FC Augsburg ringt Rasenball Leipzip ein Remis ab

Samstag, 4. März 2017 um 18:20

FC Augsburg

Ganze 28.314 Zuschauer konnten beobachten wie der FC Augsburg dem Aufsteiger RB Leipzig in der WWK-Arena 2:2-Unentschieden abringt. Der FC Augsburg ging durch Kostas Stafylidis in Führung, bis dann die Leipziger das Spiel durch Tore von Timo Werner und Marvin Compper zwischenzeitlich zu ihren Gunsten wenden konnten. Martin Hinteregger sorgte schließlich mit dem Ausgleichstreffer für den verdienten Punkt der Schwaben. Diese kommen ihrem Ziel, dem Klassenerhalt immer näher.



Headcoach Manuel Baum hatte die Aufstellung im Vergleich zum 2:1-Auswärtsstieg in Darmstadt auf zwei Positionen verändert, Raphael Framberger durfte erstmals, von Beginn an auf der rechten Außenbahn wirken. Zu seinem Debüt kam FCA-Eigengewächs Kevin Danso in der neu formierten Dreierkette an der Seite von Gojko Kacar und Martin Hinteregger. Die Augsburger erwischte einen guten Start und eine erste gute Gelegenheit ergab sich schon kurz nach dem Anpfiff. Aus dem Nichts stand Dong-Won Ji etwa auf Höhe der 16 Meter Linie allein vor Leipzig-Schlussmann Peter Gulacsi. Sein Schuss verfehlte nur knapp dasTor. Kurz darauf fand eine Hereingabe von Raphael Framberger keinen Augsburger Abnehmer.

Dann begann auch der starke Aufsteiger aus Leipzig mit seinem starken Offensiv-Fußball, über die rechte Seite gelangte Forsberg bis in den Strafraum, dort konnte Debütant Kevin Danso mit einer starken Grätsche gerade noch schlimmeres abwenden. Dann kam der große Moment des des griechischen FCA-Verteidigers, nach einem missglückten Abwehrversuch landete der Ball vor den Beinen von Kostas Stafylidis. Der Grieche zog von halb links aus knapp 30 Metern Entfernung mit einem Gewaltschuß ab und es schlug es in der rechten Ecke des Leipziger Gehäuses ein. Schon kurz danach die nächste Möglichkeit des FC Augsburg. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld von Jan Moravek erspielten sich die Augsburger die nächste Chance, Raul Bobadilla setzte den Ball nach Flanke von Dong-Won Ji nur knapp übers Tor.

RB Leipzig zeigte sich wenig beeindruckt und zog nach. Naby Keita konnte sich, mit einer starken Einzelleistung im Mittelfeld, gegen mehrere Augsburger durchsetzen und spielte Timo Werner den Ball in den Lauf, noch leicht abgefälscht durch Keepr Marwin Hitz landete der Ball am Innenpfosten des Tors.

Im zweiten Durchgang starteten die Sachsen besser, Forsberg prüfte schon nach wenigen Augenblicken aus der Distanz die Aufmerksamkeit von Marwin Hitz, doch kein Problem für den Keeper des FC Augsburg. In der nächsten Situation war der FCA-Torhüter dann machtlos, nach einem Eckball stieg Marvin Compper am Höchsten und köpfte ein. Dann kam auch der FC Augsburg wieder zurück: Raul Bobadilla zog ab, doch Torhüter Peter Gulacsi war auf dem Posten.

Der FC Augsburg ließ sich nicht hängen und stellte das Spiel mit einem Konter wieder auf Ausgleich. Nach einem klassischen Gewusel im Strafraum der Augsburger gelangte der Ball zu Ja-Cheol Koo, der den Ball zum mitgelaufenen Martin Hinteregger passte, dieser vollendete in Torjägermanier nach 60 Spielminuten ins kurze Eck. Angepeitscht vom lautstarken Publikum kämpfte das Team von Manuel Baum um jeden Ball und Meter. Zu weiteren größeren Chancen kam es jedoch bis zum Pfostenkracher von Kostas Stafylidis nicht mehr. Endstand 2:2.



Fotos by Alexander Heinle | Fotoanfragen an alexanderheinle@web.de





Fotos by Thomas Hiermayer | Fotoanfragen an fotografie@hiermayer.de


    Mehr Artikel zum Thema: