Werbepartner & Sponsoren

Jahn + Partner Versicherungs- und Finanzdienstleistungen"just in motion" - Die Bewegungsanalyse von DRESCHER+LUNG
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Technikerschule Augsburg
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Hessing Laufsport -
Augsburg Journal
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Sascha Gräfen, Kinder - Sport und OrthopädieschuhtechnikArthroKlinik Augsburg | Diagnostik | Therapie
Stickerei, Textildruck, Lasergravuren, Vereinsbedarf

TSV Meitingen holt sich den Vorrundensieg in Langweid

Verfasst am Montag, 16. Dezember 2019, 10:52 Uhr von Angela Merten
vfr-foret-tsv-lützelburg-halbfinale-DSC 5479

Die Meitinger drehen das Finale gegen den TSV Lützelburg und gewinnen im Sechsmeter-Schießen.

Am vergangenen Sonntag starteten die Landkreismeisterschaften im Fußball. In drei Spielstätten trafen insgesamt 18 Mannschaften aus der Region aufeinander. Ausrichter der Vorrunde Drei in Langweid war der SV Achsheim, der zusammen mit dem CSC Batzenhofen-Hirblingen, dem SC Altenmünster, dem VfR Foret, dem TSV Lützelburg und dem TSV Meitingen um den Tagessieg kämpfte.

Viele Freunde und Familien der Spieler genossen den Fußballnachmittag auf der Tribüne der Dreifachsporthalle in Langweid und stärkten ihre Nerven mit warmen Leberkässemmeln, Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Denn es ging heiß zur Sache an diesem Nachmittag. Die kurzen Spielzeiten von zwei mal zehn Minuten pro Partie sorgten für einen kurzweiligen und abwechslungsreichen Spielfluss  - die Gäste waren voll dabei und feuerten ihre Teams mit Begeisterung an.

Der SV Achsheim verlor sein Spiel gegen den TSV Lützelburg mit 2 : 5 deutlich

Die Lützelburger nahmen den Schwung aus der ersten Partie mit und gewannen auch ihr zweites Spiel gegen den TSV Meitingen 2 : 0

Und die Meitinger ließen sich von der Niederlage gegen Lützelburg nicht beeindrucken und gewonnen ihr Anschlußspiel gegen den SV Achsheim mit 2 : 0

Das erste Halbfinale zwischen den CSC Batzenhofen-Hirblingen gegen den TSV Meitingen wurde pünktlich um 16:10 Uhr vom Schiedsrichter angepfiffen. Nach Toren auf beiden Seiten stand es zur Halbzeit 1 : 1.  Gleich nach Anpfiff der zweiten Halbzeit konnte der Meitinger Marco Lettrari in der elften Spielminute seine Mannschaft erneut in Führung bringen.  Eine Zeit lang schienen sie die überlegenere Mannschaft zu sein, bis Thomas Völk vom CSC in der Fünfzehnten ausglich und die Partie war fünf Minuten vor Schlusspfiff wieder ausgeglichen. Doch die Meitinger bewiesen mentale Stärke und Nemanja Ranitovic versenkte den Ball in der 18. Spielminute zum 2 : 3 Endstand und schoss somit seine Mannschaft ins Finale.

Im zweiten Halbfinale standen sich der TSV Lützelburg und der VfR Foret gegenüber. Die Partie wurde vom Unparteiischen um 16:41 Uhr angepfiffen. Herausragend die Leistungen der Lützelburger, die das Halbfinale deutlich mit drei Toren von Florian Kamissek, Emmanel Nsubuga und Martin Schnierle für sich entschieden. Der VfR hingegen sammelte Strafen und verbuchte drei gelbe und zwei rote Karten in zwanzigminütiger Spieldauer. 

Das Vorrunden-Finale zwischen dem TSV Lützelburg und dem TSV Meitingen schien in der ersten Halbzeit sehr ausgeglichen und beide Mannschaften gingen jeweils mit einem Tor in die Halbzeit. Nach der kurzen Unterbrechung schossen die Lützelburger innerhalb vier Minuten ein wahres Feuerwerk ab und gingen mit 3 Treffern von Oblinger, Kamissek und Thoma in eine 4:1 Führung. Der Gewinner schien schon festzustehen und mit den Meitingenrn rechnete eigentlich keiner mehr. Doch wir wurden alle eines besseren belehrt. Der TSV Meitingen schaffte es nicht nur, durch Tore von Heider, Ranitovic und Gosa, das Spiel auszugleichen - sondern gewannen auch das anschließende Sechsmeterschießen und somit dieses Spiel. Was für ein Nervenkrimi - was für ein Finale!

 

 


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.