Werbepartner & Sponsoren

Technikerschule Augsburg
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Internationaler Bund - Medizinische Akademie - Schule, Ausbildung und Studium
Jahn + Partner Versicherungs- und Finanzdienstleistungen"just in motion" - Die Bewegungsanalyse von DRESCHER+LUNG
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Riegele - Bierexperten Club
Sonnenhof Bodensee
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg

Michael Gregoritsch kehrt ins FCA-Team zurück

Verfasst am Dienstag, 26. November 2019, 19:17 Uhr von Blumi
76786234 1374423686050295 6256703572772126720 n

Nach den vereinsschädigenden Äußerungen von Michael Gregoritsch während der Länderspielreise mit der österreichischen Nationalelf hat die Vereinsführung des FCA das Thema gemeinsam mit dem 25-Jährigen in guten Gesprächen erörtert und aus der Welt geräumt.

Das Resultat aus diesen Gesprächen ist, dass Michael Gregoritsch ab Mittwoch wieder am Trainingsbetrieb des FCA teilnehmen und vollwertiges Mitglied des Teams sein wird. "Ich möchte mich beim FCA, der Mannschaft und auch den Fans entschuldigen für meine Äußerungen und vor allem für die Art und Weise, wie ich vorgegangen bin. Ich hätte meinem Ärger über meine persönliche Situation nicht über die Öffentlichkeit Luft verschaffen dürfen, sondern hätte dies intern ansprechen müssen. Das bedaure ich sehr, zumal ich schon im Sommer sehr gute Gespräche mit der FCA-Vereinsführung hatte, in denen sich der FCA immer sauber und korrekt verhalten hat.", sagt Michael Gregoritsch. "Ich werde nun den Blick nach vorne richten, um mich sportlich anzubieten und alles für den Erfolg der Mannschaft tun."

"Die Gespräche mit Michael Gregoritsch waren offen und ehrlich. Wir sind zu der Überzeugung gelangt, dass Michael sein Vorgehen bereut. Er hat sich dafür entschuldigt, so dass wir keinen Grund sehen, ihn nicht wieder ins Team aufzunehmen. Er weiß, dass sein Verhalten in einem Mannschaftssport nicht richtig war. Daher werden wir ihm die Chance geben, eine sportliche Antwort auf dem Rasen zu geben", erklärt Stefan Reuter, Geschäftsführer Sport des FCA.

 

fotocredit: Alexander Heinle


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.