Werbepartner & Sponsoren

Jahn + Partner Versicherungs- und Finanzdienstleistungen"just in motion" - Die Bewegungsanalyse von DRESCHER+LUNG
Technikerschule Augsburg
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Autohaus Mayr Hörmann
Sascha Gräfen, Kinder - Sport und OrthopädieschuhtechnikArthroKlinik Augsburg | Diagnostik | Therapie
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Augsburg Journal
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Steppe Bau - Tief- & StraßenbauHessingpark-Clinic Therapie und Training
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse

TSV Friedberg Damen siegen deutlich gegen den FC Straß

Verfasst am Sonntag, 29. September 2019, 20:32 Uhr von Blumi
TSV Friedberg FC Straß Handball DSC 3751

Die Friedberger Handballdamen konnten sich im zweiten Spiel der Saison in der Bezirksliga einen 22:11 (9:4) Heimsieg gegen den FC Straß sichern.

Von Beginn an bereitete die ordentliche Abwehr der Herzogstädterinnen den Gegnerinnen aus dem Landkreis Neu-Ulm Schwierigkeiten. So stand es nach 13 Minuten bereits 6:1, woraufhin der Trainer der Gäste eine Auszeit nahm. Vor allem in der ersten Halbzeit war die Chancenverwertung der Friedberginnern im Angriff aber nicht optimal und es ging mit einem bis dato unbefriedigenden Zwischenstand von 9:4 in die Halbzeit.

 

Die Ansprache der Friedberger Trainer Braun und Schmidmeir zeigte Wirkung und so konnten sich die Damen bis zur 40. Minute einen deutlichen Vorsprung von neun Toren erspielen. Im Angriff wurde nun konzentrierter abgeschlossen und der TSV konnte seine Chancen besser nutzen.

 

Wenngleich die Abwehr nicht so optimal wie in der ersten Halbzeit stand und der FC Straß mehr Tore als in den ersten 30 Minuten erzielte, schlossen die Friedbergerinnen vor allem durch das konsequente Durchführen ihrer Spielzüge viele Angriffe erfolgreich ab. In dem einseitigen Spiel waren die Gastgeberinnen bald mit 14:5 und 20:9 in Front.

 

Der Vorsprung wurde in der Endphase noch weiter ausgebaut und schlussendlich gewannen die Damen die Partie verdient mit 22:11 (9:4). Damit hat sich der Absteiger aus der Bezirksoberliga nach den ersten beiden Spieltagen noch seine weiße Weste bewahrt.

 

Ottens (Tor), Hiermüller (Tor), Süß (4), Hagg (4), Rother (3/1), Gretz, Schütz (5), Schmidmeir (1), Berg, Grob (5/1).

 

Domenico Giannino

 


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.