Werbepartner & Sponsoren

Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Sonnenhof Bodensee
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Imfpen. Für Dich und Deinen Verein
Autohaus Mayr Hörmann
Riegele - Bierexperten Club

Augsburger Panther beenden Niederlagenserie vs Fischtown Pinguins

Verfasst am Samstag, 06. November 2021, 12:39 Uhr von Robert Siller
 AEV 1750

Nach 5 Niederlagen in Folge, gewannen die Augsburger Panther in einem hart umkämpften Spiel gegen die Pinguins Bremerhaven mit 4:3.

4753 Besucher sahen dabei eine ausgeglichene und sehr kampfbetonte Begegnung mit dem besseren Ende für den AEV.

Augsburg steckt frühen Rückstand gut weg
Die Gäste aus dem hohen Norden waren zu Beginn der Partie die aktivere Mannschaft mit den ersten Torchancen. Ziga Jeglic scheiterte mit seinem Schuss aber an Augsburgs Torhüter Markus Keller. Doch in der 6. Spielminute war es soweit, Ross Mauermann erzielte freistehend das 1:0 für die Gäste und die Panther mussten wieder einmal einen frühen Rückstand aufholen. Nach der Führung für Bremerhaven kamen die Augsburger aber besser in das Spiel und erarbeiteten sich ihre ersten Torchancen. In der 9. Spielminute gelang Edeltechniker Drew LeBlanc der so wichtige Ausgleichstreffer, als er einen Schuss von Brady Lamb abfälschte. Es war im 17. Saisonspiel der erste Treffer für den in letzten Jahren überragenden Leader der Augsburger. Vielleicht ist jetzt der Bann gebrochen und Drew LeBlanc nähert sich seiner alten Leistungsstärke wieder an. Nach dem 1:1 hatten beide Mannschaften die Chance wieder in Führung zu gehen, doch oft fehlten nur Zentimeter auf beiden Seiten. Dabei gelang den Augsburger Panthern auch in numerischer Überlegenheit kein weiteres Tor. So endete der 1. Abschnitt mit einem 1:1 Unentschieden.

Augsburger Panther gehen im 2. Drittel in Führung
Zu Beginn des 2. Drittels wurden die Panther etwas offensiver und hatten mehr Scheibenbesitz. Auch Max Franzreb im Gehäuse der Bremerhavener hatte erheblich mehr Arbeit als im 1. Abschnitt. Jubel brandete dann bei den Augsburger Fans in der 25. Spielminute auf, als Adam Payerl den Puck trocken in sein Lieblingseck zum 2:1 für den AEV schoss. Durch den enormen Kampfgeist war die Führung für die Panther zu diesem Zeitpunkt auch verdient.  Nur wenige Momente später hatten die Augsburger allerdings Glück, als Gästestürmer Verlic nur den Pfosten des Augsburger Tores traf. Die Panther blieben aber am Drücker und hatten bei zwei weiteren Überzahlspielen einige gute Chancen zum Ausbau der knappen Führung. Lamb, Trevelyan, Campbell und McClure scheiterten aber entweder an Pinguins Keeper Franzreb oder verfehlten das Tor nur um wenige Zentimeter. Ab der 38. Spielminute war dann die  dezimierte Augsburger Defensive wieder gefragt, denn Verteidiger Brady Lamb musste für 2 Strafminuten in die Kühlbox. Bremerhaven machte mächtig Druck im Powerplay, aber die Abwehr um Torhüter Markus Keller stand sicher und verhinderte den Ausgleichstreffer für die Pinguins. So endete der 2. Abschnitt mit einer knappen 2:1 Führung für den AEV, der Ausgang der spannenden DEL Partie war aber noch völlig offen.

Turbulentes letztes Drittel, mit glücklichem Ausgang für den AEV
Die Begegnung war zu Beginn des letzten Abschnitts  sehr intensiv mit vielen Zweikämpfen und Torchancen auf beiden Seiten. Doch LeBlanc und Sternheimer ließen auf Augsburger Seite gute Chancen liegen, aber auch Friesen und Andersen vergaben exzellente Chancen für die Gäste aus dem hohen Norden.In der 47. Spielminute war es aber dann soweit, T. J Trevelyan passte vor das Gehäuse der Bremerhavener und Matt Puempel fälschte den Puck zum 3:1 für den AEV in das Tor ab. War dies die Vorentscheidung? Nein, denn nur 22 Sekunden später, wanderte John Rogl für 2 Minuten in die Kühlbox.  Die Panther waren zum zweiten Mal am heutigen Abend in Unterzahl, doch die sonst im Powerplay so treffsicheren Pinguins konnten sich eigentlich in diesem Überzahlspiel keine hochkarätigen Chancen erarbeiten. Kaum waren die Panther aber wieder komplett, schlug es doch noch hinter AEV Keeper Markus Keller ein. Pat Alber gelang mit einem unhaltbaren Hammer der 2:3 Anschlusstreffer für die Pinguins. Die Panther zeigten aber sofort Moral, Bremerhaven leistete sich ein Foul und nur 37 Sekunden nach dem Anschlusstreffer gelang Matt Puempel in Überzahl sein zweiter Treffer am heutigen Abend und der alte Abstand war wieder hergestellt. Trotz der 4:2 Führung war in den verbleibenden letzten knapp 9 Minuten das Spiel noch längst nicht entschieden. Die individuell so stark besetzten Bremerhavener gingen voll in das Risiko, erhöhten nochmal den Druck und nahmen bereits gut 3 Minuten vor Ende der Begegnung ihren Torhüter Franzreb für einen 6 Feldspieler vom Eis.

Die Augsburger verteidigten den Vorsprung mit letztem Einsatz und verfehlten zweimal mit Weitschüssen nur knapp das leere Tor. Das große Zittern unter den Augsburger Fans begann dann aber gut 2 ½ Minuten vor der Schlusssirene so richtig, als den Gästen der nicht unverdiente, aber in der Entstehung glückliche Anschlusstreffer zum 3:4 durch Philip Bruggisser gelang. Dabei sah der bis dahin sichere Augsburger Torhüter Markus Keller nicht besonders gut aus. Spannung pur in den jetzt noch zu spielenden 157 Sekunden, die Gäste schossen fast aus jeder Position, doch die Panther überstanden die Schlussoffensive der Pinguins mit Glück und Geschick. Frenetischer Jubel brandete dann bei den Augsburger Fans  und der Mannschaft von Coach Mark Pederson auf, als die Schlusssirene ertönte und die Panther nach fünf sieglosen Spielen einen unendlich wichtigen Sieg feiern konnten. Die Mannschaft überzeugte ihre Fans am heutigen Abend hauptsächlich kämpferisch, waren im richtigen Moment effiezient und hatte diesen Erfolg auch durchaus verdient. Zudem trafen mit Matt Puempel(sogar zweimal) und Drew LeBlanc zwei Sorgenkinder der letzten Wochen, was sich für die nächsten Spiele durchaus positiv auswirken sollte. Bereits übermorgen geht es mit dem letzten Spiel vor der Länderspielpause weiter, in einem weiteren Heimspiel empfangen die Panther dann im Curt Frenzel Stadion den derzeitigen Tabellenletzten die Schwenninger Wild Wings. Nochmals 3 Punkte und die Panther wären wieder in der Spur, zudem dann auch die Langzeitverletzten Olivier Roy im Tor und Wade Bergman wieder einsatzfähig sein dürften. Scott Valentine und Chris Nehring müssen wohl nach ihren schweren Verletzungen leider noch mindestens einige Wochen pausieren.

Panther: Keller, Haase, Graham, Lamb, Rogl, Länger- Payerl, Clarke, Campbell, Puempel, Stieler, McClure, Trevelyan, LeBlanc, Saponari, Sternheimer, Max und Magnus Eisenmenger, Miller,

Tore:
0:1 05:34 Ross Mauermann
1:1 08:22 Drew LeBlanc
2:1 24:11 Adam Payerl
3:1 46:42 Matt Puempel
3:2 50:31 Pat Alber
4:2 51:08 Matt Puempel            5:4
4:3 57:23 Phillip Bruggieser       6:5

Strafzeiten:
Augsburg:              6
Bremerhaven       10

Zuschauer:
4754

Schiedsrichter:
Hunnius/Schadewaldt
Linienrichter:
Merk/Wölzmüller         


zurück