Werbepartner & Sponsoren

Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Technikerschule Augsburg
Autohaus Mayr Hörmann
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Hessing Laufsport -
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Sonnenhof Bodensee

TSV Haunstetten gelingt nächster Sieg im Lokalderby gegen Würm

Verfasst am Sonntag, 26. September 2021, 19:56 Uhr von Thorsten Franzisi
haunstetterrudel  SIA 2415

Die Augsburger Handballerinnen der dritten Liga können einmal mehr einen deutlichen Sieg einfahren.

Auch der nächste Lokalrivale konnte die Drittliga-Handballerinnen nicht stoppen: trotz heftiger Gegenwehr musste sich die HSG Würm-Mitte am Ende doch noch klar mit 30:21 (14:10) geschlagen geben.

164 Zuschauer sahen in der Albert-Loderer-Halle wieder ein Spektakel erster Güte. Die Gastgeberinnen legten gleich einmal los wie die Feuerwehr und hatten beim 4:0 und 5:1 (6.Minute) sogar noch zwei sogenannte „Hundertprozentige“ verballert. Sieben weitere sollten im ersten Durchgang dazu kommen, was dazu führte, dass Würm immer mehr aufkam und sich nach 21 Minuten sogar mit dem 9:9-Ausgleich belohnte. Gästetorfrau Marika Hannenmann erwies sich hier in vielen Situationen nicht zu überwinden und zeigte glänzende Reflexe.

Aber auch auf TSV-Seite überzeugte die erst 18-jährige Kiara Spindler mit ihrer ersten Partie über sechzig Minuten. Ihr war es dann auch zu verdanken, dass man bis zum Seitenwechsel mit einigen Kontern zum 14:10 enteilen konnte. „Bis auf die Chancenauswertung finde ich an unserem Spiel kein graues Haar,“ erklärte Trainer Högl in der Halbzeitansprache und dies wurde nach Wiederanpfiff zunächst besser. Haunstetten stellte schnell auf 17:10 (35.) und hier schon einem deutlichen Sieg entgegenzusteuern. Aber die HSG ließ sich erneut nicht so leicht abschütteln und war nach einigen Nachlässigkeiten der Rot-Weißen acht Minuten vor dem Ende wieder in gefährlicher Nähe (25:21).

Die letzte Auszeit von Högl zeigte dann finale Wirkung: alle fünf Treffer gingen auf das Konto von Michelle Schäfer und Sarah Irmler und der deutliche Sieg war unter Dach und Fach. Nach zweiwöchiger Spielpause warten auf die Haunstetterinnen dann mit Steißlingen und Gröbenzell zwei Spitzenteams der Liga und Högl freut sich schon darauf: „Das sind schöne Aufgaben, auf die wir uns jetzt gut vorbereiten werden.“

TSV: Spindler, Frey, Schmid (Tor); Schäfer, Irmler (je 7), Horner (4), Niebert A. (4/2), Hänsel (3), Birnkammer (2), Joerss, Knöpfle, Driske (je 1), Smotzek, Walter, Niebert F., Wedrich. Text: Herbert Vornehm


zurück