Werbepartner & Sponsoren

Silvesterlauf Schwabmünchen - Time2Run
Jahn + Partner Versicherungs- und Finanzdienstleistungen"just in motion" - Die Bewegungsanalyse von DRESCHER+LUNG
Ihr Teamsporthändler - Textildruckerei & Flock
Augsburg Journal
Farbberatung mit Stil - Angela Merten
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Sonnenhof Bodensee
Autohaus Mayr Hörmann
Sascha Gräfen, Kinder - Sport und OrthopädieschuhtechnikArthroKlinik Augsburg | Diagnostik | Therapie

TSV Friedberg verliert knapp gegen TSV Haunstetten

Verfasst am Freitag, 24. Mai 2019, 12:09 Uhr von Thorsten Franzisi
tsv-haunstetten_tsv-friedberg__d55_4520.jpg

Friedberg verpasste Sekunden vor dem Ende knapp den Ausgleich und das Derby endete 21:22 (13:10)

Vier Minuten vor Schlusspfiff sah es schon so aus, als würde Haunstetten als sicherer Sieger vom Platz gehen. Die Gastgeber führten vor heimischen Fans mit 21-18 und ihrem Einsatzwillen und dem starkem Keeper schienen die Friedberger nichts entgegen setzen zu können. Doch drei Minuten später konnte der Ausgleich getroffen werden und die Partie stand auf Messers Schneide. Doch 80 Sekunden vor dem Ende ging Haunstetten nach einer umstrittenen Szene erneut in Führung.

Die Friedberger verloren in Unterzahl den Ball und hatten das Glück nach einen Pfostentreffer noch eine letzte Chance auf einen Ausgleich zu nutzen. Stefan Tischinger, der vor der Saison von Haunstetten nach Friedberg wechselte, konnte diesen wichtigen Treffer nicht setzen. Der Wurf aus dem Kreis ging über das Tor.

Zu Beginn des Spiels dominierten die Friedberger 40 Minuten lang die Partie. Die Defensivarbeit funktionierte einwandfrei und über diesen langen Zeitraum lagen sie mit zwei bis vier Treffern vorne. Doch Friedbergers Offensive tat sich mit der offensiven 3-2-1 Formation von Haunstetten schwer und die Rückraumspieler hatten in diesem Spiel wenig Glück. Fabian Abstreiter und Timo Riesenberger konnten mit ihren Würfen wenig punkten. Hinzu kamen Glanzparaden des Haunstetter Keepers Alexander Rothfischer, der an diesem Spieltag in blendender Form war. Dem TSV Friedberg gelang es in der Partie nicht, sich abzusetzen, die Haunstetter kam immer zurück in die Begegnung.

Im zweiten Durchgang konnten die Gäste ganze fünf Tore erzielen und Bereits in der Mitte der Spielhälfte hatte Haunstetten 16:16 ausgeglichen und die Hausherren spielten weiterhin befreit auf. Nach 56 Minuten stand es 18:21. Trotz der engagiert gespielten restlichen vier Minuten, in der die Friedberger nochmal aufholten, mussten sie schlussendlich die 21:22 Niederlage einstecken.

Mit dieser Partie mussten die Friedberger nun das sechste Auswärtsspiel in Folge ohne Sieg und ohne Punkte hinnehmen. Alleinig in Rothenburg waren sie erfolgreich und nahmen drei Punkte mit.

„Vorne haben wir zu viel liegengelassen und uns so für die kampfstarke Vorstellung nicht belohnen können." zog Trainer Fadil Kqiku Bilanz. "In den letzten Minuten haben wir drei hundertprozentige nicht gemacht, darunter eine drei Sekunden vor Schluss. Das war zu wenig, um das Derby gewinnen zu können. Glückwunsch an Haunstetten, unfreiwillig haben wir jetzt unserem Nachbarn Schützenhilfe geleistet bei seinem Kampf um den Klassenerhalt. Am nächsten Samstag gegen Günzburg wollen wir besser auftreten.“


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.