Werbepartner & Sponsoren

Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Riegele - Bierexperten Club
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Hessing Laufsport -
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Technikerschule Augsburg

Neue Bahnrekorde auf dem Sprintercup der RSG Augsburg

Verfasst am Dienstag, 24. Mai 2022, 14:17 Uhr von AM
RSG-Augsburg-Keirin-Finals-Sprintercup-DSC 7410

RSG Augsburg begrüßt Radrennsportler aus ganz Deutschland

Bis zu 1000 km einfach nahmen die 40 Bundes- und Kaderathlet:innen gemeinsam mit ihren Trainern und Familien in Kauf, um auf dem diesjährigen Sprintercup der RSG Augsburg in der Lechhauser Eisackstraße teilzunehmen.

Mit dabei waren unter anderen der Schweriner Sportclub, Vereine aus Erfurt und Gera, das Bahnteam Rheimland-Pfalz, der Frankfurter RC 90, Lichterfelde, Steglitz, Cottbus, der RSV Einheit Lübben, Rosenheim und Ravensburg.

www.vereinsticket.de

Unter den teilnehmenden Topathleten befand sich auch eine junge geflüchtete Ukrainerin (U23), die im Moment vom erfahrenen Trainer Frank Ziegler (Bahnteam Rheimland-Pfalz) betreut wird.

Aus dem Augsburger Raum gab es aktuell keinen Teilnehmer, da der Bayerische Radsportverband bislang keinen Trainer im Kurzzeitsport(Sprint) für den Standort Augsburg finden konnte. Doch die RSG Augsburg mit ihrer langen Tradition hatte schon immer eine bedeutende Rolle im Bahnsprint. Bereits im Jahr 1972 schlitterte der Augsburger Dr. Bergmann auf der Olympiade in München nur knapp an der Bronzemedaille vorbei und und wurde Vierter im Sprint. Und auch Andreas Herold war seinerzeit ein sehr erfolgreicher Sprinter. Nicht zuletzt aus diesen Gründen liegt es der RSG Augsburg sehr am Herzen, auch ohne Augsburger Beteiligung Sprintercups im Velodrom Augsburg zu veranstalten.

Der Augsburger Sprintercup als Teil einer Serie, die über das ganze Jahr verteilt ist, ist gerade deswegen so interessant für Vereine aus ganz Deutschland, da sich jede Radrennbahn in ihrer Länge, dem Belag und der Neigung unterscheidet. So versuchen die Trainer, ihren Athlet:innen eine Vielzahl von Bahnen und ihren spezifischen Herausforderungen zu bieten, um sie bestmöglich auf alle Gegebenheiten vorzubereiten.

Fanden am Samstag die Sprintrennen statt, konzentrierte man sich am Sonntagvormittag vor allem auf die Finals im Keirin.
Fährt man in den Sprint meist zu zweit Mann gegen Mann oder Frau gegen Frau in zwei Siegläufen, ist das Teilnehmerfeld im Keirin größer. Diese Variante des Radrennsports stammt aus Japan und ist ein beliebter Wettkampfsport, auf den in Japan gewettet wird. Der Derny-Fahrer beschleunigt mit seinem kleinen Motorrad das Feld über einige Runden, die Rennfahrer:innen halten dabei ihre zuvor ausgelosten Positionen. Sobald der Derny-Fahrer die Bahn verlässt, beginnt der eigentliche Wettkampf über weitere fünf Runden, und jeder einzelne Athlet versucht, als erster ins Ziel zu fahren.

Herauszuheben ist die Leistung von Willy Weinrich vom Sprintteam Thüringen, der sich in den vergangenen Jahren sowohl den U17 als auch den U19 Bahnrekord sichern konnnte. Am Wochenende hat er nun auch in der U23 Herren den aktuellen Bahnrekord geknackt. Bisher hat es niemand geschafft, diese Ergebnisse zu toppen. Und auch Katharina Albers aus dem Bahnteam Rheimland-Pfalz hat in einem sensationellen Rennen den Bahnrekord in ihrer Altersklasse aufgestellt.

