Werbepartner & Sponsoren

Riegele - Bierexperten Club
Autohaus Mayr Hörmann
Sonnenhof Bodensee
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt

TSV Haunstetten Damen mit Kantersieg gegen Echterdingen

Verfasst am Sonntag, 02. Oktober 2022, 15:12 Uhr von Thorsten Franzisi
Frauenhandball Augsburg  AEV 1591

Starke Leistung der der Drittliga-Damen des TSV Haunstetten gegen die HSG Leinfelden-Echterdingen

Die Drittliga-Handballerinnen des TSV Haunstetten haben sich am Samstagabend eindrucksvoll rehabilitiert: mit dem Rekordsieg von 42:17 (19:4) über die HSG Leinfelden-Echterdingen betrieb man sechzig Minuten Werbung in eigener Sache und ließ auch die unglückliche Niederlage der Vorwoche in Steißlingen vergessen machen.

Sämtliche Zweifel im Vorfeld waren bereits nach sieben gespielten Minuten verflogen. Der TSV legte einen unwiderstehlichen 6:0-Blitzstart hin, ehe hier den Gästen ihr erster Treffer gelang. Zehn Zeigerumdrehungen später war sogar ein 12:1 auf der Anzeigetafel der Albert-Loderer-Halle und die Gastgeber agierten nahezu fehlerfrei in Abwehr und Angriff. TSV-Trainer Vornehm sah seine Vorgaben komplett umgesetzt: „Alle waren auf ihre Aufgabe fokussiert und zeigten zudem auch eine großartige Teamarbeit.“ Beim 19:4 zur Pause war somit auch kaum etwas zu bemängeln und man setzte sich für den zweiten Durchgang die Prämissen sowohl die Spannung aufrecht zu halten als auch die Konsequenz. Die tapferen Gäste steckten dabei nie auf, mussten allerdings zusehen, wie der TSV die Distanz immer weiter erhöhte. Co-Trainerin Sabrina Fischer zeigte sich nach dem Schlusspfiff überaus zufrieden: „Wir haben während der Woche viel miteinander gesprochen und trotzdem konnte man nicht erwarten, dass wir nur ganz wenig Schwächeperioden haben. Jetzt müssen wir allerdings nächste Woche in Göppingen noch eine Schippe drauf legen.“ Text: Herbert Vornehm

TSV: Frey, Spindler (Tor); Schäfer, Birnkammer (je 7), Smotzek, Hänsel, Joerss, Mehring (je 4), Niebert (4/4), Keßler (3), Knöpfle (2), Link, Fischer, Wedrich (je 1), Driske


zurück