Werbepartner & Sponsoren

AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Ihr Partner für Mobilität in Augsburg, mit Autohaus, Kfz-Werkstatt, Abschleppdienst und Wohnmobilzentrum.
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Riegele - Bierexperten Club
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Technikerschule Augsburg
Sonnenhof Bodensee
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Autohaus Mayr Hörmann

Haunstettens A-Jugend-Bundesliga Handballerinnen mit Heimsieg

Verfasst am Dienstag, 29. September 2020, 12:05 Uhr von Thorsten Franzisi
Handball AW Bundesliga  4811

Ein bis zum Ende spannendes Spiel zeigten die Handballerinnen in der A-Jugend-Bundesliga und siegten mit 28:27

Das erste Bundesliga-Wochenende fiel für die A-Jugend-Handballerinnen des TSV Haunstetten überaus positiv aus: am Samstag gab es bei der DJK Marpingen ein 28:28 (14:12)-Remis und tags darauf in eigener Halle gegen die TSG Friesenheim sprang mit 28:27 (14:13) sogar der erste Sieg heraus.

Auswärts In Marpingen legte der TSV Haunstetten trotz langer Anreise (über 450 km) eine starke Anfangsphase hin (5:2, 6.Minute) und zwang die Gastgeber dazu ihre defensive Abwehrvariante aufzulösen. Das wiederum stellte Haunstetten mehrfach vor Probleme, die aber Dank vieler guter Durchbrüche von Pauline Driske weitgehend kompensiert werden konnten. Bis zum 18:14 (35.) hatte der TSV scheinbar die größeren Aussichten, aber Marpingen kam zurück und hatte, angeführt von ihrer überragenden Akteurin Michelle Reis (15 Treffer), zehn Minuten vor Schluss seinerseits die besseren Karten (24:22). Dem folgenden Krimi setzte wiederum Driske mit dem Ausgleich 17 Sekunden vor Abpfiff ein glückliches Ende.

Nichts für schwache Nerven war dann auch am Sonntag das erste Heimspiel. Hier hatten zunächst die Gäste aus Friesenheim den besseren Start (4:1, 7.) und es war auch nicht unbedingt zu erwarten, dass nach dem 4:4-Ausgleich nur noch Haunstetten vorlegen konnte.

So gelang es den Rot-Weißen auch nicht sich entscheidend abzusetzen, und die Gegentreffer fielen hüben und drüben wie am Fließband. Selbst beim 26:22 (57.) war die TSG innerhalb von nur zwanzig Sekunden mit zwei Torerfolgen wieder dran. Lara Hopfinger gelang bei 59:09 mit dem 28:25 praktisch die Entscheidung und der erste Sieg war unter Dach und Fach.

Die Trainerin Patricia Horner war insgesamt zufrieden: „Das ein oder andere hätten wir mit Sicherheit besser machen können, aber was will man bei drei Punkten schon großartig bemängeln.“

Weiter geht es für die Mädels am 10. (zu Hause gegen Kappelwindeck) und 11.Oktober (in Bietigheim) und noch scheint alles möglich. HV

TSV: Kiara Spindler, Laura Kämpf (Tor); Michelle Schäfer (17/5), Pauline Driske (11), Meike Besel (9/1), Lara Hopfinger (8/2), Sina Bosch (4), Alina Gaugenrieder (3), Lea Lammich (3), Jasmin Reinelt (1), Emilie Krisch, Lilli Thürrigl, Michelle Stepanek, Tabea Arens


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.