Werbepartner & Sponsoren

Farbberatung mit Stil - Angela Merten
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Augsburg Journal
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Internationaler Bund - Medizinische Akademie - Schule, Ausbildung und Studium
Ihr Teamsporthändler - Textildruckerei & Flock
Sonnenhof Bodensee
Riegele - Bierexperten Club
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Autohaus Mayr Hörmann

Unglückliche Niederlage für den FC Augsburg

Verfasst am Montag, 04. November 2019, 09:34 Uhr von Thorsten Franzisi
FC Augsburg, Schalke 04, FCA, Bundesliga, Fußball

Vor 30.361 Zuschauern verlor der FC Augsburg gegen Schalke 04 unglücklich und unverdient mit 2:3 und bleibt im Tabellenkeller stecken.

Trotz einer Vielzahl von Torchancen sorgten zwei Standardsituationen und ein individueller Fehler für die bittere Niederlage.

Von der ersten Spielminute an übernahm der FCA sofort die Initiative und kam auch schnell zu seinen ersten Torchancen. In der 3. Spielminute zwang Marco Richter den Gästetorwart Alexander Nübel zu seiner ersten Parade. Die Augsburger setzten sofort nach und Vargas und Richter boten sich die nächsten Einschussmöglichkeiten. In der 6. Spielminute verletzte sich der Schalker Innenverteidiger Salif Sane bei einem Zweikampf so schwer am Knie, dass er in das Krankenhaus eingeliefert werden musste. Mit Daniel Caligiuri kam allerdings der beste Schalker an diesem Abend auf den Platz.

Mit dieser Umstellung im Abwehrverbund hatten die Gäste aber in der Folgezeit weiterhin große Probleme. Der FC Augsburg presste hoch und war die klar bessere Mannschaft in dieser 1. Halbzeit. Florian Niederlechner und Marco Richter ließen aber weitere Chancen für den FCA liegen. In der 28. Spielminute scheiterte dann Niederlechner mit der größten Torchance aus ca. 7 Metern freistehend  am Kopf des Schalker Keepers. Die Traditionsmannschaft aus dem Ruhrgebiet fand offensiv zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht statt.

In  der 38. Spielminute fiel dann endlich die längst überfällige Führung für den FC Augsburg. Alfred Finnbogason passte quer an der 16 Meter Linie auf Marco Richter, dieser verpasste den Ball, aber Kapitän Daniel Baier kam aus dem Rückraum und schlenzte den Ball in das linke Eck zum hochverdienten 1:0. Riesenjubel der Augsburger Fans über diesen überfälligen Führungstreffer. Nach dem 1:0 zog sich der FCA aber ein wenig zurück und presste nicht mehr ganz so hoch. Die Gäste kamen auf und versuchten nun ihrerseits das FCA Tor zu gefährden und mit ihrer ersten Chance gelang sofort der glückliche Ausgleichstreffer.

Nach einem Foulspiel in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit, brachte Daniel Caligiuri den Standard scharf vor das Tor der Augsburger und Abwehrspieler Stephan Lichtsteiner fälschte die Hereingabe unglücklich mit Hinterkopf in das eigene Tor ab. Statt einer 2:0 oder 3:0 Führung für den FCA stand es auf einmal beim Halbzeitpfiff 1:1. Enttäuscht über dieses bittere Ergebnis nach 45 Minuten gingen die Spieler von Coach Martin Schmidt nach der besten Halbzeit in dieser Saison zum Pausentee.

Doch das Selbstvertrauen und die hervorragende Leistung in Durchgang eins, ließen Fans und Mannschaft hoffnungsvoll in die 2. Halbzeit blicken. Dass sich Schalke aber noch steigern wird war anzunehmen, denn in den ersten 45 Minuten waren die Gäste eigentlich weit unter ihrer Leistungsstärke. Die zweite Halbzeit begann wieder mit einer guten Torchance für den FC Augsburg. Der quirlige und immer gefährliche Marco Richter setzte seinen Schuss aus 16 Metern nur knapp neben den rechten Torpfosten. Das Chancenverhältnis sprach trotz erheblich weniger Ballbesitz klar für die Augsburger.

Schalke wurde aber stärker und kam besser in die Begegnung. Doch das Momentum schien sich in der 60. Spielminute aber wieder in Richtung des FCA zu verlagern. Der Schalker McKennie bekam aus kurzer Entfernung den Ball an die Hand und Schiedsrichter Patrick Ittrich entschied nach Videobeweis auf Elfmeter für den FC Augsburg. Torjäger Alfred Finnbogason schnappte sich den Ball und vollendete den Strafstoß eiskalt in das rechte Eck zum 2:1 für die Augsburger und der Sieg schien wieder in Reichweite.

Dass die Gäste jetzt den Druck erhöhen würden war klar, aber dass der FCA sich ganz weit in die eigene Abwehr drängen lässt und vollkommen den Zugriff im Mittelfeld verliert, war nach dem bisherigen Spielverlauf nicht zu erwarten. Dazu wechselte FCA Trainer Martin Schmidt auch noch defensiv, um den Abwehrverbund zu verstärken. Heute Abend, wohl die falsche Maßnahme, denn mit Reece Oxford kam nicht unbedingt ein sicherer Stabilisator für die Defensive. Nach 71 Minuten war es dann passiert, nach einem Foul von Daniel Baier nutzten die Gelsenkirchener einen weiteren Standard zum 2: 2 Ausgleich. Daniel Caliguri brachte den Freistoß scharf zur Mitte und Innenverteidiger Ozan Kabak köpfte den Ball in das linke untere Eck des Augsburger Tores. Da der Standard sehr gut ausgeführt war und der Schalker Abwehrspieler mit Tempo und Wucht in den Ball ging, war dies für die FCA Abwehr sicher schwierig zu verteidigen, aber zwei Gegentreffer nach ruhenden Bällen ist halt dann doch zu viel.

Jetzt war das Spiel wieder völlig offen und es sah lange nach einem Unentschieden aus. Der FC Augsburg spielte seine wenigen Konter zu unpräzise aus und kam dadurch immer wieder zu schnellen Ballverlusten. Trotzdem schien eigentlich nichts anzubrennen, die Defensive stand. In der 82. Spielminute unterlief aber dann dem eingewechselten Reece Oxford ein katastrophaler individueller Fehler. Ohne zu schauen spielte der Augsburger einen Rückpass, den der Schalker Harit erlief. Der Marokkaner umkurvte Jedvaj und schlenzte den Ball über FCA Torwart Koubek zur 3:2 Führung für die Gäste.

Die Augsburger warfen dann noch einmal alles nach vorne, doch außer einer Kopfballchance des eingewechselten Gregoritsch konnte sich der FCA keine weitere Chance mehr erarbeiten. Glückliche Schalker jubelten dann nach 95 Spielminuten über einen äußerst glücklichen Auswärtssieg und ließen sich von ihrem zahlreichen Anhang feiern. Eine ganz bittere Niederlage für den FC Augsburg, denn die lange Zeit beste Saisonleistung reichte am Ende nicht einmal für einen Punktgewinn. Zwei Standardgegentore, ein individueller Fehler und die mangelnde Effizienz in der Offensive waren dafür die Gründe.

Auch die Einwechslungen von Oxford und Iago waren nicht für alle Besucher in der WWK Arena nachvollziehbar, zumindest brachten sich nicht die erwartete Stabilität und das erwartete Ergebnis. So waren dann nach Ende der Begegnung Trainer Martin Schmidt und Manager Stefan Reuter über das Endergebnis sehr enttäuscht. Kapitän Daniel Baier war über  die Leistung und den Aufwand zufrieden, formulierte aber völlig richtig, dass dies alles nichts nutzt, wenn am Ende wieder keine Punkte eingefahren werden konnten.

Mit jetzt 7 Punkten aus 10 Spielen stecken die Augsburger tief im Tabellenkeller und sind jetzt in den nächsten Spielen gegen Mannschaften auf Augenhöhe gefordert. Bereits nächsten Samstag wartet auf das Schmidt Team ein eminent wichtiges Auswärtsspiel in Paderborn, in welchem unbedingt gepunktet werden sollte/muss. Dass die Mannschaft das Leistungsvermögen dazu hat, zeigte sie heute über lange Zeit, sie muss sich nur endlich dafür belohnen.

Statistik:
FCA: Koubek, Lichtsteiner, Jedjaj, Uduokhai, Max, Khedira, Baier, Richter, Niederlechner, Vargas, Finnbogason
Einwechslungen: ab 68. Oxford für Richter, 78. Iago für Niederlechner, 85. Gregoritsch für Baier

Tore:
1:0 38.       Daniel Baier
1:1 45.+1   Eigentor Stepan Lichtsteiner
2:1 60.        Alfred Finnbogason  ( Handelfmeter )
2:2 71.        Ozan Kabak
2:3 82.        Amine Harit

Gelbe Karten:
Augsburg:  Vargas, Baier, Khedira
Schalke:      Mascarell, McKennie, Caliguri, Schöpf,
Zuschauer:  30.361

Schiedsrichter:
Patrick Ittrich
Linienrichter:
Norbert Grudzinski/Sascha Thielert
4. Schiedsrichter:
Daniel Schlger
Video/Assistent
Tobias Reichel     

Fotos @ Alexander Heinle


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.