Werbepartner & Sponsoren

Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
 Die Fotobox für Augsburg & Umgebung - Hochzeit, Geburtstag, FirmeneventStickerei, Textildruck, Lasergravuren, Vereinsbedarf
Sonnenhof Bodensee
Hessing Laufsport -
Ihr Partner für Mobilität in Augsburg, mit Autohaus, Kfz-Werkstatt, Abschleppdienst und Wohnmobilzentrum.
Autohaus Mayr Hörmann
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Jahn + Partner Versicherungs- und Finanzdienstleistungen"just in motion" - Die Bewegungsanalyse von DRESCHER+LUNG
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Riegele - Bierexperten Club

EHC Königsbrunn

EHC Königsbrunn

süd, Königsbrunn

Eishockey ist eine Mannschaftssportart, die mit fünf Feldspielern und einem Torwart auf einer etwa 60 m langen und 30 m breiten Eisfläche gespielt wird. Ziel des Spiels ist es, das Spielgerät, den Puck, eine kleine Hartgummischeibe, in das gegnerische Tor zu befördern. Der Eishockeysport entstand zwischen 1840 und 1875 in Kanada, wo britische Soldaten das schottische Shinty auf Schnee und Eis spielten. Die Bezeichnung Hockey kommt aus dem Französischen und bedeutet etwa „krummer Stock“.

Sportarten
Artikel
Der EHC hatte zahlreiche Chancen.

Zwei Drittel Tiefschlaf

Montag, 25. November 2019, 00:51 Uhr, Autor: Horst Plate

Am Freitag konnte der EHC Königsbrunn noch nach einer starken Leitung drei Punkte gewinnen, in Geretsried allerdings kamen die Brunnenstädter bei den „River Rats“ mit 5:9 unter die Räder. Nur in den letzten zwanzig Minuten konnte Königsbrunn überzeugen. EHC-Coach Waldemar Dietrich musste die Reise nach Geretsried mit nur zwölf Feldspielern und zwei Goalies antreten. Berufsbedingt fehlten Nico Neuber und Moritz Lieb, Elias Maier hatte die Grippe erwischt.

Der Jubel von Jannik Reuß war groß, mit dem 7:4 war die Partie gelaufen

Starken Königsbrunnern glückt die Revanche

Samstag, 23. November 2019, 02:31 Uhr, Autor: Horst Plate

Mit dem verdienten 7:4 gegen die favorisierten „Gladiators“ des TSV Erding feiert der EHC Königsbrunn Wiedergutmachung und lässt die schwache Partie gegen Schongau vergessen. Dabei präsentierte sich Erding als spielstarker Gegner auf Augenhöhe. Bis auf die üblichen Dauerverletzten konnte EHC-Coach Waldemar Dietrich heute mit kompletten Kader antreten. In der Bayernliga hatte sich allerdings die letzten Tage einiges getan.

Im Hinspiel schoss Dominic Auger den entscheidenden Treffer gegen Geretsried.

Königsbrunn muss am Wochenende punkten

Mittwoch, 20. November 2019, 22:20 Uhr, Autor: Horst Plate

Der EHC Königsbrunn hat am Wochenende wieder zwei knifflige Gegner auf dem Programm, am Freitag empfangen die Brunnenstädter ab 20 Uhr die „Gladiators“ des TSV Erding. Sonntags folgt dann ab 18 Uhr die Auswärtspartie bei den „River Rats“ des ESC Geretsried. An den TSV Erding erinnert man sich in Königsbrunn nur ungern, denn beim letzten Aufeinandertreffen mit den Gladiators holte sich der EHC eine blutige Nase und wurde mit einer krachenden 2:9 Niederlage heimwärts geschickt.

Nur im ersten Drittel war es ein Kampf auf Augenhöhe.

Müdes Spiel gegen Schongau

Sonntag, 17. November 2019, 23:27 Uhr, Autor: Horst Plate

Nach dem Feuerwerk gegen Landsberg folgt am Sonntag der spielerische Burnout des EHC Königsbrunn. Mit 2:4 verlieren die Brunnenstädter das Derby gegen die „Mammuts“ der EA Schongau. Für die Partie konnte EHC-Coach Waldemar Dietrich auf fast seinen gesamten Kader zurückgreifen. Allerdings muss er mindestens zwei Monate auf Verteidiger Luka Szegedin verzichten, der sich am Freitag gegen Landsberg eine Verletzung zuzog. Momentan stehen Königsbrunn nur fünf Verteidiger zur Verfügung.

Auch wenn die Partie hart geführt wurde und ab und zu die Emotionen hochkochten, blieb die Begegnung stets fair.

Torreiches Spektakel in Landsberg

Samstag, 16. November 2019, 03:09 Uhr, Autor: Horst Plate

Nach 60 Minuten stand es noch 7:7, erst im Penaltyschießen musste sich der EHC Königsbrunn noch den „Riverkings“ des HC Landsberg mit 7:8 geschlagen geben. Dabei hatte die Partie keinen Sieger verdient, am Ende gewann die glücklichere Mannschaft. Vor dem Spiel verabschiedete der HC Landsberg Andrew McPherson, der zu Beginn der Saison kurzfristig bei den Riverkings aushalf, als die Personalnot am größten war. Vor der beeindruckenden Kulisse von 1225 Fans war auch die deutsche Eishockey-Legend...


Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.