Werbepartner & Sponsoren

Technikerschule Augsburg
Autohaus Mayr Hörmann
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Imfpen. Für Dich und Deinen Verein
Hessing Laufsport -
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Riegele - Bierexperten Club

TSV Königsbrunn Tischtennis: 3. REWE Michael Mayr Cup

Verfasst am Dienstag, 11. Januar 2022, 11:55 Uhr von Thorsten Franzisi
REWE Michael Mayr Cup  SIA 5551

Die Abteilung Tischtennis des TSV Königsbrunn richtete an zwei Turniertagen in der Sporthalle der Mittelschule Süd Königsbrunn den 3.REWE Michael Mayr Cup aus.

In den drei Leistungsklassen traten insgesamt knapp unter 150 Tischtennisspieler*innen aus ganz Bayern und auch Baden-Württemberg in Zweiermannschaften an, um ihr Können und ihre Stärke miteinander zu messen.

Im Vorfeld vorangegangen war eine intensive vorstandsinterne Diskussion, ob das Turnier unter den aktuellen Gegebenheiten der erneut angespannteren Pandemie-Situation gespielt werden kann. Nach kritischer und differenzierter Abwägung fiel im Dezember die endgültige Entscheidung, die Veranstaltung unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen dann doch stattfinden zu lassen.

Der ehrenamtliche abteilungsinterne Helferstab musste deutlich aufgestockt werden, um neben den regulären Aufgaben im Rahmen einer Turnierausrichtung insbesondere den Infektionsschutz- bzw. Hygienemaßnahmen Rechnung zu tragen. Eine eigens zeitlich durchgehend besetzte Einlasskontrolle gewährte einen Turnierablauf unter strengen 2G-Plus-Bedingungen. Die Masse an Turnierteilnehmern – für die außer beim Spielen und beim Essensverzehr FFP2-Maskenpflicht galt - wurde bedingt durch den in die Aula ausgelagerten Verpflegungsimbiss räumlich großzügiger aufgeteilt, Zuschauer waren IfSMV-konform nicht zugelassen. Weiterhin wurden regelmäßige Flächendesinfektionen der Spieltische, Lüftungen im Stundentakt und Händedesinfektionen durchgeführt.

Das Turnier bot zahlreiche heiß umkämpfte Partien mit insgesamt fast 500 (!) Einzel- und Doppelspielen. Tag 1 entpuppte sich als Turniermarathon, da bei einem Turnierbeginn um 09:00 Uhr in der Früh mit Leistungsklasse 3 der letzte Ballwechsel in einem hochklassigen Finale der später ins Rennen gestarteten Leistungsklasse 1 gegen 02:00 Uhr nachts (!) gespielt wurde. Auch an Tag 2 wurde bis spätabends gespielt. An beiden Tagen ließen sich die aktiven Spieler zudem am Imbissstand mit leckeren Speisen und Getränken verköstigen, die vom REWE Königsbrunn zur Verfügung gestellt wurden.

Jumptown Augsburg

Die Siegerliste in den drei Leistungsklassen gestaltete sich wie folgt:

Leistungsklasse 1:
1. Platz: SSV Ulm 1846 (Frank Elseberg und George Tunde Shoneye)
2. Platz: SC Staig/SSV Ulm 1846 (Muemin Waadallah und Oleksandr Orlov)
3. Platz: TTSC Warmisried (Thomas Brenner und Nico Holzheu)

Leistungsklasse 2:
1. Platz: TV 1862 Dillingen (Paul Wiedemann und Luca Stella)
2. Platz: TS Jahn München (Brian Hansen und Fabian Nhan)
3. Platz: SC Athletik Nördlingen/VfB Peine (Timm Metzler und Udo Metzler)

Leistungsklasse 3:
1. Platz: SpVgg Erlangen (Benjamin Salinger und Johannes Störlein)
2. Platz: TSV Herbertshofen (Ute Baracke und Jasmin Kandler)
3. Platz: TSV Königsbrunn (Yevhen Makieiev und Alexander Oks)


„Unseren traditionellen REWE Michael Mayr Cup stattfinden zu lassen war uns eine Herzensangelegenheit. Mitten in einer angespannten Pandemielage wollten wir durch eine gesetzlich legitimierte, durchdachte und verantwortungsvolle Organisation unter 2G-Plus-Bedingungen den Tischtennisspieler*innen in unserer Region endlich wieder eine Chance auf Wettkampf bieten. Seit November 2021 ist der Spielbetrieb in Bayern ausgesetzt, anderweitige Turniere finden aktuell fast nicht statt. Für Sportler ist dies eine zermürbende Durststrecke, der wir entgegenwirken wollten! Ich danke allen ehrenamtlich engagierten Abteilungsmitgliedern für ihr Mitwirken, insbesondere der Familie Bögl für die organisatorische Abwicklung der Kernaufgaben im Vorfeld und während des Turniers!“, so das Resümee von Abteilungsleiter Petro Bannout.


zurück