Werbepartner & Sponsoren

Technikerschule Augsburg
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Hessing Laufsport -
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Riegele - Bierexperten Club
Autohaus Mayr Hörmann
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen

SV Gablingen steigt nach 22 Jahren wieder in die Kreisklasse auf

Verfasst am Sonntag, 05. Juni 2022, 12:43 Uhr von Thorsten Franzisi
Fußball Relegaion Augsburg  DSC 9898

Der SV Gablingen konnte sich auf neutralem Boden beim TSV Täfertingen gegen die TSG Stadtbergen durchsetzen und steigt in die Kreisklasse auf.

Bis zu 88. Spielminute dauerte es, bis die Gablinger mit Ihrer Fanschar endlich aufjubeln konnten, zu diesem Zeitpunkt fiel das einzige Tor der Partie, was den Aufstieg des SV in die Kreisklasse bedeutete und den Abstieg der TSG Stadtbergen in die A-Klasse.

Gut 500 Zuschauer waren zu Gast beim TSV Täfertingen, um das Relegationsspiel der Kreisklasse zu beobachten. Zu sehen gab es eine intensive Partie mit zahlreichen Chancen, jedoch ohne Tore - bis nahezu zum Abpfiff. Über die Zeit investierten die Gablinger aber mehr in das Spiel, erarbeiteten sich ein dickes Chancenplus, scheiterten jedoch immer wieder an unpräzisen Abschlüssen oder dem gut aufgelegten Keeper der TSG. Daniel Crnov hielt mit starken Paraden Stadtbergen im Spiel.

www.vereinsticket.de

Stadtbergen schaffte es selten sich spielerisch in Szene zu setzen, Konter scheiterten an der stabilen Defensive der Gablinger und Ecken und Freistöße kamen selten an, da Gablingen sich auch vor dem eigenen Gehäuse die Lufthoheit sicherte. Die faire und vom Schiedsrichter Simon Sponer aus Obernbach souverän geführte Partie hatte dann ihren Höhepunkt als Maximilian Krainik nach einer Ecke für den SV in der 88. Spielminute den erlösenden Treffer erzielte. Das gesamte Team lief zu seiner Anhängerschaft und feierte sich, obgleich noch einige Minuten auf der Uhr zu absolvieren waren, vier Minuten gab der Schiedsrichter an Nachspielzeit. Wer nun mit einer Sturm- und Drangphase der TSG gegen den Abstieg rechnete, wurde enttäuscht. Der SV Gablingen verteidigte beherzt weiter, kämpfte entschlossen um jeden Ball und kam in den letzen Minuten dann auch noch zu gefährlichen Kontern. Umso größer war der Jubel als der Schlusspfiff über den Täfertinger Platz hallte, das Team ließ sich zurecht von seiner mitgereisten Anhängerschaft feiern. 


zurück