Werbepartner & Sponsoren

REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Technikerschule Augsburg
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Hessing Laufsport -
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg

TSV Haunstetten Damen lassen gegen Forst United nichts anbrennen

Verfasst am Sonntag, 13. November 2022, 15:28 Uhr von Thorsten Franzisi
TSV Haunstetten - Forst United, Handball, Damen

Klare Sache für Augsburg. Die Damen des TSV Haunstetten dominieren das Spiel gegen den Aufsteiger mit 28:12 Toren.

Im vorletzten Hinrundenspiel der Haunstetter Drittliga-Handballerinnen zeigten sich die Rot-Weißen wieder von ihrer besten Seite und wiesen den bayerischen Rivalen TSV Forst United souverän mit 28:12 (15:5) in seine Schranken. Mit nunmehr 13:5 Zählern steht Haunstetten vor der abschließenden Auswärtspartie in Allensbach an dritter Stelle.

Etwas holprig verlief die Anfangsphase für die Gastgeber, die bis zur 13.Minute einige klare Chancen liegen ließen, und so den Aufsteiger beim 5:4 noch im Nacken hatten. „Unsere Passgenauigkeit ließ zu Beginn schwer zu wünschen übrig, und so kamen auch die Probleme im Timing bei den Abschlüssen zustande,“ beschrieb Co-Trainerin Sabrina Fischer das  frühe Geschehen. Mit gesteigerter Konzentration legte man allerdings in Folge mehr als nur einen Zahn zu und setzte den Ebersbergern durch einen 10:1-Lauf bis zur Pause schon den entscheidenden Break.

Die Gäste fanden hier kaum geeignete Mittel gegen die gut positionierte TSV-Defensive und gerieten immer wieder in „Zeitspiel-Not“, was sich auch nach Wiederanpfiff nicht ändern sollte. Eine Viertelstunde vor dem Ende war somit beim 23:9 die Messe endgültig gelesen. Dass der letzte Treffer zum 28:12 bereits in der 55.Minute fiel, konnte TSV-Trainer Herbert Vornehm dieses mal locker verschmerzen: „Irgendwann ist es dann auch einmal gut und die Spannung lässt nach. Das passiert auch weiter oben.“ Nach einer erneuten Spielpause geht es am 26.November zum Schlager gegen den Erzrivalen SV Allensbach, und dann werden die Weichen für den weiteren Saisonverlauf endgültig gestellt werden. Text: Herbert Vornehm

TSV: Spindler, Albrecht (Tor); Schäfer (8), Hänsel (4), Niebert (4/3), Link (3), Keßler, Wedrich, Mehring (je 2), Smotzek, Joerss, Driske (je 1), Fischer, Birnkammer, Knöpfle

 


zurück