Werbepartner & Sponsoren

AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Riegele - Bierexperten Club
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Sonnenhof Bodensee
Hessing Laufsport -
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Technikerschule Augsburg

TSG Augsburg Kraftdreikämpfer sichern Führung in Bayernliga

Verfasst am Mittwoch, 25. Januar 2017, 11:09 Uhr von Thorsten Franzisi
Kraftsport_TSG_Bayernliga__EE_0084.jpg

Nachdem die TSG Augsburg nur knapp hinter dem Stemmclub Bavaria Landshut in der Ligasaison 2016 führten, sollte 2017 noch einmal verstärkt in die Offensive gegangen werden. Trotz der nicht planmäßigen Aufstellung in der Hinrunde, die ohne Drazen Boksic stattfinden musste, hatten die TSG Kraftdreikämpfer das Glück, mit Andreas Schmid vom ASV-Neu Ulm einen passenden Ersatz für sich zu gewinnen. Dass das ein Glücksgriff für die TSG war, sollte sich erst später herausstellen.



Zehn Mannschaften an drei Austragungsorten sollten in der Hinrunde parallel gegeneinander antreten. In der Halle des Stemmclub Bavaria Landshut ging nicht nur die TSG Augsburg zusammen mit den Gastgebern, sondern auch mit dem ACO Schrobenhausen und dem KSC Puch an die Hantel.

Führender Athlet der TSG Augsburg war in der Hinrunde Gabor Farkas. Mit meisterhaften 245kg in der Kniebeuge, hart erkämpften 240kg im Bankdrücken, und 220kg im Kreuzheben legten die Augsburger schon mal die Messlatte für die Finalrunde vor. Mit dieser Gesamtleistung reihte Farkas sich unter die drei relativ-besten Heber des Tages ein.

Daniel Eckert zeigte sich ebenfalls in gewohnt punktstarker Verfassung. Auch wenn die Vorbereitung nicht optimal verlief, so zeigte er mit 245kg in der Kniebeuge, 155kg in der Bank, 262,5kg Kreuzheben, sowie acht gültigen Versuchen eine absolut zufriedenstellende Leistung, gemessen an den Bestmarken des Vorjahres. Mannschaftsführer Max Ernst erging es vergleichsweise leider weniger gut. Leicht, wie eh und je (seit fünf Jahren erstmals unter 100kg Körpergewicht) wurden mit 205kg Kniebeugen zwar nicht viele Federn gelassen. Allerdings zeigte sich am Bankdrücken das fehlende Training in der Ausrüstung. Trotz leichter Last wollte kein Versuch in die Wertung gehen.

Damit entfiel die Totalleistung. Da von vier Hebern allerdings nur drei gewertet werden, war dies zum Glück nicht fatal für die Mannschaft. Denn schließlich hatte die TSG noch ein Ass im Ärmel : Sportkamerad und Gastheber Andreas Schmid. Andreas trat seinen Wettkampf ohne Equipment an, und zeigte mit gerade mal 83,7kg phänomenale RAW Leistungen. In der Kniebeuge gingen 230kg in die Wertung, was gleichzeitig persönlichen Rekord darstellt. 150kg im Bankdrücken sowie 245kg im Heben wurden ebenfalls souverän gemeistert, was zu einer hervorragenden Punktzahl von 415,13 Wilks führte.

In der Gesamtwertung erreichte die TSG Augsburg eine Punktzahl von 1291,51 Punkten, und konnte sich somit mit acht Punkten Vorsprung vor dem Stemmclub Bavaria Landshut, Sieger der letzten drei Jahre, behaupten. Auf Platz drei steht im Moment die Mannschaft des SC Oberölsbach mit 1261,44 Punkten. Es bleibt somit weiterhin spannend. Wer letztenendes die Bayernliga für sich entscheidet, wird beim Endkampf am vierten März in Unterölsbach entschieden, wobeialle zehn Mannschaften am selben Tag gegeneinander antreten werden.




zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.