Werbepartner & Sponsoren

Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Riegele - Bierexperten Club
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Technikerschule Augsburg
Autohaus Mayr Hörmann
Sonnenhof Bodensee
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg

SG 1871 Augsb./Gersth. kommt im Kalenderjahr 2023 an

Verfasst am Dienstag, 07. Februar 2023, 18:13 Uhr von Angela Merten
SG-1871-Augsburg-Gersthofen-TV-Gundelfingenl-SIA 3698

Am 4. Februar war der Landesliga-Absteiger aus Gundelfingen zu Gast im Paul-Klee-Gymnasium

Angesichts der drei Niederlagen seit dem Jahreswechsel war die Ausgangslage für die Mannen um Coach Lukas Schmölz klar. Es war an der Zeit, endlich wieder Zählbares auf die Platte zu bringen, um zu verhindern, dass die SG 1871 Augsburg/Gersthofen doch nochmal in der Tabelle abrutscht.

Dementsprechend erinnerte das Trainergespann das Team an das Hinspiel. In Gundelfingen konnte die SG die Partie lange offen halten, ehe man das Spiel durch eigenes Unvermögen frühzeitig abgab.

Die Personalsituation stellte Schmölz erneut vor eine Herausforderung. Es fehlten weiterhin Manuel Feistle, Timm Erhard und Manuel Walter, zusätzlich schlugen sich einige Akteure unter der Woche mit Erkältungen herum, sodass erst kurz vor Spielbeginn klar war, wer tatsächlich auflaufen konnte.

Das erste Tor der Partie erzielten die Gundelfinger, die Hausherren kamen zu Beginn nicht direkt ins Spiel, sodass es nach guten zwei Minuten einen Strafwurf benötigte, um sich ebenfalls auf die Anzeigetafel zu bringen. Ab diesem Moment entwickelte zum einen eine Partie auf Augenhöhe, in der sich keine Mannschaft einen nennenswerten Vorteil erarbeiten konnte. Zum anderen war das Match bereits von Anfang an von Nicklichkeiten auf beiden Seiten geprägt, die vom Schiedsrichtergespann größtenteils auch so geduldet wurden. Den einzigen wirklichen Vorsprung konnten die Gäste nach achteinhalb Minuten zum 4:7 erzielen, die SG 1871 Augsburg/Gersthofen ließ sich hiervon aber nicht beunruhigen und hielt sich an den eigenen Matchplan. So erzielte der an diesem Abend stark aufspielende Lukas Schmölz nach einer viertel Stunde wieder den Anschluss zum 8:9. In dieser Phase wechselten die Gastgeber auch bereits den Torhüter, was sich als kluger Schachzug herausstellen sollte. Der junge Erik Wiedemann kam so für den leider etwas glücklos agierenden Dominik Späth ins Tor und konnte sich im weiteren Verlauf des Abends als guter Rückhalt auszeichnen. Beide Teams waren weiterhin bemüht, dem Spiel den eigenen Stempel aufzudrücken, was aber keiner Mannschaft so richtig gelingen wollte. Bis zum Ende der ersten Hälfte ließen die Hausherren die Gundelfinger immer wieder zu einfach zum Torerfolg vor allem über den Kreisläufer kommen. So ging man schließlich mit einem 14:16 in die Kabine.

Coach Schmölz wies folgerichtig in der Halbzeitansprache darauf hin, dass die Absprache in der Defensive verbessert werden musste, um die Zuspiele auf den Kreisläufer besser zu unterbinden. Ebenso wurde nochmal daran erinnert, was unter der Woche intensiv trainiert wurde.

Die Ansage des Trainers kam beim Team an. Die SG verschlief nicht - wie sonst immer wieder - die ersten Minuten der zweiten Halbzeit, sondern war von Anfang an wieder hellwach auf der Platte. So konnte Felix Seitz nach knapp 38 Minuten dann auch endlich den verdienten Ausgleich zum 19:19 erzielen. Kurz zuvor war der Gundelfinger Fabian Deininger mit seiner dritten 2- Minuten-Strafe vorzeitig zum Duschen geschickt worden. Ab dem Ausgleichstreffer nahm die Härte der Partie nochmals zu, was in zahlreiche Zeitstrafen auf beiden Seiten mündete. Insgesamt verhängten die Unparteiischen sieben Zeitstrafen für die SG, Gundelfingen musste fünf Zeitstrafen hinnehmen. In dieser Phase verpassten es die Gastgeber, mit mehr als einem Tor in Führung zu gehen. Statt kluge und klare Abschlüsse herauszuspielen, wurden mehrere Angriffe in Folge überhastet abgeschlossen, was die Torhüter der Gäste vor keine größeren Aufgaben stellte. Jedoch war auch der TV Gundelfingen nicht in der Lage hieraus Kapital zu schlagen. Vor allem Bastian Koppe ist hier hervorzuheben. Er dirigierte seine Abwehr überragend und konnte nur durch Zeitstrafen für vergleichsweise moderate Aktionen gestoppt werden. In der letzten Spielminute beim Stand von 25:25 hätte die SG dann den Deckel auf die Partie machen können, verpasste dies jedoch, als man erneut überhastet den Torabschluss suchte. Den daraus resultierenden Tempogegenstoß konnten die Gäste dann aber ebenfalls nicht in den Siegtreffer ummünzen. So blieb es schließlich beim 25:25 und die SG 1871 Augsburg/Gersthofen konnte die ersten Punkte im Kalenderjahr 2023 verbuchen.

Das Team ist nun also mit reichlich Verspätung im neuen Jahr angekommen, findet sich aber nach wie vor auf einem respektablen siebten Tabellenplatz wieder. Am kommenden Wochenende kommt der Tabellennachbar aus Königsbrunn dann in die Halle am Meierweg. Die Königsbrunner möchten sich ihrerseits sicher für die Niederlage in der Hinrunde revanchieren, die SG möchte selbstverständlich nun wieder einen Lauf starten und die nächsten Punkte auf die Habenseite
verbuchen.

Anpfiff im Meierweg ist am Samstag, den 11. Februar um 19:30 Uhr. Wie immer ist lautstarke Unterstützung gefragt!

Für die SG 1871 Augsburg/Gersthofen spielten: Späth, Wiedemann (Tor) Kranz, Koppe, Lindloff (1), Seitz (4), Schubert (1), Schmölz (6), Walter Markus (7/5), Nachbauer (2), Kastner, Ziernhöld, Walter Maximilian (4), Polz

Text: Mathias Ziernhöld - SG 1871 Augsburg / Gersthofen


zurück