Die RSG Augsburg rund um Vorstand Dennis Janele und Albert Hofstetter zeigten sich im Anschluss an die Veranstaltung höchst zufrieden mit dem Ablauf und waren besonders beeindruckt von der Disziplin von Athleten und Trainerteams, die einen reibungslosen Ablauf ermöglichten. Schon jetzt freuen sich alle auf den Sprintercup in Augsburg in 2023.

Titel aus den einzelnen Kategorien:

Poolsprint:
U17weiblich:
1. Celina Stier, RSC Turbine Erfurt
2. Emily-Marie Koch, Schweriner Sport Club
3. Gwen Böttcher, SSV Gera 1990
U19weiblich:
1. Clara Schneider, RSC Cottbus
2. Stella Müller, Sprintteam Thüringen
3. Bente Lürmann, RSC Cottbus
U23weiblich
1. Katharina Albers, Bahnteam RLP
2. Christina Sperlich, Sprintteam Thüringen
3. Lidiia, Malicka, Bahn-Team RLP / UKR
U17männlich:
1. Luca Nissel, RSV Einheit Lübben
2. Colin Rudolph, RSV 54 Venusberg
3. Lucas Fiedler, SSV Gera 1990
U19männlich:
1. Pete-Colin Flemming, BSG Pneumant Fürstenwalde
2. Janek Herrchen, RSC Cottbus
3. Luca Spiegel, Bahn-Team RLP
U23männlich:
1. Willy Weinrich, Sprintteam Thüringen
2. Domenic Kruse, Schweriner Sport Club
3. Henric Hackmann, Bahn Team RLP

Keirin:
U17weiblich:
1. Gwen Böttcher, SSV Gera 1990
2. Emily-Marie Koch, Schweriner Sport Club
3. Stella Schniegler, Frankfurter RC 90
U17männlich:
1. Luca Nissel, RSV Einheit Lübben
2. Benjamin Bock, SSV Gera 1990
3. Tim Herzog, Bahn-Team RLP
U19weiblich:
1. Clara Schneider, RSC Cottbus
2. Anne Slosharek, Bahnteam RLP
3. Bente Lürmann, RSC Cottbus
U19männlich:
1: Luca Spiegel, Bahn-Team RLP
2. Torben Osterheld, Bahn Team RLP
3. Oscar Brünings, Bahnradteam M-V
U23weiblich:
1. Katharina Albers, Bahnteam RLP
2. Christina Sperlich: Sprintteam Thüringen
3. Lidiia Malicka, Bahn-Team RLP / UKR
U23männlich:
1. Willy Weinrich, Sprintteam Thüringen
2. Domenic Kruse, Schweriner Sport Club
3. Henric Hackmann, Bahn Team RLP

Gesamtwertung:
U17weiblich:
1. Emily-Marie Koch, Schweriner Sport Club
2. Gwen Böttcher, SSV Gera 1990
3. Celina Stier, RSC Turbine Erfurt
U19weiblich:
1. Clara SChneider, RSC Cottbus
2. Anne Slosharek, Bahnteam RLP
3. Bente Lürmann, RSC Cottbus
U23weiblich:
1. Katharina Albers, Bahnteam RLP
2. Christina Sperlich: Sprintteam Thüringen
3. Lidiia Malicka, Bahn-Team RLP / UKR
U17männlich:
1. Luca Nissel, RSV Einheit Lübben
2. Colin Rudolph, RSV 54 Venusberg
3. Benjamin Bock, SSV Gera 1990
U19männlich:
1. Pete-Colin Flemming, BSG Pneumant Fürstenwalde
2. Luca Spiegel, Bahn-Team RLP
3. Janek Herrchen, RSC Cottbus
U23männlich:
1. Willy Weinrich, Sprintteam Thüringen
2. Domenic Kruse, Schweriner Sport Club
3. Henric Hackmann, Bahn Team RLP





zurück