Werbepartner & Sponsoren

Sonnenhof Bodensee
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Technikerschule Augsburg
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Riegele - Bierexperten Club
Autohaus Mayr Hörmann
Hessing Laufsport -
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß

TSV Friedberg Sportakrobatinnen schaffen WM-Finalteilnahme

Verfasst am Donnerstag, 24. März 2016, 11:09 Uhr von Thorsten Franzisi
l.php_.jpg

Alleine sich für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren und Deutschland im chinesischen Putian zu repräsentieren, war ein sensationeller Erfolg für die beiden TSV Friedberg Sportakrobatinnen Nicole Boxler und Sophie Kirschner.



Nach dem Sieg der Beiden vor wenigen Wochen beim Flanders International Acro Cup in Belgien zeigten sie zum ersten Mal auf richtig großer internationaler Bühne, dass sie in der Weltspitze angekommen sind. Mit viel Motivation und Sicherheit nach vielen extra Trainingseinheiten reiste das Duo am vergangenen Wochenende rund 9.000 km ins Reich der Mitte. Nach einer über 1-stündigen sensationellen Eröffnungs-Show der Weltmeisterschaft, fanden am gestrigen Dienstag dann die Qualifikations-Wettkämpfe der Altersklasse Age Group (11-16 Jahre) statt.

Dort kämpfte das Friedberger Damenpaar in der Konkurenz der 28 Teilnehmer um den Einzug ins heutige Finale der besten acht. "Unter die besten acht zu kommen und im Finale noch einmal in dieser ausverkauften gigantischen Halle unsere Übung zu präsentieren, wäre das große Ziel. Aber es wird sehr schwer werden!" erzählt die erst 11-jährige Sophie Kirschner noch vor dem Abflug.

Aber sie sollten ihr Ziel erreichen! Nach einer perfekten Balance-Übung ohne Wackler oder Unsicherheiten lagen sie mit 27,4 Punkten auf Rang 5 nach dem ersten Durchgang. Voll motiviert gelang ihnen auch einige Stunden später im zweiten Durchgang mit der Tempo-Übung eine richtig klasse Übung. Sie überzeugten das Kampfgericht von Ihrem Können, das dieses wiederum mit 27,4 Punkten honorierte."Die Abstände im sehr starken Teilnehmerfeld sind extrem eng. Wir hätten mit mehr Abstand besonders zu Russland oder Großbritannien gerechnet.

Wir sind extrem stolz auf die bisher erreichte Platzierung, aber möglich ist theoretisch alles bei dem knappen Ergebnis. Der Traum von einer Medaillie ist zwar eher unrealistisch, aber trotzdem noch nicht ausgeträumt." berichtet die TSV Friedberg Trainerin Nina Wente aus China. Als sechst Platzierte gehen sie nun heute im Finale an den Start. Die Wertung beginnt wieder bei Null, so dass nur die heutige Leistung zählt.


zurück