Werbepartner & Sponsoren

Autohaus Mayr Hörmann
Sonnenhof Bodensee
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Riegele - Bierexperten Club
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Technikerschule Augsburg

EV Königsbrunn liefert sich heißen Fight gegen Bad Wörishofen

Verfasst am Sonntag, 11. Februar 2024, 15:27 Uhr von Thorsten Franzisi
Eishockey, Bezirksliga: EV Königsbrunn liefert sich heißen Fight gegen Bad Wörishofen

In einem Sechs-Punkte-Spiel gegen den EV Bad Wörishofen ging es um den ersten Tabellenplatz und somit die bessere Ausgangsposition für die anstehenden Playoffs.

Am Ende mussten die Pinguine sich, insbesondere nach einem spektakulären letzten Drittel, zwar mit 5:6 im Penaltyschießen geschlagen geben, doch die Partie wurde den Anforderungen eines Spitzenspiels in jeder Hinsicht gerecht.

Allerdings kam es bereits nach knapp dreißig Sekunden zu einem Schreckmoment in der Pharmpur Arena. In einem Zweikampf an der Bande ging Leonard Gutsche vom EV Bad Wörishofen unglücklich zu Boden und musste für mehrere Minuten auf dem Eis behandelt werden. Schließlich wurde er mit einer Trage vom Eis geholt. Pinguins-Stürmer Patrick Zimmermann erhielt für den Check eine Spieldauerstrafe, woraufhin Königsbrunn fünf Minuten in Unterzahl überstehen musste. Bad Wörishofen nutzte die Chance und ging in der sechsten Spielminute durch Moritz Egger mit 0:1 in Führung. Jedoch ließ die Antwort der Pinguine nicht lange auf sich warten, denn nur 21 Sekunden später war es Henning Schütz der wieder für den Ausgleich sorgte. In der Folge entwickelte sich ein hochkarätiges und hartes Spiel. In der 14. Minute konnten die Pinguine dann erneut jubeln. Und wieder hieß der Torschütze Henning Schütz, der in Überzahl nach einem Querpass von Timo Knopf eiskalt eingenetzt hatte. So ging es für Königsbrunn also mit einer 2:1-Führung in die erste
Drittelpause.

Zu Beginn des zweiten Drittels wirkte Königsbrunn dann etwas unkonzentriert, was Bad Wörishofen eiskalt für einem Doppelschlag ausnutzte. Nach knapp zwei Minuten glich zunächst Michal Telesz aus und nur 35 Sekunden später erzielte dann Alexander Schönberger den Führungstreffer für die Gäste. Im Anschluss fingen die Pinguine sich wieder und spielten sich bis zum Ende des zweiten Drittels eine Vielzahl an hochkarätigen Chancen heraus, jedoch ohne einen weiteren Torerfolg.

So ging es mit dem Spielstand von 2:3 ins letzte die Drittel in dem die Pinguine noch einmal alles auf eine Karte setzen mussten, um den Sieg noch zu holen. Nachdem kurz vor Ende des zweiten Drittels zwei Strafen gegen Bad Wörishofen ausgesprochen worden waren, hatte Königsbrunn nun knapp 90 Sekunden doppelte Überzahl. Dies nutzte Kapitän Marc Streicher aus und sorgte nach knapp einer gespielten Minute für den 3:3-Ausgleich. Und in der 53. Minute jubelten dann nochmal die Pinguine.

Manuel Schlipf brachte den Puck vom Bullykreis aus vor das Tor, wo Patrick Voigt dann den Nachschuss verwertete. Nun galt es die Führung nur noch über die Zeit zu bringen. Aber Bad Wörishofen gab nicht auf und kam in der 56. Spielminute durch Schönberger wieder zum Ausgleich. Und damit noch nicht genug, denn nachdem knapp drei Minuten vor Schluss Timo Knopf für Königsbrunn auf die Strafbank musste ging Wörishofen dann eine Minute und zwölf Sekunden vor Schluss durch Philipp Gejerhos mit 4:5 in Führung. Doch auch damit war die Entscheidung noch nicht gefallen, denn Königsbrunn startete eine Schlussoffensive und zog den Torwart zugunsten eines sechsten Feldspielers. Und tatsächlich gelang wiederum der Ausgleich als Felix Knopf 22 Sekunden vor dem Ende die Scheibe im Slot über die Linie drückte. So stand es nach 60 Minuten 5:5 und beide Mannschaften hatten bereits einen Punkt sicher.

Im Penaltyschießen ging es schließlich noch um den Zusatzpunkt. Nachdem beide Mannschaften in den ersten zwei Versuchen jeweils einmal getroffen hatten und Königsbrunn den dritten Versuch vergeben hatte, erzielte schließlich Michael Schejbal die Entscheidung zugunsten der Wölfe Bad Wörishofen.

Somit verpassten die Pinguine die Chance sich bereits vor dem letzten Wochenende der Hauptrunde den ersten Platz zu sichern. Sollte Königsbrunn nächsten Freitag auswärts gegen Bad Bayersoien gewinnen und Bad Wörishofen die beiden Spiele gegen Maustadt und Schongau gewinne wären die beiden Teams punktgleich. In diesem Fall entscheidet das Torverhältnis, wobei hier Bad Wörishofen derzeit knapp die Nase vorne hat. Die Ausgangslage für das letzte Punktspiel ist damit aus Sicht der Pinguine Königsbrunn nicht optimal, dennoch besteht nach wie vor die Chance auf den ersten z.Tabellenplat


zurück