Werbepartner & Sponsoren

Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Technikerschule Augsburg
Autohaus Mayr Hörmann
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Riegele - Bierexperten Club
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg

TSV Friedberg Handballer siegen gegen den FC Bayern München

Verfasst am Montag, 29. Januar 2024, 19:05 Uhr von Domenico Giannino
Die Friedberger Erste gewann gegen den FC Bayern München und hat ihr zweites Spiel in Folge in der Landesliga Süd gewinnen können.

Die Friedberger Erste gewann gegen den FC Bayern München und hat ihr zweites Spiel in Folge in der Landesliga Süd gewinnen können.

Mit einer kleinen Ergebniskrise um den Jahreswechsel herum haben die Herzogstädter in der Landesliga Süd den Anschluss nach ganz vorne verloren. Am letzten Wochenende gaben sie aber mit dem Sieg in Schwabmünchen die richtige Antwort. Am Sonntag kam der Aufsteiger Bayern München in die TSV-Halle, als Achter mit zuletzt guten Resultaten, darunter einem Sieg gegen den Tabellenführer aus Anzing.

Friedberg brauchte knapp zehn Minuten, um in die Partie hineinzufinden. In der gut besuchten TSV-Halle entwickelte sich ein intensives Spiel, in der beide Mannschaften versuchten, über Leidenschaft und Kampf zum Erfolg zu kommen. Bis zum 5:5 nach zehn Minuten konnte sich kein Team absetzen.

Dann übernahm der TSV aber das Kommando. Die Abwehr steigerte sich, Bayern schaffte nur einen Treffer in den nächsten acht Minuten. Der Lohn war eine 11:6 Führung. Und Friedberg behielt die Kontrolle.
„Wir haben den Kampf angenommen und in der Abwehr gut dagegengehalten“, freute sich Trainer Udo Mesch. „Damit hatten wir ein leichtes Übergewicht und konnten uns nach und nach absetzen. Das gab uns Selbstsicherheit und das nötige Selbstverständnis für die Partie.“

Bis zum 14:9 drei Minuten vor der Pause dominierte der TSV gegen einen Gegner, der aber nie aufsteckte. Und als in den letzten Minuten das Angriffsspiel beim TSV etwas ins Stocken geriet, witterten die Gäste ihre Chance. Das 15:11 zur Halbzeit zeigte, dass der TSV gegen diesen starken Aufsteiger nicht nachlassen durfte.

Im zweiten Durchgang war der TSV zunächst weiter deutlicher vorne. Dabei konnte sich Friedberg auf Lasse Rehmeyer verlassen, dem gleich elf Tore gelangen, darunter zwei Siebenmeter. Früh zog Friedberg auf 18:12 weg. Aber so leicht machte es der FC Bayern den Herzogstädter nicht. Nach 40 Minuten waren die Gäste wieder nähergekommen. Und nach dem 22:20 in der 48. Minute stand das Spiel auf Messers Schneide.


„Da haben wir dann die richtige Antwort gegeben und den Kampf wieder besser angenommen“, sagte Mesch. „Wir haben wieder genug taktische Variabilität gefunden, um vorne besser aufzutreten. In diesem Kampfspiel waren wir die etwas bessere Mannschaft und haben einen verdienten und sehr wichtigen Sieg einfahren können. Glückwunsch an die Jungs!“

Denn in der Schlussphase war Friedberg wieder dominanter. Die Abwehr hatte mehr Zugriff, vorne agierten die Herzogstädter mit Tempo und Abschlussstärke. Der zweite Sieg nacheinander war mit dem 30:25 (15:11) Endstand eingetütet.
Das belässt Friedberg in der Landesliga Süd auf dem sechsten Rang, erhöht aber den Abstand aufs untere Mittelfeld. Am nächsten Samstag geht es für die Handballer zum Drittletzten Unterpfaffenhofen-Germering.


Altenweger (1); Karl; Okyere (2); Braun (1); Newel (1); Häusler (2); Günther (5); Thiel (2); Fuchs (2); Cada; Bauer; Rehmeyer (11/2); Schiechtl (1); Prechtl (2).


zurück