Werbepartner & Sponsoren

Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Sonnenhof Bodensee
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Hessing Laufsport -
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Riegele - Bierexperten Club
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß

TOP 100 - Spieler & Lokalmatadoren bei den Schwaben Open 2023

Verfasst am Samstag, 19. August 2023, 12:31 Uhr von Thorsten Franzisi
ba8be771-8ecb-2822-99ae-de096f203610

Mit Spannung wurde die Vergabe der Wildcards erwartet, nun dürfen sich auch zahlreiche zahlreiche Lokalmatadoren mit den Profis messen.

Mit Vergabe der Wildcards durch die Veranstalter der Schwaben Open 2023 steht fest, dass sich die einheimischen Zuschauer beim mit 36.000 Euro dotierten ATP Challenger-Turnier der Kategorie 50, das vom 20. bis 26. August auf der Anlage des TC Augsburg Siebentisch ausgetragen wird, auf zahlreiche Lokalmatadoren freuen dürfen. Mit Constantin Frantzen ist ein Augsburger sogar Topfavorit auf eine der Siegertrophäen.

Frantzen/Jebens im Doppel topgesetzt
 
 Das Feld im Doppel wird von einer Paarung angeführt, wie man sie bei einem Turnier dieser Kategorie selten zu sehen bekommt. Der Augsburger Constantin Frantzen (ATP Doppel-Nr.: 98) und sein Dauerpartner Hendrik Jebens (ATP Doppel-Nr.: 86) aus Stuttgart spielten sich bereits in die Top 100 der Doppel-Weltrangliste und konnten in diesem Jahr die Titel bei den hochkategorisierten Challenger-Turnieren im schweizerischen Biel und auf heimischem Boden in Heilbronn erringen. Getragen durch die Unterstützung der Zuschauer ist die Erweiterung der Trophäensammlung am Finalsamstag (26.08.2023), an dem sowohl das Endspiel im Einzel als auch im Doppel auf dem Programm steht, absolut realistisch. Per Wildcard tritt der amtierende Deutsche Einzel-Meister Jakob Schnaitter mit seinem Vereinskollegen Mark Wallner an, die mit dem TC Ismaning als Aufsteiger den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga souverän meistern konnten.
 
Wiedenmann, Frantzen und Gavrielides in der Einzel-Qualifikation
 
 Schon am ersten Turniertag, dem Qualifikationssonntag am 20.08.2023, werden zwei Spieler im Einzel ins Geschehen eingreifen, die maßgeblich an der Vize-Meisterschaft des TC Augsburg Siebentisch in der 2. Bundesliga beteiligt waren. Neben dem 25-jährigen Luca Wiedenmann (ATP-Nr. 635) hat auch der gleichaltrige Constantin Frantzen seine Klasse im Einzel bewiesen und konnte alle seine fünf Matches für sich entscheiden. Die dritte Wildcard für die Qualifikation geht an den 19-jährigen Ludwigsburger Liam Gavrielides (ATP-Nr. 793), der seine sportliche Heimat seit vielen Jahren an der TennisBase Oberhaching hat. Als weitere DTB-Spieler werden Daniel Masur (ATP-Nr. 416), Cedrik-Marcel Stebe (ATP-Nr. 419) und Mats Rosenkranz (ATP-Nr. 515) aufgrund ihres Rankings in der Qualifikation antreten, sowie Nicola Kuhn (ATP-Nr. 759) und Mats Moraing (ATP-Nr. 587), die nach Verletzungspause ihr Protected Ranking in Anspruch nehmen.

Rehberg und Topo im Hauptfeld
 
 Stark in Form präsentierten sich zuletzt auch die beiden Youngster aus dem Münchner Raum, die gerade auf ihrem Karrierehoch stehen und aufgrund einer Wildcard im Hauptfeld startberechtigt sind. Der 19-jährige Landshamer Max Rehberg (ATP-Nr. 391), der im letzten Jahr mit seinem Finaleinzug bei den Wolffkran Open in Ismaning begeistert hatte, erreichte letzte Woche beim Challenger-Turnier in Meerbusch das Viertelfinale. Eine Runde weiter ging es für den gebürtigen Gräfelfinger Marko Topo (ATP-Nr. 337) beim Challenger-Event in Banja Luka, wo sich der 19-jährige aus der Qualifikation bis in die Vorschlussrunde spielen konnte. Aufgrund ihrer Weltranglistenposition fix im Hauptfeld waren bereits die deutschen Spieler Timo Stodder (ATP-Nr. 274) und Lucas Gerch (ATP-Nr. 340) aus Berlin, sowie der Reutlinger Elmar Ejupovic (ATP-Nr. 294). Eine weitere Wildcard für das Hauptfeld wird noch kurz vor Turnierbeginn seitens des Deutschen Tennis Bunds vergeben.
 
TCA-Spieler Casanova führt Setzliste im Einzel an
 
 Mit dem Argentinier Hernan Casanova (ATP-Nr. 242) wird auch die Setzliste im Einzel von einem Spieler des ausrichtenden TC Augsburg im idyllischen gelegenen Siebentischwald angeführt, gefolgt vom deutsch-libanesischen Davis Cup-Spieler Benjamin Hassen, der bereits bei der ersten Ausgabe der Schwaben Open 2019 aufgeschlagen hatte. An Position drei geführt ist Roman Andres Burruchaga, dessen Vater Jorge bei der Fußball-WM in Mexico 1986 das entscheidende 3:2 für Argentinien im Finale gegen Deutschland erzielen konnte.
 
Infos:
 
Informationen zum Turnier wie Auslosungen, Spielpläne, Ticketing, etc. finden sich auf der Turnierwebsite www.schwabenopen.de. Auch über die Social Media-Kanäle des Turniers gibt es immer Aktuelles rund um die Schwaben Open zu erfahren.

 
Hier finden Sie die Acceptance-List für das Hauptfeld und die Qualifikation der Schwaben Open 2023:
 
 https://schwabenopen.de/spieler


zurück