TSV Friedberg Handballer siegen gegen die SG DJK Rimpar II

Sonntag, 18. November 2018 um 11:44

TSV Friedberg TSV_Friedberg_Handball_DSC_8828

Mit dem 29:24 (13:11) Heimsieg gegen Rimpar II hat der TSV Friedberg in der Bayernliga ihren dritten Platz verteidigt. Im Verfolgerduell gegen den Fünften waren die Franken nur in der ersten Viertelstunde besser.

Rimpar reiste mit lediglich zwei Saisonniederlagen an. Die Reserve des Zweitligisten bietet eine junge, aber technisch starke Mannschaft auf, die ein hohes Tempo gehen kann. In der ersten Viertelstunde hatte der TSV Friedberg damit so einige Probleme.

Denn die Gastgeber rückten oft zu spät auf den wurfstarken Rückraum von Rimpar heraus. Das sorgte für mehrere krachende Gegentore, Torwart Benjamin von Petersdorff war gegen diese Gewaltwürfe vollkommen machtlos. Das 5:8 nach 15 Minuten trieb so manchem Friedberger Fan die Sorgenfalten auf die Stirn.

Diese verstärkten sich noch, als Kreisläufer Paul Thiel nach 20 Minuten mit Schulterproblemen auf die Bank musste und es bei ihm nicht mehr weiterging. Aber zu diesem Zeitpunkt war der TSV bereits dabei, die Kontrolle über die Begegnung zu übernehmen. Jetzt rückte die 6 – 0 – Formation nämlich früher auf ihre Gegenspieler heraus und unterband so deren Distanzwürfe besser. Rimpar schaffte fast zehn Minuten lang keinen Treffer mehr, der TSV machte aus dem 5:8 ein 10:8. Zur Pause waren die Gastgeber mit 13:11 vorne.

Nur noch bis zum 14:13 hielten die Gäste den Anschluss. Dann zog Friedberg unwiderstehlich davon. Das lag einerseits am starken Keeper Felix Dorsch, der in der zweiten Hälfte zum Einsatz kam. Auch die sichere Deckung und der starke Rückraum um die Shooter Fabian Abstreiter, Andreas Dittiger und Timo Riesenberger sorgten für eine anhaltende Führung. Nie war der nächste Friedberger Heimsieg gefährdet, insgesamt präsentierten sich die Handballer viel konsequenter und präziser als beim wackligen Erfolg gegen das Kellerkind Landshut vor Wochenfrist.

Über Zwischenstände von 20:14 und 26:19 steuerte der TSV dem fünften Sieg im sechsten Heimspiel entgegen. Mit dem 29:24 (13:11) Erfolg bleibt Friedberg Dritter hinter Bad Neustadt und Waldbüttelbrunn. Am kommenden Sonntag ist in der Bayernliga Pause, dann richtet der TSV das bayrische Final Four – Pokalturnier aus.

Trainer Fadil Kqiku war mehr als zufrieden mit dem vierten Sieg in Folge: „Nach einer Viertelstunde hatten wir Rimpar richtig gut im Griff und haben von den stark aufspielenden Gästen die Kontrolle übernommen. Dank einer guten Mannschaftsleistung gaben wir die auch nicht mehr her. Felix Dorsch war in der zweiten Hälfte ein bärenstarker Torwart. Heute hat man gesehen, zu was diese Mannschaft in der Lage ist, wenn sie konzentriert und einsatzfreudig auftritt.“

Für den TSV Friedberg spielten: Dorsch; v. Petersdorff; Haggenmüller; Thiel (1); Kaulitz; Müller; Okyere (3); Riesenberger (5); Tischinger (4); Dittiger (4); Abstreiter (6/2); Schneider (4); Prechtl (2).

    Mehr Artikel zum Thema: