Werbepartner & Sponsoren

Steppe Bau - Tief- & StraßenbauHessingpark-Clinic Therapie und Training
Augsburg Journal
Sascha Gräfen, Kinder - Sport und OrthopädieschuhtechnikArthroKlinik Augsburg | Diagnostik | Therapie
Jahn + Partner Versicherungs- und Finanzdienstleistungen"just in motion" - Die Bewegungsanalyse von DRESCHER+LUNG
Riegele - Bierexperten Club
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Stickerei, Textildruck, Lasergravuren, Vereinsbedarf
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Autohaus Mayr Hörmann
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour

Harte Fights bei der CPI Fight Night

Verfasst am Montag, 09. Dezember 2019, 11:18 Uhr von Angela Merten
Adrian Maliqi Raatz Slavisa Miodrag  CPI DSC 3161

Bereits zum dritten Mal in diesem Jahr richtete das CPI Boxing GYM in Donauwörth die CPI Fight Night aus. Die acht angekündigten Kämpfe versprachen einen boxstarken und unterhaltsamen Abend.

Die Stimmung im Donauwörther Boxing Gym war bereits zu Beginn sensationell und die Veranstaltung randvoll ausverkauft. Als Highlights der Fight Night galten die Begegnungen zwischen der 18-jährigen Lokalmatadorin Jessi Schadko (CPI Boxing GYM) gegen Klaudia Vigh und der Hauptkampf zwischen dem Augsburger Adrian Raatz und dem Serben Slavisa Miodrag um den vakanten Titel der internationalen Meisterschaft der GBA.

Die interessierten Gäste, Familie und teilweise sehr weit angereisten Freunde der Kämpfer warteten gespannt auf den Auftaktkampf. Und das Publikum wurde nicht enttäuscht. Spannung, Spaß, Adrenalin, Niederlagen, KO´s, große Emotionen und starke Kämpfe von Beginn an machten den Abend zu einen rundum gelungenen Abendprogramm. 

Der 19-jährige Simon Emanuel Andrej musste sich gegen seinen starken 21-jährigen Gegner Ali Toufan geschlagen geben. 

Einen ganz spannenden Kampf lieferten sich der erst 14-jährige Dominik Wincentowirz gegen seinen 16-jährigen Kontrahenten Yunos Yilkmaz im K1. Die Beiden rissen das gesamte Publikum in ihren Bann. Dominik gewann sein Kampfdebut und nach Punkten und die Herzen des Publikums gleich mit.

Milad Ganji - bisher mit vier Kämpfen K1 - feierte sein Box Debüt und konnte sich gegen den 20-jährigen Padi Nikola durchsetzen.

Der Fight zwischen Miljan Djordjevic und Toma Vlaovic wurde auf 4 Runden á 3 Minuten angesetzt. Milan Djordevic setzte sich scheinbar mühelos durch  und beendete die Begegnung durch ein vorzeitiges K.O. 

Der mit 16 Kämpfen deutlich erfahrenere Danijel Arandelovic konnte sich klar gegen seinen Gegner Nikola Ugarkovic durchsetzen. 

Karwan Al Bewani hatte zwar mit sechs Siegen aus sechs Kämpfen die bessere Bilanz, doch Slavojub Mitic bot dafür mit 22 absolvierten Kämpfen deutlich mehr an Erfahrung. Die half ihm an diesem Abend allerdings nicht weiter und Karwan Al Bewani beendete das Duell vorzeitig für sich.

Für Lokalmatadorin Jessi Schadko aus dem CPI Boxing Gym lief der Abend leider nicht so glimpflich. Gleich in der ersten Runde gab es einen ungewollten Zusammenstoß mit der Gegnerin Klaudia Vigh, der eine große Schwellung an der Stirn der Donauwörtherin hinterließ. Der Kampf wurde demzufolge aus medizinischen Gründen abgebrochen und nach dieser kurzen Zeit vom Schiedsgericht auf Unentschieden gewertet. Gute Besserung Jessi.

Der Hauptkampf zwischen dem 25-jährigen Augsburger Adrian Raatz und seinem vier Jahre jüngeren Gegner Slavisa Miodrag wurde bereits im Vorfeld mit Spannung erwartet. Adrian, insgesamt mit 15 Siegen aus 16 Kämpfen, kam mit einer sportlichen Zwangspause endlich wieder in den Ring zurück. Slavisa  hat in seinen bislang acht Profikämpfen sechs Gegner vorzeitig durch ein KO ausgeknockt.  Beide wollten dem Publikum einen attraktiven Kampf in zehn Runden auf Augenhöhe bieten. Doch Miodrag schien an diesem Abend den längeren Atem und die schlagkräftigeren Antworten auf Raatz´ Angriffe zu haben. So konnte er den Fight in der achten Runden durch ein vorzeitiges K.O. für sich entscheiden.

Adrian Raatz äußerte sich gestern auf seiner Facebook-Seite zur Niederlage: " Gestern ging es für mich und meinem Kontrahenten hart zur Sache. Wir haben uns alles abverlangt, leider ging es für mich am Ende nicht so gut aus. Ich gratuliere meinem Gegner zum Sieg. Ich bedanke mich bei meine Fans, Helfern und Sponsoren für eure Unterstützung. Ich werde weiter trainieren und stärker zurück kommen! Bis zum nächsten Mal."

Die Veranstalter zeigten sich sehr zufrieden mit dem Verlauf des Events und beglückwünschten die Kämpfer zu ihren guten Leistungen im Ring. Einer weiteren CPI Fight Night sollte also nichts mehr im Weg stehen. Wir freuen uns schon darauf.

 


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.