TSV Friedberg gewinnt gegen die SG Regensburg

Dienstag, 16. April 2019 um 13:35

TSV Friedberg _Bayernligal_D55_7318

Darauf hat der TSV Friedberg und das begeisterte Publikum im Heimspiel gegen die SG Regensburg gewartet. Nach zwei Auswärtsniederlagen gegen die SG Regensburg gewannen die Handballer die Partie deutlich mit 32:23 (19:10).

Die Friedberger Mannschaft ist sogar in der Lage, mit zwei Abwehrsystemen zu spielen. Die Variationen in der Formation – entweder in der 6 – 0 oder dann in der 5 – 1 ( mit einem Vorgezogenen), gibt dem Trainer Fadil Kqiku die Möglichkeit, in der gegnerischen Mannschaft für Überraschung zu sorgen. Durch die offensivere Variante mit Stefan Tischinger in der vorgezogenen Position sorgte die Aufstellung von Beginn an für einen gelungenen Coup und brachte die Regensburger komplett aus dem Konzept. Durch häufige Ballverluste starteten die Gäste schlecht in die Partie und so konnte Friedberg insbesondere über die effiziente zweite Welle viele einfache Treffer für sich verbuchen. Bereits nach einer Viertelstunden führte der TSV Friedberg 13:5.

Über die wache und aggressive Abwehr, die Regensburg gut unter Druck setzte, konnte sich Tischinger mehrfach Pässe herausspielen und mit druckvollen Gegenstößen antworten. Die kleine Schwächephase, in der sie in acht Minuten nur ein Tor für sich verbuchen konnten, verunsicherte die Mannschaft nicht und zur Pause hatte Friedberg mit einem Zwischenstand von 19:10 alles im Griff.

Auch nach der Pause ließ die starke Abwehr auffällig wenig zu. 19 Minuten nach der zweiten Spielhälfte konnten die Regensburger nur ganze vier Treffer landen. In der Schlussphase des Spiels dominierte der TSV mit einer mehr als deutlichen Führung. Die kleine Konzentrationsschwäche der Friedberger Defensive sei also verziehen.

Die motivierende Stimmung der begeisterten Besucher in der gut gefüllten Halle machte eigentlich schon nach der Anfangsviertelstunde klar, dass in dieser Begegnung ein Sieg für den TSV möglich war und die Mannschaft hier endlich wieder doppelt punkten kann. Fabian Abstreiter überzeugt wieder einmal als bester Werfer mit zehn Treffern, doch auch Timo Riesenberger auf der Mitte und die beiden Außen Christian Loris und Luca Kaulitz bestachen durch einige schöne Tore. Felix Dorsch kam erst nach gut 40 Minuten in den Kasten und bewies sein Können eindrucksvoll mit zwei gehaltenen Siebenmetern.

Der TSV Friedberg gewann sein vorletztes Heimspiel der Saison hochverdient mit 32:23 (19:10). Somit ist Platz vier der Bayernliga immer noch in Reichweite. Die Handballer pausieren nun über die Osterfeiertage, bis in den beiden Derbys gegen Haunstetten und Günzburg antreten.

„Es freut mich vor allem für die Fans“ berichtete Trainer Fadil Kqiku nach dem Spiel. „Wir wollten unseren Zuschauern heute etwas bieten und haben es auch geschafft. Die Abwehr war fantastisch, und auch die beiden Torhüter haben einen tollen Job gemacht. Der Sieg gibt uns einen richtigen Schub für den Saisonendspurt.“

    Mehr Artikel zum Thema: