Werbepartner & Sponsoren

Riegele - Bierexperten Club
Phone Xpress - Smartphone & Tablet Reparatur Service
Steppe Bau - Tief- & StraßenbauHessingpark-Clinic Therapie und Training
Autohaus Mayr Hörmann
Sonnenhof Bodensee
Ihr Teamsporthändler - Textildruckerei & Flock
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Internationaler Bund - Medizinische Akademie - Schule, Ausbildung und Studium
Farbberatung mit Stil - Angela Merten
Sascha Gräfen, Kinder - Sport und OrthopädieschuhtechnikArthroKlinik Augsburg | Diagnostik | Therapie

FC Augsburg mit neuem Trainer gegen Frankfurt erfolgreich

15.04.2019 Thorsten Franzisi
eintracht-frankfurt-fc-augsburg-33.jpg

.

Der neue Cheftrainer Martin Schmidt konnte mit dem FC Augsburg einen 3:1-Sieg bei Eintracht Frankfurt verbuchen. Bei der Eintracht zeigte der FC Augsburg nach einem Rückstand Kampfgeist und stellte die Partie durch einen Doppelpack vom Augsburger Nachwuchsspieler Marco Richter noch vor der Pause auf den Kopf. Am Ende stand für die Augsburger gegen die Eintracht Frankfurt der erste Auswärtssieg seit vergangenem Oktober auf der Habenseite.



Vor wenigen Tagen übernahm Martin Schmidt die Nachfolge von Manuel Baum als FCA-Trainer. Im ersten Spiel veränderte Schmidt die Augsburger Startelf auf vier Positionen: Rani Khedira, Konstantinos Stafylidis, André Hahn und Alfred Finnbogason begannen für Reece Oxford, Kevin Danso sowie die angeschlagenen Philipp Max und Dong-Won Ji.

Die Eintracht Frankfurt geht gegen den FC Augsburg in Führung Der FC Augsburg war in der Startphase zunächst um Stabilität bemüht und versuchte, die Räume der Eintracht einzuengen. Aber die Hausherren hatten bereits früh gute Gelegenheiten. Zunächst köpfte Luka Jovic knapp über den Querbalken, eine Minute später zielte der Eintracht-Angreifer genau auf Gregor Kobel. Nach einer knappen Viertelstunde gelang Frankfurt dann der Führungstreffer. Die Augsburger verloren den Ball im, Filip Kostic flankte ins Zentrum, Goncalo Paciencia köpfte zum 1:0 für die Eintracht ein.

Der FC Augsburg kämpfte aber verbissen weiter. Augsburg stand nun ingesamt höher und suchte vermehrt den Weg nach vorne. Im letzten Drittel der ersten Spielzeit fehlte den Fuggerstädtern jedoch die Präzision im Spiel, wodurch der FC Augsburg nicht zu wirklich gefährlichen Chancen kam. Hinten hatte der FC Augsburg Glück, als Paciencia in aussichtsreicher Position den Ball nicht richtig traf.

Marco Richter gleicht für den FC Augsburg aus
Nach knapp 30 Minuten glich der FC Augsburg mit einem zielstrebigen Angriff aus. Michael Gregoritsch passte zu Richter, der den Ball ins lange Eck zum 1:1 verlängerte. Danach spielte sich die Partie vor allem in der Spielfeldmitte ab, was auch daran lag, dass der FC Augsburg die Defensive stabilisierte. Noch vor der Pause musste FCA Trainer Schmidt ein erstes Mal wechseln: Andreas Luthe kam für den angeschlagenen Torhüter Kobel, der eine Verletzung am Kopf erlitt.

Kurz nach Ende der offiziellen Spielzeit in Durchgang eins, holt sich der FCA die Führung. Zunächst scheiterte Gregoritsch mit einem Distanzversuch, doch kurz darauf konnten die mitgereisten Augsburger Fans jubeln. Ja-Cheol Koo bediente Richter, der links vor dem Tor nicht richtig angegriffen wurde und von der Strafraumkante abzog. Ein satter Linksschuss schlug zum 2:1 für den FC Augsburg im langen Eck ein. Doppelschlag für das Eigengewächs Marco Richter.

Rote Karte für die Eintracht
Die Hoffnungen der mitgereisten Augsburger Fans auf einen Auswärtssieg waren groß und jetzt lief es noch besser für den FCA. Der bereits verwarnte Gelson Fernandes war übereifrig im Zweikampf mit Jonathan Schmid und musste mit Gelb-Rot vom Platz.

Der FC Augsburg überließ der Eintracht Frankfurt mit der Führung im Rücken den Ball, diese taten sich jedoch schwer, Druck aufzubauen, während der FC Augsburg vor allem über Konter immer wieder gefährliche Nadelstiche setzte, jedoch zunächst nicht mit dem gewünschten Torerfolg. Die beste Chance bot sich Koo, der frei vor dem Tor zum Kopfball kam. Eine Direktabnahme von Richter rauschte knapp am Kasten vorbei. Auf der Gegenseite hatte Luthe nur einen wirklichen Einsatz durch einen Kopfball von Jovic.

Michaell Gregoritsch setzt dritten Treffer für Augsburg
In der Schlussphase erhöhte Eintracht Frankfurt noch einmal den Druck, der FC Augsburg fand kaum noch Entlastung. Zweimal rettete Rani Khedira in höchster Not gegen Frankfurt. Mit einem Konter machte der FC Augsburg schließlich den Deckel drauf: Marco Richter stürmte in den Sechzehner und verlängerte zu Daniel Baier, der Gregoritsch bediente. Der Österreicher kam an der Strafraumkante frei zum Abschluss und vollendete überlegt zum 3:1 für den FCA. Der Eintracht Frankfurt gelang es, trotz guter weiterer Chancen nicht mehr zu verkürzen.

Damit gelang dem FC Augsburg zum Einstand von Trainer Schmidt ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt. Weiter geht es am kommenden Samstag, den 20. April, (15.30 Uhr) gegen den VfB Stuttgart.

Fotos by Carmen Dammaschke-Gerstmeyr | Fotoanfragen an carmen@carmarc.de




zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren