Werbepartner & Sponsoren

Sonnenhof Bodensee
Autohaus Mayr Hörmann
Hessing Laufsport -
Steppe Bau - Tief- & StraßenbauHessingpark-Clinic Therapie und Training
Jahn + Partner Versicherungs- und Finanzdienstleistungen"just in motion" - Die Bewegungsanalyse von DRESCHER+LUNG
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße

Generalsanierung für die WM im Juli 2022

Verfasst am Sonntag, 07. Juni 2020, 11:41 Uhr 
Elena Apel

Kein Durchkommen mehr am Olympiagelände in Augsburg

Auf dem Olympiagelände in Augsburg ist derzeit kein Durchkommen mehr an die Olympiastrecke. Zwar sieht man Kader Athleten dort mit Ausnahmegenehmigung trainieren, aber auch für sie ist der Zugang - schließlich ist ja alles eine Großbaustelle - mitunter schwierig und ändert sich ständig. Aber sie meistern das gut.

Im Zuge der Generalsanierung des Olympiaparks am Eiskanal wurde das Areal ab Mittwoch, 20. Mai, für die Öffentlichkeit gesperrt. Die Sperrung der Großbaustelle erfolgt im Süden ab Zugang zum Hochablass und im Norden ab Höhe Kegelzentrum.

 

Der Grund für die Totalsperrung – das gesamte Areal wird einer Generalsanierung unterzogen, damit es den WM Ansprüchen genügen kann, welche vom 26. Juli bis 31. Juli 2022 in Augsburg stattfinden wird.

 

Die Olympia Anlage wurde zu den olympischen Sommerspielen 1972 errichtet und erfreut sich seitdem als erstes Kanuslalom Areal der Welt stets steigender, größter Beliebtheit. Viele Großereignisse fanden seit 1972 zudem statt, Kanuslalom Weltmeisterschaften 1985, 2003 und nunmehr 2002 im Kanuslalom. Aber auch Slalom Europameisterschaften und über 25 Kanu Slalom Weltcups.

 

Nicht nur der Kanuslalom richtete stets gerne seine nationalen Qualifikationsläufe und Deutsche Meisterschaften auf dem Olympiakanal aus, sondern es fanden zahlreiche Großereignisse in anderen Disziplinen wie im Wildwassersprint, im Boater Cross, Rafting Meisterschaften, Freestyle, Deutschlandcups und vieles mehr statt (WM,EM, Weltcups, Qualis etc.) statt.

 

Die gesamte Anlage steht seit 2017 unter Denkmalschutz. Auf der Anlage entstehen bis 2022 die neuesten Anlagen zur Zeitmessung und Videoauswertungen, Organisationsbüros, Pressebereich, sowie die gesamte technische Funktionalität der gesamten Anlage. Die Bootshäuser werden generalsaniert und die beiden Augsburger Vereine Kanu Schwaben und AKV Augsburg verbringen die Zwischenzeit in dem Interims Bootshaus mit reichlich Platz für ihre Boote, Paddel und Helme. Nur Treffen in Gruppen darf man sich noch nicht auf der Corona Pandemie.

 

Gott sei Dank hat Augsburg noch weitere Kanäle und den Lech, auf welchen trainiert werden kann. So macht es den Kanuten Spaß, ihr Training wieder unter freiem Himmel abhalten zu können, wenn auch unter den bekannten Hygiene- und Abstandsregularien zu Zeiten von Covid 19.

 

Wir befragten Hanna und Philipp Süß, welche wir bei der Fahrt zum Training trafen. Sie waren begeistert, wieder Training im Freien zu haben. Welche Wettkämpfe in diesem Jahr letztlich noch stattfinden werden, ist nach wie vor ungewiss, aber dazu gab es vom DKV einige entscheidende Mitteilungen. Sicher ist nun, dass die Deutschen Meisterschaften der Leistungsklasse sowie der Jugend/Junioren Mitte September 2020 in Lofer auf der Saalach / Österreich ausgerichtet werden. Dort sind zudem stets viele aus dem Bezirk Schwaben Ehrenamtliche wieder im Einsatz. Wie das Procedere dann letztendlich für die Sportler, Sportlerinnen und Mitarbeiter aussehen kann, wird man sicher bald erfahren.

 

Text und Foto: Marianne Stenglein


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.