Werbepartner & Sponsoren

Steppe Bau - Tief- & StraßenbauHessingpark-Clinic Therapie und Training
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Sport in Augsburg Printmagazin Ausgabe Mai/Juni
Jahn + Partner Versicherungs- und Finanzdienstleistungen"just in motion" - Die Bewegungsanalyse von DRESCHER+LUNG
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Sascha Gräfen, Kinder - Sport und OrthopädieschuhtechnikArthroKlinik Augsburg | Diagnostik | Therapie
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Hessing Laufsport -
Ihr Partner für Mobilität in Augsburg, mit Autohaus, Kfz-Werkstatt, Abschleppdienst und Wohnmobilzentrum.
Technikerschule Augsburg

Ein Blick zurück: Elitäre Dreikampf-Premiere

Verfasst am Sonntag, 31. Mai 2020, 09:35 Uhr von Wilfried Matzke
LEW-Kuhsee-Triathlon

Augsburger Triathlonsport wurde stark von Frauen geprägt

Das aktuelle Sportgeschehen bleibt wegen der Corona-Krise überschaubar. Dies ist eine gute Gelegenheit für einen Blick zurück auf vergangene Augsburger Ereignisse. So ging der LEW-Kuhsee-Triathlon bereits zwanzig Mal als Breitensport-Event über die Bühne. Hingegen elitär war im Jahr 1983 die schwäbische Triathlonpremiere.

Kein Sportverein, sondern die Universität führte im Jahr 1983 den Triathlon in Augsburg ein. Nur neun Monate nach der ersten deutschen Veranstaltung in Essen organisierte das Uni-Sportzentrum die schwäbische Premiere. Aber dieser elitäre Wettbewerb mit drei Dutzend durchtrainierten Allroundsportlern war noch kein Nonstop-Rennen. "Das Sportbad, die Straßen um den Derchinger Forst und die Lechwege in der Firnhaberau dienten als Austragungsorte", weiß Gabi Pelz. Die damals 47-jährige Augsburgerin platzierte sich vorne.

 

Allmählich konnte sich der Triathlon als neue Sportart etablieren. Etliche der weiteren Premiere-Veranstaltungen gewann Elfi Moder-Frei von der TG Viktoria Augsburg. Gabi Pelz, ebenfalls im Viktoria-Trikot, setzte ihre Triathlon-Karriere noch drei Jahrzehnte fort. Die heute 84-Jährige kann auf 13 Senioren-Weltmeistertitel zurückblicken.

 

Anfang der 1990er Jahre begann die sportliche Laufbahn von Katja Mayer. Die Sportwissenschaftlerin aus Augsburg war bald international erfolgreich, so als Ironman-Siegerin und Vize-Europameisterin auf der Langdistanz. Auch die 1996 eingeführte Bundesliga zeigt, dass Frauen den Augsburger Triathlonsport geprägt haben. Mit Kathrin Egger, Stefanie Kahn und Stefanie Menter starteten in der ersten Liga bislang drei Augsburgerinnen, alle für den SC Riederau am Ammersee.

 

Nachdem der Triathlon der Universität nur dreimal stattfand, feierte 1989 der Königsbrunner Triathlon am Augsburger Ilsesee seine Premiere. Er entwickelte sich zum Anziehungspunkt für die ambitionierten Athleten. Heuer wird die Veranstaltung des Ski-Clubs Königsbrunn am 20. September zum 32. Male ausgetragen. Als Schwimmarena dient mittlerweile das Hallenbad des Gymnasiums.

 

Erst 1996 initiierte der Post SV Telekom einen Triathlon am beliebtesten Augsburger Badegewässer, dem Kuhsee. Katja Mayer übernahm vier Jahre später die Regie und etablierte unter dem Titel "Triathlon-Festival" ein attraktives Breitensport-Event. Im Jahr 2009 kam der Nachtlauf am Vorabend hinzu. Wegen Corona wird die diesjährige 21. Ausgabe von Ende Juli auf den 17. und 18. Oktober verschoben und als Duathlon ausgetragen.

 

Die Augsburger Top-Triathleten von der TG Viktoria und Triathlon Augsburg verzichten traditionell zugunsten der Hobbysportler auf einen Start beim Kuhsee-Triathlon, so auch der Viktoria-Profi Roman Deisenhofer. Mit ihm wurde mittlerweile ein Mann zum Augsburger Aushängeschild, nachdem bisher vorwiegend die Frauen den Triathlonsport geprägt haben.

 

Wilfried Matzke / WM 


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.