Werbepartner & Sponsoren

Hessing Laufsport -
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Autohaus Mayr Hörmann
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Riegele - Bierexperten Club
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Sonnenhof Bodensee
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen

Wo joggen die Augsburger Läufer:innen am liebsten?

Verfasst am Sonntag, 06. März 2022, 15:21 Uhr von Wilfried Matzke
Strava-Heatmap

Der Siebentischpark führt eine Top Ten der beliebtesten Laufgebiete an. Als Grundlage dienen GPS-Daten

Die meisten Läufer nutzen mittlerweile die GPS-Technik. Sie dokumentieren ihre Trainingsstrecken mit einer Sportuhr oder dem Handy. Das gilt gleichermaßen für leistungs- und gesundheitsorientierte Athleten. Ihre Daten werden dann auf Plattformen für Ausdauersportler, wie Strava, AllTrails oder Komoot, hochgeladen.

Wo joggen die Augsburger am liebsten? Diese Frage lässt sich mittlerweile zuverlässig beantworten. Anhand der mit anderen Internet-Nutzern geteilten Strecken kann man eine Top Ten der beliebtesten Augsburger Laufgebiete ableiten.

Siebentischpark, die Nr. 1
Nirgendwo in Augsburg sind mehr Jogger unterwegs. Rund 1.500 dürften es an manchen Tagen sein. Der Siebentischpark entstand in den 1870er-Jahren als großzügige Grünanlage. Als kurze Verbindung mit der Innenstadt schuf man eine schattige Allee, die heutige Baumgartnerstraße. Diese Konstellation macht den Siebentischpark zum beliebtesten Laufrevier. Wer hier trainiert, ist meist an seiner Haustür gestartet. Die größte Runde zwischen der Frischstraße und dem Schaezlerbrunnen misst 2.700 Meter. Man kann jedoch seine Tour im angrenzenden Siebentischwald beliebig erweitern.

Siebentischwald, die Nr. 2
Dies ist zweifellos das attraktivste Trainingsareal. Ebene Wege, oft entlang von Bächen oder Kanälen, lassen im Siebentischwald die Läuferherzen höher schlagen. Sogar vier der 22 Welterbe-Objekte kann man ansteuern. Zahlreiche Augsburger nehmen dafür eine Anfahrt mit ihrem Auto in Kauf. Als bevorzugter Startpunkt gilt der Parkplatz der Sportanlage Süd. Hier an der Ilsungstraße beginnen markierte Waldlaufstrecken über drei, fünf und acht Kilometer. Auch die asphaltierten Routen zum Zoo, zum Hochablass und nach Siebenbrunn haben ihre Anhänger.

Wertach, die Nr. 3
Die Strecken entlang der Wertach werden von den Läufern mehr frequentiert als die Lechuferwege. Das liegt an der angrenzenden Siedlungsstruktur, aber auch an der Kurzweiligkeit der Wertachuferwege im südlichen Stadtbereich. Dafür sorgen der renaturierte Fluss "Wertach vital", das Gögginger Wäldchen und der parallel verlaufende Wertachkanal. Die Wertachuferwege im nördlichen Stadtbereich sind allerdings weniger reizvoll. Das dürfte sich nach der geplanten Fortsetzung von "Wertach vital" ändern.

Lech, die Nr. 4
Am Ostufer dieses Flusses kann man vom Süden des Augsburger Stadtgebiets bei der Lechstaustufe 23 bis zur nördlichen Stadtgrenze bei Stettenhofen laufen, ohne eine einzige Straße überqueren zu müssen. Weitere Pluspunkte sind abenteuerliche Pfade direkt am Lechufer für das Trailrunning sowie drei künstlich angelegte Rodelberge für das Hügeltraining. Am Westufer führt die Strecke bis in die dschungelartige Wolfzahnau.

www.vereinsticket.de

Wittelsbacher Park, die Nr. 5
Er ist zusammen mit dem Stadtgarten und dem Rosenauberg etwas kleiner als der Siebentischpark. Der Wittelsbacher Park kann auch mit seiner Innenstadtnähe punkten. Diese Grünanlage der 1890er-Jahre durchzieht ein Netz von teilweise beleuchteten Wegen. Die größte Runde geht über 1.800 Meter. Aber entlang der benachbarten Wertach ist eine beliebige Verlängerung der Tour möglich.

Westliche Wälder, die Nr. 6
Das hügelige Terrain erlaubt äußerst effektive Trainingseinheiten. Auf den markierten Wanderwegen durch den Naturpark "Westliche Wälder" sind Steigungen von bis zu 60 Höhenmetern zu bewältigen. Die Augsburger Laufsportler bevorzugen die Waldparkplätze in Wellenburg bei der Schlossgaststätte, in Leitershofen am Herrgottsberg und in Bergheim an der Kathreinerstraße.

Haunstetter Wald, die Nr. 7
Er gilt mit seinen zwölf Quadratkilometern bis hin zur Lechstaustufe 23 als größtes Augsburger Laufrevier. Wer die Menschenmassen scheut oder lange Strecken absolvieren möchte, dem sei dieser südliche Teil des Stadtwalds empfohlen. Der Haunstetter Wald verzeichnet nur ein Fünftel der Läuferfrequenz des Siebentischwalds, dem nördlichen Teil des Stadtwalds.

Kuhsee, die Nr. 8
Die gefragteste Seerunde der Region misst 2.600 Meter. "Sehen und gesehen werden", lautet für manche Hobbyathleten das Motto. Aber an warmen Sommertagen sollte man als Läufer den Kuhsee meiden. Am Ostufer stehen Fitness-Geräte bereit, um diejenigen Muskeln zu trainieren, die beim Ausdauersport weniger gefordert werden.

Westpark, die Nr. 9
Der Sheridanpark und der Reesepark entstanden auf Kasernenflächen als Teile eines zusammenhängenden Westparks. Sie gelten als die Newcomer unter den Augsburger Laufgebieten. Manche Jogger wechseln entlang des Westfriedhofs zwischen den beiden Parks, wie es das Vernetzungskonzept vorsieht.

Autobahnsee, die Nr. 10
Stadtnah, aber trotzdem nicht überlaufen, lädt dieses kurvenreiche Gewässer der 1930er-Jahre nahe dem Flughafen zum Joggen ein. 2.100 Meter sind für eine Umrundung des Autobahnsees zu bewältigen. Zusätzliche Kilometer kann man im angrenzenden Dickelsmoor absolvieren.

 

Text und Bildquelle: Wilfried Matzke / WM


zurück