Werbepartner & Sponsoren

Technikerschule Augsburg
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Sonnenhof Bodensee
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse

Sieg für die Augsburger Panther gegen Nürnberg Ice Tigers

Verfasst am Montag, 05. Dezember 2022, 10:05 Uhr von Robert Siller
Augsburger Panther 7203

Mit dem Sieg gegen Nürnberg konnten die Augsburger Panther in den letzten sieben Spielen sechsmal punkten und ihren Aufwärtstrend bestätigen.

Nach der 0:1 Niederlage nach Verlängerung am vergangenen Freitag in Schwenningen, konnten die Augsburger Panther im bayerischen Derby gegen die Ice Tigers aus Nürnberg wieder einen Sieg feiern. Mit 3:1 behielt der AEV gegen die Franken die Oberhand und verbesserte sich durch den Sieg auf Rang 13 der Tabelle in der Deutschen Eishockeyliga.


Die Augsburger Panther mit gutem Start im 1. Drittel
Von Beginn an entwickelte sich eine gute DEL Partie, indem die Augsburger Panther den besseren Start hatten. Begünstigt durch eine frühe Strafzeit für die Ice Tigers, prüften die Augsburger  den Nürnberger Torwart Leon Hungerecker etliche Male. Doch Clarke ,Payerl und Barinka verfehlten nur knapp einen ganz frühen Führungstreffer für die Augsburger. In der 8. Spielminute war es aber dann soweit, Mentalitätsmonster T.J Trevelyan bereite vor und Adam Johnson vollendete mit seinem 6. Saisontreffer zum verdienten 1:0 für den AEV. Nachdem Adam Payerl in den nächsten Minuten seine Schüsse nicht im Tor der Nürnberger unterbringen konnte, fingen sich die Gäste und kamen besser in die Begegnung. Der überragende Augsburger Torwart Dennis Endras war gefordert und hielt glänzend bei den Ice Tigers Chancen von Bodnarchuk und Fleischer. Die Gäste machten aber weiter Druck und belohnten sich in der 14. Spielminute mit dem Ausgleich durch Tyler Sheehy. Durch den Ausgleich war die nun ausgeglichene Begegnung wieder völlig offen. Der 1. Abschnitt endete dann auch dem Spielverlauf entsprechend mit einem 1:1 Unentschieden.

Überlegene Augsburger gehen wieder verdient in Führung
Wie zu Beginn des Spiels, gab es auch im 2. Abschnitt eine schnelle Strafzeit für die Gäste aus Nürnberg. Die Panther spielten ein gutes Powerplay und erzielten in der 22. Spielminute die 2:1 Führung durch Verteidiger Wade Bergman. Das Momentum war wieder auf der Seite der Augsburger und die Russel Truppe setzte nach. Wieder war es eine Energieleistung von Routinier T.J. Trevelyan dem das 3:1 für die Augsburger vorausging. Der 38 jährige Vollblutkämpfer eroberte die Scheibe im Nürnberger Abwehrdrittel, passte auf Justin Volek und der 20-jährige Neuzugang aus Krefeld brachte die Panther eiskalt mit 3:1 in Führung. Riesenjubel bei den über 5000  Augsburger Fans über diesen 2 Tore Vorsprung in der27. Spielminute. Doch die Gäste ließen nicht locker und erhöhten den Druck Richtung Augsburger Tor. Aber Dennis Endras mit super Paraden und seine Vorderleute ließen in diesem 2: Drittel nichts mehr anbrennen. Mit etlichen Kontern hätten die Augsburger aber auch die Vorentscheidung erzielen können. In einer hochklassigen und temporeichen DEL Begegnung war natürlich auch mit dem Zwischenstand von 3:1 für den AEV nach 40 Spielminuten noch keine Entscheidung gefallen.

Nürnberg verzweifelt an Dennis Endras
Der letzte Abschnitt war noch keine 2 Minuten alt, als es so richtig spannend wurde. 2 Augsburger wanderten binnen 35 Sekunden in der 42. Spielminute auf die Strafbank und die Ice Tigers hatten 86 Sekunden doppelte Überzahl und die große Chance zum Anschlusstreffer. Die Panther kämpften aber um jeden Zentimeter in der Defensive und hatten dazu einen unbezwingbaren Goalie mit Dennis Endras. Nürnbergs Schofield und der Ex-Panther Schmölz verzweifelten an Augsburgs Torhüter bei ihren Gelegenheiten. Mit letzter Kraft und der Unterstützung der grandiosen AEV Fans überstanden die Panther die äußerst knifflige Situation ohne Gegentreffer. In den nächsten Spielminuten konnten sich die Augsburger wieder etwas aus der Defensive befreien und Luft verschaffen. Die Zeit lief für die Panther und auch die Schlussoffensive der Franken, einschließlich der Herausnahme ihres Torwarts zugunsten eines 6. Feldspielers brachte keinen Torerfolg mehr. Mit einer aufopferungsvollen Defensivleistung holten sich die Augsburger auch verdient den Sieg und die drei so wichtigen Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Mit diesem Sieg verließen die Panther erst einmal die Abstiegsränge und setzten ihren positiven Trend fort.

Dem misslungenen Saisonstart zu trotzen, ist aber in dieser ausgeglichenen Liga nicht so einfach. Mit den zuletzt gezeigten Leistungen und einem Klassetorwart wie Dennis Endras dürfen die Augsburger Panther aber durchaus positiv in die nächsten Wochen blicken. 6 Punkte am letzten Wochenende und 4 Punkte aus den Spielen in Schwenningen und Nürnberg müssten auch für die nächsten Spiele das nötige Selbstvertrauen geben. Freitag geht es zum schwierigen Auswärtsspiel nach Iserlohn, ehe am Sonntag die Düsseldorfer EG in das Curt Frenzel Stadion kommt. Die Mannschaft von Coach Peter Russel kann sich sicher noch steigern, was bei den fantastischen AEV Fans fast nicht mehr möglich ist. Die Hölle des Südens ist zu 100% zurück und mit dieser Unterstützung hat das Augsburger Team einen Rückhalt, der für die restliche Saison noch ganz entscheidend sein kann.

Tore:
1:0 07:50 Adam Johnson
1:1 13:41 Tyler Sheehy
2:1 21.32 Wade Bergman           5:4
3:1 26:36 Justin Volek

Strafminuten:
Augsburg             4
Nürnberg             6

Zuschauer:
5335


Schiedsrichter:
Andris Ansons/Marc Iwert
Linienrichter:
Yannik Koziol/Alex Karabetsos


zurück