Werbepartner & Sponsoren

Farbberatung mit Stil - Angela Merten
Internationaler Bund - Medizinische Akademie - Schule, Ausbildung und Studium
Ihr Teamsporthändler - Textildruckerei & Flock
Technikerschule Augsburg
Sonnenhof Bodensee
Sascha Gräfen, Kinder - Sport und OrthopädieschuhtechnikArthroKlinik Augsburg | Diagnostik | Therapie
Autohaus Mayr Hörmann
Riegele - Bierexperten Club
Jahn + Partner Versicherungs- und Finanzdienstleistungen"just in motion" - Die Bewegungsanalyse von DRESCHER+LUNG
Steppe Bau - Tief- & StraßenbauHessingpark-Clinic Therapie und Training
Ihr Partner für Mobilität in Augsburg, mit Autohaus, Kfz-Werkstatt, Abschleppdienst und Wohnmobilzentrum.

Sieg der Damen des TSV Haunstetten gegen ESV Regensburg

Verfasst am Montag, 04. Februar 2019, 10:10 Uhr 
Handball_Haunstetten_Regensburg_Damen_DSC_2903.jpg

Herbert Vornehm, Trainer des TSV Haunstetten, ist bei Spielanalysen meist ehrlich und spart dann auch nicht an Kritik, jedoch konnte er seinen Mädels am Samstag beim Spiel gegen den ESV Regensburg nichts vorwerfen und dementsprechend ist ist auch sein strahlendes Grinsen über seinem Gesicht nach der Partie.

34:30 hatten die Gastgeberinnen gegen die Gäste aus Niederbayern gewonnen. Es war eine Partie die man nicht alle Tage geboten bekommt und der TSV bekam nach dem Spiel tosenden Applaus von den 300 Zuschauern in der Albert-Loderer-Halle und auch die Athletinnen waren überglücklich sich endlich auch zu Hause wieder als Sieger präsentieren zu dürfen.

Trotz des Sieges gibt es einiges zu nörgeln meinte der Übungsleiter. Es wären zu viele Chancen vergeben worden und der Endstand hätte deutlicher sein sollen. Allerdings als die Gäste von der Donau ein schnelles 2:0 zu Beginn machten, schwante den Beteiligten und den Zuschauern nichts Gutes, doch bereits nach fünf Minuten führte der TSV wieder mit 4:2 und diese Führung hielt sich dann auch das ganze Spiel lang. Obwohl es in kritischen Phasen recht knapp zu sein schien, blieben die Haunstetter Mädels eiskalt und zeigten sich selbstbewusst.

„Trotz dessen das der ESC ohne ihre beste Spielerin nach Augsburg kam, war es von Bedeutung die Abwehr zu stärken“, so Trainer Herbert Vornehm. Der TSV verschafft sich mit dem Sieg gegen den Tabellendritten etwas Luft im Abstiegskampf. Von Entwarnung kann man jetzt noch nicht sprechen, so der Übungsleiter nach der Partie,„Wir haben noch neun Spiele vor uns, da ist vieles möglich.“

Für den TSV Haunstetten spielte: Frey, S. Schmid (beide Tor); Bohnet, Smotzek, Horner (5), Niebert (3/1), Walter, Duschner (6/1), Joerss, Keßler (3), Irmler (12/2), Hänsel (4), Knöpfle (1).

Der TSV Haunstetten erhielt fünf Strafen à zwei Minuten, der ESV Regensburg erhielt sieben Strafen à zwei Minuten.




zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.