Werbepartner & Sponsoren

Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Sonnenhof Bodensee
Autohaus Mayr Hörmann
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web

Weitere Verletzungssorgen vor dem Derby

Verfasst am Mittwoch, 16. November 2022, 22:55 Uhr von Horst Plate
Zuletzt waren neben den vielen Verletzten auch einige Spieler angeschlagen, unter anderem Tim Bullnheimer (in schwarz).

Der EHC Königsbrunn hat an diesem Wochenende nur ein Spiel auf dem Programm.

Am Freitag ab 20 Uhr kommt es auf heimischem Eis zum Aufeinandertreffen mit den "Pirates" des ESV Buchloe, der Sonntag ist dieses Mal spielfrei.

Die Nachbarn aus Buchloe sind nach einem etwas holprigen Start zunächst gut in die Saison gestartet. Nach vier Siegen in Folge gegen Geretsried, Amberg, Pegnitz und Dorfen setzte es zuletzt drei Niederlagen. Zuhause verloren die Pirates gegen Kempten mit 1:7, danach setzte es für den ESV auch im nächste Heimspiel gegen Schweinfurt eine 2:6 Schlappe. In Peißenberg gab es beim aktuellen Tabellendritten ebenfalls nichts zu holen, die Mannschaft kassierte eine knappe 1:3 Niederlage. Momentan stehen die Pirates zwei Punkte hinter Erding auf dem zehnten Tabellenplatz. Vor der Saison musste Buchloe den Abgang von zwei wichtigen Leistungsträgern verkraften, Simon Beslic und Peter Brückner wechselten zum EHC Königsbrunn. Neu im Kader der Pirates sind unter anderem Goalie Dominic Guran, der letztes Jahr noch für die Brunnenstädter auflief und Maximilian Hermann aus Kempten. Auch er schnürte seine Schlittschuhe schon für die Königsbrunner. In der Offensive ist Buchloe weiterhin gut aufgestellt, Top-Scorer ist der 39-jährige tschechische Kontingentspieler Michal Petrák. Nach 12 absolvierten Partien kann er 18 Scorerpunkte verbuchen, der 34-jährige Angreifer Alexander Krafczyk steht auf Platz zwei der internen Rangliste mit 16 Punkten. Platz drei belegt der 37-jährige Routinier Markus Vaitl mit 12 Punkten nach elf Spielen. Der EHC sollte sich von dem 10. Tabellenplatz des ESV aber nicht täuschen lassen, gegen Peißenberg hielten die Pirates gut mit und hätten kurz vor Spielende noch ausgleichen können. Ein Empty Net Tor besiegelte dann aber die knappe 1:3 Niederlage gegen den Tabellendritten. Die Bayernliga ist in dieser Saison noch näher zusammengerückt, was der Erfolg des elftplatzierten TSV Erding am letzten Sonntag gegen den Tabellenprimus Miesbach beweist. Der EHC ist am Freitag Favorit und kann mit einem Sieg weitere wichtige Punkte im Kampf um die ersten Tabellenränge sammeln.

Doch die Königsbrunner plagen aktuell Verletzungssorgen. Neben Max Lukes, Dennis Tausend, Nico Baur, Alexander Strehler und Lukas Häckelsmiller verletzte sich nun auch Toms Prokopovics am Dienstag im Training, ob er am Freitag für den EHC auflaufen kann, ist noch unklar. Dennoch ist die Stimmung nach den zwei Siegen vom Wochenende gut, die Mannschaft brennt schon auf das Derby gegen die Pirates.

EHC-Coach Bobby Linke hadert mit den vielen Ausfällen und warnt vor den Pirates: "Momentan gewinnen wir auch Spiele, die knapp sind, weil wir immer einen Weg finden, richtig zu reagieren. Nichtsdestotrotz ist es momentan schon ein Problem, dass durch die Ausfälle nur wenige Spieler im Training anwesend sind. Da können wir nicht so arbeiten und weiterentwickeln, wie wir das gerne hätten. Das ist momentan unsere größte Baustelle, auch wenn die Ergebnisse trotz Rumpfkaders gerade passen. Wir müssen auf jeden Fall schauen, welche Spieler wieder fit fürs Wochenende und das Derby werden. Gegen Buchloe waren es immer enge Partien, wir dürfen die Pirates auf keinen Fall unterschätzen und müssen unsere Power wieder aufs Eis bringen. Buchloe hat eine klasse erste Reihe und viele junge Spieler, die hart arbeiten. Dazu haben die noch einen guten Tormann, wenn die alles abrufen und einen guten Tag haben, wird es sehr schwer sein zu bestehen. Trotzdem, wir sind Favorit und sollten dem auch gerecht werden. Unsere Marschroute wird abhängig davon sein, wie groß unser Lazarett ist."

Aufgrund des erwartet hohen Besucherandrangs am Freitag bittet der EHC um frühzeitiges Erscheinen.

Das Spiel gegen den ESV Buchloe wird auch als Stream kostenpflichtig per sprade.tv angeboten, mehr Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Vereins zu finden.

https://www.sprade.tv/team/100/


zurück