Werbepartner & Sponsoren

AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Riegele - Bierexperten Club
Technikerschule Augsburg
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Sonnenhof Bodensee
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Autohaus Mayr Hörmann

Sportakrobatik Augsburg-Weltmeisterschafttraum erfüllt!

Verfasst am Dienstag, 20. Juli 2021, 18:50 Uhr von Alexander Baur
IMG 20210622 131645

Für Jana Semenchenko (15), Lilly Maresch (12) und deren Trainerin Sandra Maresch begann das Erlebnis Weltmeisterschaft am 19. Juni 2021. Aber bereits die Qualifikationsphase und Vorbereitung für diesen Wettkampf war durch die Corona-Pandemie ein Abenteuer, denn nach Absage der WM 2020 mussten sich die Sportakrobatinnen der Startgemeinschaft des TSV 1862 Friedberg und des Sportakrobatikverein (=SAV)Tra Augsburg-Hochzoll erneut für ihren heiß ersehnten und hart erarbeiteten Traum beweisen und neu qualifizieren. Viele äußere Faktoren – Lilly wuchs im letzten Jahr über 15 cm, Jana musste sich neben dem täglichen Training zusätzlich auf ihren Schulabschluss vorbereiten und leider auch einige größere Verletzungen - sprachen dagegen. Doch die beiden Leistungssportlerinnen ließen sich nicht unterkriegen, kämpften noch härter und schafften die erneute Nominierung.

Und so ging es am Abend des 19. Juni auf die Reise zu den World Age Group Competitions der Altersklasse 11-17 in die Schweiz. Nach einem Zwischenstopp in Aalen, wo sich die deutsche Delegation zur gemeinsamen Anreise traf, ging es am Morgen des 20. Juni gemeinsam mit dem Bus weiter. Nach der Ankunft und einer kleinen Sightseeing-Tour folgten zwei Podiumtrainings am 21. und 22. Juni, bevor es am 23. Juni 2021 dann ernst wurde. Bis zum Nachmittag mussten sich Jana und Lilly gedulden, bis sie mit ihrer Dynamik-Übung vor das internationale Kampfgericht treten durften.

Mit viel Freude turnten sie, trotz einer weiteren kleinen Verletzung während der Aufwärmzeit, strahlend durch ihre Choreographie. Sie zeigten im direkten Vergleich mit ihrer Altersklasse schwierige Elemente, wie beispielsweise die gestreckte Schraube und den anspruchsvollen Aufgang vom Handstand zur Bauchwaage. Nach der Dynamik-Runde belegten Jana und Lilly Platz 14 bei den Damenpaaren. Am nächsten Vormittag stand die Balance-Übung auf dem Programm. Das ist die große Stärke der Zöglinge von Sandra Maresch und allen weiteren Trainern, die Jana und Lilly während ihrer langen sportlichen Karriere von über fünf Jahren begleitet haben.

An dieser Stelle sei allen Trainern, insbesondere dem Bundestrainer Igor Blintsov, den Vereinen, weiteren Wegbegleitern und im Besonderen den Familien gedankt, die die beiden Sportlerinnen auf ihrer langjährigen Reise bis zur Weltmeisterschaft unterstützt haben! Ziel des zweiten Wettkampftages war es, nochmal allen zu beweisen, dass sie technisch sehr schwierig und anspruchsvoll und zudem extrem sicher turnen können. Gewohnt ausdrucksstark lieferten Jana und Lilly eine nahezu fehlerfreie Choreographie mit sehr sauber geturnten Höchstschwierigkeiten in den Balance-Elementen. Dies reichte in einem international sehr starken Starterfeld letzten Endes nicht für den Einzug der besten acht ins Finale. Dennoch waren die Sportakrobatinnen samt Trainerin zufrieden mit ihrer Leistung und dem 13. Platz in der Gesamtwertung.

Jana und Lilly konnten sich die Finalrunde, gemeinsam mit ihren alten und neuen Freunden der deutschen Delegation, entspannt ansehen, während Sandra Maresch weiterhin ihrer schönen Aufgabe als Trainerin für die 11/17-Nationalmannschaft nachging und hauptsächlich in der Einturnhalle zu finden war. Eine gemeinsame Abschlussparty mit allen anderen Nationen, wie normalerweise üblich, konnte auf Grund von Corona natürlich nicht stattfinden. Die deutschen Sportler/innen haben sich trotzdem einen würdigen Abschluss bereitet und im Hotelflur vor ihren Zimmern bis spät in die Nacht gefeiert, bevor es mit wenig Schlaf am nächsten Morgen zurück nach Deutschland ging.

Für Jana und Lilly steht schon die nächste große Aufgabe, die Qualifikation zur Europameisterschaft im Herbst in Italien, auf dem Programm. Wie sollte es anders sein, auch diesmal unter erschwerten Bedingungen. Jana kann wegen ihrer Abschlussprüfungen erst eine gute Woche vor dem Lehrgang wieder ins Training einsteigen. Zudem wollen sich die beiden Sportakrobatinnen für die nächsthöhere Altersklasse der 12-19-jährigen qualifizieren, um vor ihrem Karriereende nochmal eine Schippe draufzulegen. Dafür wünschen wir ihnen viel Erfolg und drücken die Daumen.

Wer mehr über den SAV Augsburg-Hochzoll erfahren möchte oder gerne selbst in diesen sagenhaften Sport hineinschnuppern will, kann sich auf der Homepage www.sportakrobatik-augsburg.de oder bei Facebook und Instagram informieren oder sich per Mail info@sportakrobatik-augsburg.de an uns wenden. Übrigens ist unser Sport auf erstklassig für Jungs geeignet.

Der Artikel stammt nebst Bild von Sandra Maresch.


zurück