Werbepartner & Sponsoren

Ihr Partner für Mobilität in Augsburg, mit Autohaus, Kfz-Werkstatt, Abschleppdienst und Wohnmobilzentrum.
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Hessing Laufsport -
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Riegele - Bierexperten Club
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns

Augsburger Panther besiegen Straubing nach hartem Kampf

Verfasst am Samstag, 30. Januar 2021, 14:21 Uhr von Robert Siller
 AEV 8393

Im Derby der Augsburger Panther gegen die Straubing Tigers behalten die Fuggerstädter die Oberhand.

Nach 60 kampfbetonten und intensiven Spielminuten gewinnen die Augsburger Panther gegen die Straubing Tigers knapp mit 3:2 und schieben sich bis auf 2 Punkte an den Tabellenvierten der DEL Gruppe Süd Schwenningen heran. Es war der vierte Sieg in den letzten 5 Spielen. Der schlechte Saisonstart ist damit erst einmal kompensiert.

Panther führen  nach dem 1. Drittel verdient

In den ersten Spielminuten war die Begegnung äußerst ausgeglichen mit vereinzelten Chancen auf beiden Seiten. Auch die ersten Über- und Unterzahlsituationen überstanden beide Mannschaften ohne größere Probleme.  Jeweils ein Pfostenschuss durch Brady Lamb für den AEV und Sandro Schönberger für Straubing verhinderten einen Torjubel. So dauerte es bis zur 16. Spielminute bis das erste Treffer fiel. 

 

AEV Verteidiger Simon Sezemsky zog von der blauen Linie ab und das Spielgerät flutschte durch die Beine von Tigers Torhüter Matthew Robson zum 1:0 für die Panther in das Tor der Niederbayern. Es war der erste Saisontreffer des so schussstarken Blueliners der Augsburger. Nur wenige Sekunden später vergab Max Eisenmenger die große Chance zum 2:0 nur um Zentimeter. So endete der 1. Spielabschnitt mit einer verdienten 1:0 Führung für den AEV.

Straubing im 2. Drittel stärker, aber die Panther bleiben in Führung.

 

Die Gäste kamen entschlossen aus der Drittelpause und sorgten für mächtig Verkehr vor dem Augsburger Tor. Doch der sichere Olivier Roy im Panther Tor und die gesamte Defensive überstanden die Drangperiode der Tigers ohne Gegentor. Vereinzelte Konterangriffe des AEV sorgten dabei immer wieder für die nötige Entlastung der Defensive. 

 

Die Staubinger Tigers spielten in dieser Phase sehr körperbetont und mit einem aggressiven Forechecking was den Panthern das Leben sehr scher machte und einen kontrollierten Aufbau verhinderte.  In der 28. Spielminute war es dann doch soweit, nicht unverdient fiel der 1:1 Ausgleich durch Straubings Stürmer Kael Mouillierat. Doch die Panther ließen sich nicht schocken und gingen schnell wieder in Führung.  Marco Sternheimer nutzte eine Unsicherheit in der Straubinger Defensive und netzte in den rechten oberen Winkel zum 2:1 für den AEV ein. 

 

Es war ebenfalls der 1. Saisontreffer des 22-jährigen Eigengewächs in der 32. Spielminute. Die Defensive der Panther stand auch in den nächsten Spielminuten, wobei auch zwei Unterzahlsituationen gut und ohne Gegentreffer überstanden wurden. Neben dem unermüdlichen Einsatz des kompletten Teams stand bei der einen oder anderen Torchance der Gäste auch das notwendige Glück auf Seiten der Augsburger. Nach 40 Spielminuten führten die Panther knapp mit 2:1 und alles deutete auf ein spannendes letztes Drittel hin.

 

Panther erzielen das entscheidende Tor zum Sieg 

Das letzte Drittel begann bereits nach wenigen Sekunden mit einem Überzahlspiel für die Augsburger. Doch statt der Vorentscheidung hatten die Tigers die große Chance in Unterzahl zum Ausgleich. Nach einem großen  Fehler im Aufbau des Powerplays ,vergaben die Tigers die große Chance zum Ausgleich per shorthander. Brandon Gormley fand dabei in Panther Goalie Olivier Roy bei seinem Alleingang seinen Meister. Der Augsburger Torhüter rettete sein Team mit einer tollen Rettungsaktion. Doch Straubing blieb am Drücker und Marcel Brandt traf per Schlagschuss zum 2:2 Ausgleich in der 48. Spielminute. Die Panther schüttelten sich nur kurz, zeigten Moral und nur 48 Sekunden später nutzte AEV Verteidiger Simon Sezemsky einen schlechten Straubinger Wechsel plus Abwehrfehler zum entscheidenden 3:2 für die Augsburger. 

 

Dabei rannten sich in einer Slap-stick Einlage zwei Tigers selber um und der Panther Verteidiger bedankte sich artig mit seinem Schuss in das Tor der Gäste. Die Torflaute in der bisherigen Saison von „Mr. Hammer“ war somit mit 2 Toren am heutigen Abend somit auch beendet. Nach der Führung in der 49. Spielminute mussten die Augsburger aber noch bange Minuten bis zur Schlusssirene überstehen. Rund 4 Minuten vor Ende der Begegnung gab es noch einmal eine Strafzeit für die Panther. Die Gäste versuchten zwar den Ausgleich zu erzielen, stellten sich dabei aber nicht sehr geschickt an. Nach nur 56 Sekunden handelten sie sich selbst im Angriffsdrittel eine Strafzeit ein und damit war die größte Gefahr für die Panther gebannt. Tigers Coach Tim Pokel nahm zwar auch bei Unterzahl seinen Torhüter vom Eis, aber die Panther verwalteten den knappen Sieg sicher bis zum Ende der Spielzeit. 

 

Nach der Schlusssirene konnten die Panther einen nicht unverdienten aber auch teilweise glücklichen Sieg feiern. Das Unterzahlspiel war heute der Schlüssel zum Sieg und Simon Sezemsky mit dem Doppelpack Mann des Spiels. 

Viel Zeit zur Regeneration haben die Panther nicht, denn bereits am kommenden Montag sind die Augsburger zu Gast bei den Schwenninger Wild Wings im direkten Duell um Platz 4 der DEL Gruppe Süd. Das nächste Heimspiel im Curt Frenzel Stadion findet dann am kommenden Donnerstag gegen die Mannheimer Adler statt.

 

Panther: Roy- Bergman, Valentine, Lamb, Rogl, Sezemsky, Haase, Tölzer- Payerl, Sternheimer, Clarke, Eisenmenger Max, LeBlanc, Hafenrichter, Trevelyan, Stieler, Abbott, Kristo, Miller, Lambacher

 

Tore:

1:0 15:05 Simon Sezemsky

1:1 28:49 Kael Mouillierat

2:1 31:10 Marco Sternheimer

2:2 47:58 Marcel Brandt

3:2 48:46 Simon Sezemsky

 

Strafen: 

Augsburg:  8

Straubing  12

 

Schiedsrichter:

Sirko Hunnius/Marc Iwert

Linienrichter:

Tobias Schwenk/David Tschirner

 

Zuschauer:

leider keine


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.