Werbepartner & Sponsoren

Riegele - Bierexperten Club
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Hessing Laufsport -
Imfpen. Für Dich und Deinen Verein
Technikerschule Augsburg
Sonnenhof Bodensee

Spitzenleistungen bei dem Wettkampf in Burgau

Verfasst am Donnerstag, 01. Dezember 2016, 11:09 Uhr von Thorsten Franzisi
burgau_schiessen_bundesliga39.jpg

In der Turnhalle der Grundschule Burgau zeigten sich die Schützen des diesjährigen Bundesliga-Wettkampfs ein spannendes und beeindruckendes Match.



Insgesamt 800 Fans besuchten die Veranstaltung am vergangenem Wochenende. Die jeweiligen Schützen zeigten sich regungslos und hoch konzentriert auf den Schützenständen, die ihnen zugewiesen wurden und versuchten den perfekten Treffer auf den Scheiben zu hinterlassen.

Die spannendste Partie, war wohl der Wettkampf zwischen dem SV Waldkirchen und dem HSG München, welche sich darum stritten, wer nun den obersten Platz in der Tabelle anführen darf. Die Gastgeber hatten sich dazu entschieden ihren größten Trumpf zu erst zu spielen und schickten Olympiasiegerin von Rio, Anna Korakaki, als erstes zum Stand.

Als sei das nicht schon beeindruckend genug, wurde Junioren-Weltmeister Alexander Kindig gleich darauf hinterhergeschickt. Als der HSG das mitbekommen hatte lies er auch so gleich die Gewinnerin des Weltcups und aktuelle Weltranglisten-Fünfte, Bobana Velickovic, antreten. Und um nochmal eins drauf zusetzten und den Junioren-Weltmeister einen würdigen Gegner zu geben, wurde Olympiamedaillengewinnerin Munkhbajyar Dorjsuren zum Kampf gerufen.

Bereits nach 55 Minuten verließ die Olympiasiegerin den Stand und zeigte gleich mal bei ihrem ersten Einsatz in der Windersaison, was sie drauf hat. Sie erzielte mit ihrer Pistole bis zu 98 Ringe und Gewann damit ihr Duell gegen Michael Heise mit 387:374 von 400 möglichen Ringen.

Waldkirchen zeigte mit dem Einsatz von Alexander Kindig keinen Fehler, der nach langer Zeit,wo er mit Bobana Velickovik gleich auf lag, endlich einen Sieg mit 376:373 erreicht hatte. Das konnte sich Dorjsurjen und Kucana aus München nicht gefallen lassen und holten bis zur vierten Serie wieder auf, sodass es wieder Unentschieden für beide Beteiligten stand.

Wer nun diese Partie gewinnen sollte und auf dem oberen Platz der Tabelle fallen sollte, hing nun von Jettinger ab, der leidenschaftlich für seinen Verein den SV Waldkirchen schießt. Doch dieses Duell verlor er gegen München mit 368:371 Ringen und letztlich gewann so München mit einem Endstand von 3:2 gegen Waldkirchen.

Für Herrn Peter Weigelt, Ausrichter von SV Waldkirchen war dies die bislang größte Veranstaltung des Vereins und 60 Helfer standen mit Rat und Tat zur Seite um das gelungenen Bundesliga-Wettkampfwochenende perfekt über die Bühne zu bringen.


zurück