TSV Friedberg verteidigt den Titel im bayerischen Pokal

Freitag, 23. November 2018 um 13:12

TSV Friedberg TSV_Friedberg_Handball_DSC_8828

An diesem Sonntag sind die Handballer vom TSV Friedberg ausnahmsweise nicht in der Bayernliga im Einsatz. Stattdessen wollen sie am Sonntag ab 16 Uhr zu Hause ihren Titel im bayerischen Pokal verteidigen. Der Gegner im Finale ist der Nachbar aus Haunstetten.

Groß war die Freude bei der Abteilung, als der BHV vor zwei Wochen bekannt gab, dass der TSV Friedberg das Final Four im Molten – Cup, dem bayrischen Pokalwettbewerb, ausrichten dürfe. Neben den Herzogstädtern und dem TSV Haunstetten hatten sich auch der 3. Liga – Absteiger Bad Neustadt und der Landesligist Anzing sportlich qualifiziert. Allerdings begannen schon wenige Tage später Irritationen zwischen den qualifizierten Vereinen die Vorfreude zu trüben.

Nach intensiven Diskussionen haben mittlerweile zwei Mannschaften ihre Teilnahme abgesagt. Bad Neustadt und Anzing verzichten damit auf ihre Chance, den bayrischen Pokal zu gewinnen. Während der Landesligist auf große Verletzungssorgen verweist, ist die Lage beim Bayernliga – Spitzenreiter etwas verworrener. Er macht einerseits den hohen finanziellen Aufwand durch die Spiele im Pokal geltend, sieht aber andererseits den Wettbewerb sportlich entwertet, da zahlreiche Teams in den vorherigen Runden entweder zurückgezogen hatten oder freiwillig mit ihrer zweiten Garde aufgelaufen sind. Um dagegen ein Zeichen zu setzen, will Bad Neustadt nun ebenfalls nicht antreten.

Darum geht es für die verbliebenen beiden Mannschaften am Sonntag ab 16 Uhr direkt im Finale um den Pokal gegeneinander. Noch reizvoller macht die begehrte Trophäe das erste Derby der Saison zwischen dem TSV und dem Nachbarn aus Augsburg allemal: „Am Sonntag können wir gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen“, sagte Trainer Fadil Kqiku. „Nicht nur haben wir die Chance, unseren Titel im Pokal zu verteidigen, wir können dabei auch noch einen Konkurrenten aus der Nachbarschaft distanzieren. Das motiviert die Mannschaft natürlich enorm, dafür werden wir alles geben. Wenn wir es schaffen sollten, am Ende den Pokal wieder unseren Fans zu präsentieren, würde für uns alle ein Traum wahr.“

In dieser Woche gab es beim TSV Friedberg zudem noch zwei personelle Veränderungen. Sowohl Gerald Schwarz, der Trainer der zweiten Mannschaft, als auch Holger Winselmann, der für die Damen verantwortlich war, sind von ihren Aufgaben entbunden worden.

Abteilungsleiter Dirk Kreutzburg gab folgende Gründe an: „Beide Mannschaften waren in einem sportlichen Abwärtstrend, darum haben wir uns zum Handeln entschlossen. Die zweite Mannschaft wurde als Absteiger in die Bezirksoberliga in der neuen Klasse wieder nach unten durchgereicht, die Damen hingegen haben als Aufsteiger bislang jedes Spiel verloren. Dies stellt uns natürlich nicht zufrieden. Wir danken beiden Trainern für ihre langjährige Arbeit beim TSV Friedberg.“

Die Herren 2 wird interimsmäßig der Co – Trainer Rene Wenetiou übernehmen, bei den Damen springt kurzfristig Dieter Braun ein. Die Suche nach neuen Übungsleitern läuft bereits, aber noch stehen die Nachfolger nicht fest.


Domenico Giannino (gia)


    Mehr Artikel zum Thema: