Werbepartner & Sponsoren

Internationaler Bund - Medizinische Akademie - Schule, Ausbildung und Studium
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Augsburg Journal
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Ihr Teamsporthändler - Textildruckerei & Flock
Riegele - Bierexperten Club
Technikerschule Augsburg
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web

TSV Haunstetten III siegt gegen die VfL Leipheim Damen

Verfasst am Donnerstag, 21. November 2019, 12:18 Uhr von Thorsten Franzisi
TSV Haunstetten III VfL Leipheim Handball Damen D55 3573

In der Handball-Bezirksoberliga der Frauen siegt die dritte Mannschaft der Damen gegen den VfL Leipheim mit 34:24

Nicht so deutlich, wie das Endergebnis von 34:24 aussagt, taten sich die Damen des TSV Haunstetten am letzten Wochenende, um den Sieg gegen den VfL Leipheim unter Dach und Fach zu bringen. Anfangs pfui, später hui wäre die prägnante Umschreibung für den Spielverlauf.

Zwar starteten die Gastgeberinnen mit zwei Treffern in den ersten beiden Angriffen furios, aber die Gäste ließen sich davon überhaupt nicht beeindrucken und konterten umgehend. Sie spielten auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit weiterhin keinen spektakulären, sondern eher biederen Handball, doch die Sorglosigkeit unserer Mannschaft in Abwehr und Angriff führte dazu, dass die Gäste im Spiel blieben und über die kompletten ersten 30 Minuten das Spiel offen gestalten konnten. Zwar merkte man unseren Mädels an, dass sie an diesem Abend nach der Niederlage in Aichach auf Wiedergutmachung aus waren und ihre Sache besonders gut machen wollten, allein es blieb in vielen Phasen beim Versuch. Zu viele technische Fehler und vergebene Chancen in der Offensive und manche Unachtsamkeit in der Defensive ließen Leipheim überaus gut aussehen und verhinderten bereits zur Halbzeitpause eine Vorentscheidung. So stand es nach der ersten Halbzeit nur 15:13 und das Trainerteam sah sich genötigt eine ernste Ansprache an ihr Team zu halten.

Worte, die sich die Mädels diesmal sehr zu Herzen nahmen, denn bereits in der 37. Minute stand es 21:15 und das Spiel begann sich in die richtige Richtung zu entwickeln. Die Abwehr stand nun viel stabiler und die Angriffsaktionen wurden druckvoller und nun auch konsequent erfolgreich gestaltet. Wie von den Trainern angekündigt war das Selbstvertrauen nun da und nach 49 gespielten Minuten war beim 29:19 der 10-Tore-Abstand erreicht, was natürlich die Entscheidung bedeutete. Die restliche Spielzeit wurde der Vorsprung gekonnt verwaltet so dass den Gästen keine weitere Ergebnisverbesserung mehr gelang.

Zufriedenheit also am Ende eines Spiels mit zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten. Der Kommentar von Trainerin Kerstin Eckert: „Wir haben heute lange gebraucht um den Gegner nach unseren Vorstellungen zu dominieren. Das lag jedoch eher an unserer Fahrlässigkeit, als an der Stärke des Gegners. Als wir in der zweiten Hälfte endlich konzentriert gespielt haben und unser Können auf das Parkett gebracht haben, war Leipheim chancenlos. Nun bereiten wir uns konzentriert auf das nächste Spitzentreffen gegen TSG am nächsten Samstag vor. Dort müssen wir über 60 Minuten hinweg besser performen, wenn wir auch dieses Spiel gewinnen wollen.“

 

Mannschaftsaufstellung

Sophie Seeleuther; Cristina Pagani-Cesa; Selina Hopf (2); Lisa Hohenadl (3); Lara Wollany (4); Loni Drasovean (7); Claudia Gross (4); Alex Gay (1); Svea Thurner (3/2); Katrin Kurtenbach (4); Daniela Englberger (3); Elina Seiler; Steffi Seitz; Freija Miller (3);


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.