Werbepartner & Sponsoren

Hessing Laufsport -
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Technikerschule Augsburg
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Autohaus Mayr Hörmann
Riegele - Bierexperten Club

Handball Landesliga: TSV Friedberg siegt gegen TSV Ismaning

Verfasst am Sonntag, 26. November 2023, 17:11 Uhr von Domenico Giannino
Der TSV Friedberg bleibt durch den dritten Sieg in Folge in der erweiterten Spitzengruppe der Landesliga Süd.

Der TSV Friedberg bleibt durch den dritten Sieg in Folge in der erweiterten Spitzengruppe der Landesliga Süd.

Beim 33:26 (17:14) am Samstag zu Hause gegen Ismaning hatten die Handballer alles im Griff und verteidigten so Rang vier. Der Mitabsteiger hat einen Neuaufbau eingeleitet und stand vor der Begegnung auf Rang sieben, was nicht ganz den eigenen Erwartungen entsprach. Friedberg hingegen kam mit dem Rückenwind von zwei Siegen nacheinander zu seinem Heimspiel. Und nach der sehr guten Vorstellung gegen den früheren Dritten aus Herrsching vom letzten Wochenende hatte die junge Friedberger Mannschaft viel Selbstvertrauen.

Von Beginn an waren die Herzogstädter vorne. Sie konnten sich auf eine stabile Abwehr verlassen, Ismaning schaffte sein erstes Tor erst nach vier Minuten. Aber in der Anfangsphase vergaben die Friedberger auch einige gute Chancen. Darum waren die Gäste nach einer Viertelstunde beim 8:8 zum Ausgleich gekommen.

Aber der TSV steckte das gut weg. In den nächsten zehn Minuten ließ die Defensive nur zwei weitere Treffer zu und jetzt klappte es auch im Angriff besser. Besonders der zehnfache Torschütze Lasse Rehmeyer wusste zu überzeugen. Simon Braun, der sechs Treffer schaffte, stand ihm nur wenig nach.

Der Lohn war eine 14:10 Führung kurz vor der Pause. In die Kabinen ging Friedberg dann mit einem 17:14. „Anfangs haben wir noch ein bisschen zu viel verworfen, aber insgesamt haben wir eine super Abwehr gezeigt und konnten es so kompensieren“, sagte Trainer Udo Mesch. „Taktisch haben sich die Jungs an die Vorgaben gehalten und sind sehr abgeklärt aufgetreten. Das war eine sehr gute Vorstellung gegen einen Gegner, der es uns nicht einfach gemacht hat.“

Denn Ismaning blieb auch im zweiten Durchgang lange in Schlagdistanz. Beim 22:20 nach 45 Minuten war die Partie auf Messers Schneide. Zwar hielt die gute Abwehr die Gäste oft vom eigenen Tor fern, aber der Absteiger aus der Bayernliga hatte dennoch genug Qualität, um die Partie lange offen zu gestalten. Mit einem 25:22 Vorsprung ging es in die letzten zehn Minuten.

Erst nach dem 27:24 schaffte der TSV mit einem Zwischenspurt bis zum 30:24 die Vorentscheidung. Fünf Minuten vor Schluss war dieser Vorsprung zu groß für eine Aufholjagd von Ismaning. Schließlich gewann der TSV mit dem 33:26 (17:14) Endstand sein drittes Spiel in Folge. Zwei Spieltage vor dem Ende der Hinrunde warten jetzt der Dritte Dietmannsried/Altusried und der Zweite Ottobeuren auf den Vierten aus Friedberg.

„Diese reife Leistung hat uns zum ersten Mal in dieser Saison drei Siege nacheinander eingebracht“, freute sich Mesch. „Wir sind souverän und konstant aufgetreten, trotz der harten Gegenwehr von Ismaning stand unser Sieg eigentlich nie in Frage. Darum bin ich heute auch sehr zufrieden, aber jetzt warten noch zwei schwere Spiele gegen Teams auf uns, die im Klassement vor uns stehen.“  

Altenweger; Fieger; Okyere (2); Braun (6); Newel (2); Häusler (4); Günther (2); Thiel (3); Fuchs; Cada; Rehmeyer (10/2); Schiechtl (2); Prechtl (2).


zurück