Werbepartner & Sponsoren

Internationaler Bund - Medizinische Akademie - Schule, Ausbildung und Studium
Sonnenhof Bodensee
Silvesterlauf Schwabmünchen - Time2Run
Augsburg Journal
Autohaus Mayr Hörmann
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Jahn + Partner Versicherungs- und Finanzdienstleistungen"just in motion" - Die Bewegungsanalyse von DRESCHER+LUNG
Farbberatung mit Stil - Angela Merten
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web

TVA Skaterhockey verlieren 5:8 gegen die HC Köln West Rheinos

Verfasst am Dienstag, 22. Oktober 2019, 13:50 Uhr von Anna Marie Mayr
TVA Skaterhockey Playoffs 2019 D55 0104

Augsburger Skaterhockey Mannschaft scheidet aus den Playoffs aus.

Nach der unerwartet guten Saison der Augsburger Skaterhockey Mannschaft, nun das bittere Aus im zweiten Playoff-Viertelfinalspiel gegen die HC Köln West Rheinos.

Am Samstag Abend den 19.10.2019 hieß es für den TV Augsburg Skaterhockey Abschied zu nehmen, Abschied von einer unglaublichen Saison. "Wir waren Aufsteiger, wussten selber eigentlich nicht wo wir stehen", so Trainer Martin Zentner gegenüber TVA-TV nach dem Spiel. Obwohl man Ihm die Enttäuschung über das frühe Ausscheiden in den Playoffs anmerkte schaffte er es auszudrücken wie zufrieden er doch mit seinem Team war: "Die Jungs haben einfach ein tolles Jahr gespielt, mit Platz Fünf hätte niemand gerechnet. Wir waren ein Heimmacht und das hab ich den Jungs auch gesagt, darauf können sie wirklich stolz sein."   Das bestätigte auch der Kölner Kai Esser im Interview mit Kommentator Alex Kunz, "Augsburg spielt richtig gutes Hockey, immer wenn wir hier sind ist es hart umkämpft."

 

Doch waren die Schwächen deutlich spürbar. Zu viele unnötige Strafzeiten, zu wenig Ballbesitz, zu wenige Tore.

Nach einigen Strafzeiten auf beiden Seiten, ging Philipp Konradsheim Mitte der 14. Spielminute wegen Beinstellen auf die Strafbank. Köln ließ sich die Chance nicht entgehen und so schoss Kai Esser in der 15. Minute das 0:1 für die Kölner. Die Vorlage kam von Tobias Deck. Kurz darauf schockten die Kölner den TVA noch ein weiteres Mal. Durch die Vorlage von Esser gelang es Robin Weisheit in der 16. Minute auf ein 0:2 zu erhöhen. Trotz einer Strafzeit des Kölners Tobias Deck, nur zwei Minuten vor der ersten Drittelpause, gelang es Augsburg nicht nochmal ins Spiel zurückzukommen.  Auch nach dem ernüchternden ersten Drittel herrschte gute Stimmung in der gut gefüllten TVA-Arena. Dies ist wohl dem 2:2 des FC Augsburg gegen den FC Bayern München zuzuschreiben, denn die Veranstalter ermäßigten den Eintritt jener die eine Dauerkarte des FCA oder AEV vorzeigen konnten. #Augsburg-hält-zusammen!

Gespannt wurde also das zweite Drittel erwartet. Doch den Rheinos wurde es wieder leicht gemacht. Der Augsburger Valentin Hübl zog 43 Sekunden nach der Pause eine weitere Strafzeit wegen Beinstellen und Köln legte in der 21. Minute zum 0:3 nach. Wieder war der Torschütze Kai Esser. Doch Augsburg kämpfte und so gelang es ihnen in der 26. Minute doch das 1:3 zu schießen und noch in der selben Minute auf 2:3 zu verkürzen. Torschützen waren Lukas Glasner auf Zuspiel vom Kapitän Maximilian Nies und Stefan Gläsel mit Vorlage von Valentin Hübl. Doch der TVA schaffte es sich auch diesen Erfolg wieder zu verbauen. Die beiden Augsburger Tobias Adam und Felix Vogt zogen jeweils eine zwei Minuten Strafe wegen Hakens, damit legten sie die Grundsteine für zwei weitere Powerplay Tore. Ein letztes Mal an diesem Abend zimmerte Kai Esser den Ball hinter die Torlinie zum 2:4 (Vorlage David Weisheit) und Robin Weisheit verlängerte nochmal auf ein 2:5 (Vorlage Kai Esser). In der 38. Minute viel dann das Spielentscheidende Tor zum 2:6 durch den Schläger von Florian Holzapfel.

Doch Augsburg wollte sich noch nicht damit abgeben, dass die Saison schon vorbei ist. "Köln spiel wahnsinnig gut. Wir machen es nicht schlecht, eigentlich, doch wir können noch mehr Gas geben." so der Käpten in der zweiten Drittelpause. 

Diese Einstellung war am Spielverhalten der Augsburger nach der Pause auch deutlich zu merken. So verkürzte Simon Arzt nochmal auf 3:6 (Vorlage Valentin Hübl) doch nach zwei weiteren Strafen - Maximilian Nies für Fehlverhalten mit anschließender zehn Minuten Disziplinarstrafe und in der 43. Minute Kai Esser (HCK) wegen Behinderung - vernichtete Köln jegliche Hoffnungen der Augsburger indem sie ihren Vorsprung auf 3:8 ausbauten. Die Tore kamen von Niklas Werheit, 3:7, und Nico-Paul Böckels. Mit noch vier Minuten Spielzeit auf der Uhr und einem fünf Tore Rückstand stand auch für den Letzten fest, die Saison ist vorbei.

Die TVA Jungs schafften es noch durch Alexander Girsig und Oliver Dotterweich auf 5:8 zu verkürzen, doch die HC Köln West Rheinos waren an diesem Abend zu stark.

"Wir sind dennoch stolz und zufrieden mit unserer Leistung" , so das Team in einem kleinen Text auf Facebook, mit welchem sie sich bei ihren Fans und allen die dieses Jahr möglich gemacht haben, bedankten.


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.