Werbepartner & Sponsoren

Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Riegele - Bierexperten Club
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Hessing Laufsport -
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg

TVA Skaterhockey - 2 Spiele - 30 Tore - Die Challenge läuft

Verfasst am Montag, 16. August 2021, 10:35 Uhr von Thorsten Franzisi
TVA Deggendorf Pflanz Skaterhockey  DSC 4041

Die zweite Mannschaft des TV Augsburg Skaterhockey wieder auf dem Weg zum Regionalligameister

Eine ungewöhnliche Konstellation macht die Meisterschaft in der Inline-Skaterhockey-Regionalliga bis zum letzten Spieltag der Vorrunde spannend. Denn aktuell sind die Pleystein Piranhas Tabellenführer.

Wirft man einen Blick auf die Tabelle der Skaterhockey Regionalliga sieht man auf Platz Eins die Pleystein Piranhas mit einem Plus von 30 Toren vor dem Zweitplatzierten aus Augsburg. Betrachtet man die Geschichte genauer, fällt auf, dass dem TVA aber noch zwei Spiele fehlen. Gegen den Tabellenletzten aus Deggendorf.

Damit ist das Rechenspiel klar, zwei Spiele, sechs Drittel und in jedem sollten mindestens fünf Tore geschossen werden, um die Pleysteiner wieder vom Thron zu schubsen. Beide Teams kassierten während der Saison nur jeweils eine Niederlage. Augsburg verlor zu Hause mit 7:9 gegen die Piranhas, brachte aber mit einen Auswärtssieg in Pleystein wieder alles ins Gleichgewicht.

Als nun die Deggendorfer mit ihrer zweiten Mannschaft zu Gast in der Skaterhockey-Arena waren, ging es gleich munter zur Sache. Das Team II des TV Augsburg legte von Beginn an richtig los und erzielte schon in den ersten Minuten drei Tore. Nach dem ersten Drittel stand es bereits 9:1. Der Torreigen war aber noch nicht vorbei, am Ende stand es 22:4. 18 weitere Tore auf der Habenseite, drei über Soll. Es bleibt also spannend, ob der TV Augsburg am kommenden Samstag in Deggendorf noch genügend Tore schießen kann und dabei den eigenen Kasten sauber hält, um die bessere Platzierung in der Vorrunde für die Halbfinale zu erreichen


zurück