurzeitig die Offensive und der überragende Drew LeBlanc setzte mit dem 4:1 in der 58. Spielminute den Schlusspunkt. Das Schussverhältnis von 51:21 zeigte auch statistisch die totale Überlegenheit der Augsburger in dieser Begegnung.

Die so wichtigen 3 Punkte waren eingefahren und die erste Play off Runde ist somit auch endgültig erreicht.  Bei 7 Punkten Vorsprung vor dem Tabellenelften den Kölner Haien und nur noch 2 Spieltagen, können die Augsburger nun entspannt am Freitag zum Tabellenletzten nach Schwenningen reisen.  Im letzten Heimspiel der Hauptrunde empfangen die Panther dann am Sonntag um 14.00 Uhr im Curt Frenzel Stadion die Kölner Haie. Vor sicher vollem Haus, verabschieden dann die AEV Fans die Rheinländer sicher mit viel Spaß und lautstark in die für sie ungewohnte frühzeitige Sommerpause.

Coach Tray Tuomie sprach nach der Begegnung von einer schwierigen Saison mit etlichen Höhen und Tiefen. Letztendlich ist er stolz auf sein Team und freut sich auf die Pre play offs, die sich sein Team verdient erarbeitet hat.
Der Vorverkauf für das Heimspiel am Freitag, den 13.03. startet bereits am kommenden Dienstag, den 3.März um 17.00 Uhr, unter www.panthertickets.de sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Das Kartenlimit beträgt 3 Tickets pro Kunde.

Statistik:
Panther: Keller- Lamb, Rogl, McNeill, Haase, Sezemsky, Valentine, Tölzer- Kosmachuk, LeBlanc, Hafenrichter, Trevelyan, Stieler, Payerl, Fraser, Gill, Schmölz, Holzmann, Sternheimer

Tore:
1:0 17:13  Daniel Schmölz 5:4
2:0 31:01  Drew LeBlanc
3:0 33:53  Pat McNeill 5:4
3:1 43:11  Alexej Dmitriev
4:1 57:28  Drew LeBlanc

Strafzeiten:
Augsburg               4
Iserlohn                 10

Zuschauer:
5522

Schiedsrichter:
Bauer/Schukies
Linienrichter:
Gaube/Tschirner


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.